Interkulturelle Kompetenz (24 AE)

An Universitäten begegnen sich Wissenschaftler*innen unterschiedlicher kultureller Herkunft, um gemeinsam zu forschen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kommunikation und den respektvollen Umgang miteinander ist vorurteilsfreie Offenheit und das Bewusstsein von kulturellen Unterschieden. Unser Zertifikatsprogramm „Interkulturelle Kompetenz“ unterstützt Wissenschaftler*innen, die in internationalen Forschungsteams arbeiten, multikulturelle Gruppen leiten, Studierende unterschiedlicher kultureller Kontexte unterrichten/betreuen oder ihre interkulturelle Kompetenz ausbauen möchten.

Modulübersicht

Aufbau

Kurse

AE (mind. 24 AE)

2 Einführungsveranstaltungen (Pflicht, beliebige Reihenfolge)

Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung

8

„Where we stand” – Gegen (Soziale) Diskriminierung im Innen und Außen handeln lernen

12

1 Ergänzungsveranstaltung (Wahlpflicht)

eine dritte, frei wählbare Veranstaltung zur Interkulturellen Kompetenz (s.u.)

mind. 4

 

Hinweise zum Ablauf:

  • Mindestens eine der beiden verpflichtenden Einführungsveranstaltungen muss zuerst belegt werden.
  • Zur Ausstellung des Zertifikates müssen die angegebene Mindestanzahl der besuchten Veranstaltungen und die angegebene Mindestzahl der AE absolviert worden sein.
  • Eine Ergänzung  durch Veranstaltungen angrenzender Bereiche ist aktuell nicht möglich.

 

Die folgenden Kurse können alle für das Zertifikat Interkulturelle Kompetenz angerechnet werden:

Dieser Ordner hat zur Zeit keinen Inhalt.