Unser Leitbild

Unsere Identität und unser Auftrag

Die Wissenschaftliche Weiterbildung ist Stabsstelle des Präsidiums der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Die zentrale Aufgabe besteht in der Initiierung, der Konzeption und der Organisation von Weiterbildung in unterschiedlichen Formen.

Unsere Wertorientierung

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir unterstützen bestmöglich individuelle menschliche Entfaltung innerhalb unseres Kompetenzbereichs. Wir agieren dienstleistungs-, kunden- und qualitätsorientiert. Grundlage hierfür ist Wertschätzung und Respekt.

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die berufsorientierten Angebote richten sich sowohl an universitätsinterne als auch an externe Zielgruppen. Zu den universitätsinternen Zielgruppen gehören wissenschaftliche und technisch-administrative Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Studierenden der CAU. Zu den externen Zielgruppen gehören Hochschulabsolventen sowie Fach- und Führungskräfte. Die von der Wissenschaftlichen Weiterbildung organisierten Bildungsveranstaltungen sind grundsätzlich berufs- und arbeitsmarktorientiert.

Unsere Ziele

Auch zukünftig wollen wir innerhalb der Wissenschaftlichen Weiterbildung Angebote lerner- und bedarfsorientiert gestalten. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf lernerorientierte Weiterbildung durch interaktive Lernmethoden und Beratung. Die Sicherung der Qualität unserer Bildungsangebote sowie die Qualität der einzelnen Organisationseinheiten sind unser Ziel. Wir möchten in Schleswig-Holstein dauerhaft den hochschulbezogenen Wissenstransfer initiieren, fördern und sichern. Um dieses Ziel besser realisieren zu können, wird mittelfristig eine den Aufgaben gerechte Organisationsform der Stabsstelle angestrebt.

Unsere Kompetenzen

Um unsere Ziele und Werte umzusetzen, steht uns ein breites Spektrum von Fähigkeiten und Know-how zur Verfügung. Unsere Kernkompetenzen sind dabei: Bildungsmanagement, Netzwerkmanagement, Projektmanagement, Coaching und Training.

Unser Angebot

Wir bieten unseren Kundinnen Weiterbildung in Form von Seminaren, (Wissenschafts)Coaching und arbeitsmarktbezogener Bildungsberatung. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Dienstleistung liegt in der Organisation und Durchführung der Firmenkontaktmesse contacts.

Unsere Ressourcen

Unsere Organisation besteht aus

  • Akademikerinnen aus dem pädagogischen und psychologischen Bereich
  • Verwaltungskräften
  • Studentische Honorarkräfte aus unterschiedlichen Fachbereichen

Dadurch stehen der Wissenschaftlichen Weiterbildung differenziertes Wissen und individuelle Kompetenzen zur Verfügung. Für unsere Dienstleistungen können wir auf einen umfangreichen Coach- und Trainerpool aus Hochschule und Wirtschaft sowie eine qualitativ hochwertige Infrastruktur zurückgreifen.

Unsere Definition gelungenen Lernens

Lernen verstehen wir als einen internen Änderungsprozess einer Person, in dessen Verlauf sie ihr verfügbares Repertoire an Kompetenzen, Fähigkeiten und Wissen erweitert. Lernen geschieht sowohl in informeller Weise wie auch im Kontext formaler Lernstrukturen. Für unsere Kundinnen und Kunden stehen Fragen und Problemstellungen aus dem beruflichen Alltag oder für die zukünftigen Berufsfelder im Mittelpunkt der Lernprozesse. Vor diesem Hintergrund kann ein Lernprozess nur teilweise schon am Ende der Bildungsmaßnahme als gelungen bewertet werden. Eine Bewertung des Lernprozesses kann letztlich erst mit Blick auf einen veränderten Umgang mit den konkreten Gegebenheiten am Arbeitsplatz erfolgen. Sie beruht dabei auf objektiven und subjektiven Komponenten. Die Ergebnisse des gelungenen Lernens zeigen sich objektiv in einem hohen Erreichungsgrad des angestrebten Lernzieles und in der Umsetzung in die Arbeitspraxis. Wir können dieses durch Evaluierung aufzeigen. Subjektiv wirken sie in der Selbstwahrnehmung der Lernenden. Wir erfahren von der Lernenden, ob sie mit den Ergebnissen ihres Lernens zufrieden ist. Die Lernende ist für uns in diesem Prozess immer Subjekt des eigenen Lernens. Voraussetzungen für gelungenes Lernen sind auf der Seite der Lernenden neben den kognitiven und motorischen Fähigkeiten Freiwilligkeit und Interesse sowie die Bereitschaft zum Lernen. Wir wollen dabei die Eigeninitiative, die Neugierde auf die Lerninhalte und die Freude der Lernenden an der eigenen persönlichen Weiterentwicklung unterstützen.