Kurse aus dem Ergänzungsbereich

Der Ergänzungsbereich ersetzt AE aus den Modulen "Teamführung/Teamprozesse"  und "Sozialkompetenz" in Höhe von bis zu 20% der tatsächlichen Gesamt-AE-Zahl des Zertifikats. Die folgenden Kurse können für den Ergänzungsbereich des Zertifikats "Führungskompetenz" angerechnet werden:

11.12.19 Schubladen im Kopf - Vorurteile im beruflichen Alltag

11.12.2019 von 09:00 bis 16:30

Zielgruppe

Dieses Seminar ist für alle Kolleg*innen geeignet, die sich von Themen rund um „Diversität“ angesprochen fühlen und den Dynamiken von Vorurteilen auf den Grund gehen möchten.

Kursbeschreibung

Vorurteile sind so vielfältig, wie die Persönlichkeiten, die in einem Unternehmen aufeinandertreffen.
Jede*r hat sie und auf jede*n wirken sie in unterschiedlicher Ausprägung.
In diesem Seminar schauen wir hauptsächlich darauf, was das eigene Schubladendenken im beruflichen Kontext bewirkt und mit welchen Ansätzen man ihm begegnen kann.
Vorurteile von anderen und der Umgang damit, werden ebenfalls thematisiert.

Lernziele

Ziel soll sein, unter anderem Antworten zu den Fragen „Was sind Vorurteile?“, „Wie entstehen sie?“ und „Was bewirken sie?, zu erhalten.
Hierfür werfen Sie einen kurzen Blick in die ein oder andere eigene Schublade.
Sie erarbeiten, wie Vorurteile die Zusammenarbeit von Teams/ internationalen Teams beeinflussen.
Sie erhalten Ansätze zur Änderung der inneren Haltung und Lösungsansätze, damit einige Schubladen etwas seltener geöffnet werden.

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 11.12.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F5, H4 (siehe Modulübersicht)
  • Referent*in: Dirk Bock, accelerate GmbH
  • Kursnummer: A192042
  • Gebühr: 125,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

16.01.2020 - Sprache, Stimme, Körper – Souverän auftreten im Berufsalltag

16.01.2020 von 09:00 bis 16:30

Kursbeschreibung/ Lernziele

Fragt man verschiedene Personen nach der Wahrnehmung von Souveränität, dann kann man ein allgemeines Muster erkennen. Souveränität scheint von allen ähnlich wahrgenommen zu werden.
In bestimmten Situationen scheint jedoch diese Schablone keine Anwendung zu finden.
Dieser Workshop beschäftigt sich mit Blick auf den beruflichen Alltag mit Situationen, in denen unter Umständen Nervosität aufkommt.
Ziele sind:
Die eigene Wirkung mit einer Prise Souveränität zu würzen.
Mehr Sicherheit in Stimme, Sprache, Aussprache, Körpersprache bei plötzlicher Nervosität.

Der Dozent freut sich sehr, Sie auf einer Interaktiven Reise durch die Instrumente des menschlichen Körpers begrüßen zu können.

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 16.01.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F5, H4 (siehe Modulübersicht)
  • Referent*in: Dirk Bock, accelerate GmbH
  • Kursnummer: A201051
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

11./12.02.2020 - Projektmanagement Tools und Techniken, Modul I

11.02.2020 um 09:00 bis 12.02.2020 um 16:30

Christine Marquardt; CMCoaching

Zielgruppe

Alle MitarbeiterInnen der CAU, die mit Projektaufgaben betreut werden.

Kursbeschreibung

Arbeiten in Projekten gehört heute zum „state of the art“. Eine Aufgabe wird formuliert und an eine Person oder eine Gruppe delegiert. Vom erfolgreichen Abschluss eines Projektes hängen zum einen die Arbeit ganzer Abteilungen ab und nicht zuletzt auch das persönliche Profil desjenigen, der/die das Projekt geleitet hat.
Projekte sind spannend, bergen aber durchaus auch Risiken. Manche Projekte entwickeln sich leider zu einer „never ending story“ und verlaufen dann im Sand. Damit Ihnen das nicht passiert, brauchen Sie Planungs- und Steuerungstechniken, um Aufgaben, die anfangs möglicherweise unklar erscheinen, in geordnete Bahnen zu lenken, strukturiert durchzuführen und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.
Die Theorie wird in diesem Seminar erlernt und direkt in die Praxis übersetzt.  
Sie erleben die Vorgehensweise im klassischen Projektmanagement genauso wie die agile Methodik. Beide Bereiche werden einander gegenüber gestellt, so dass Sie eine für sich die richtige Wahl Ihres persönlichen Projektmanagements treffen können.

Lernziel

Die Teilnehmenden lernen, eine Aufgabe, die mehr oder weniger unkonkret formuliert ist, in ein Projekt zu übersetzten.
Die Teilnehmenden erfahren in Theorie und Praxis, ein Projekt zu steuern und durchzuführen.

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 11./12.02.2020, jeweils von 09:00 bis 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate: F5, siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Christine Marquardt
  • Kursnummer: A201003
  • Gebühr: 500,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn
     

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich für die Warteliste möglich.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

10.03./11.03.2020 - Projektmanagement Follow up advanced– Umsetzung von Tools & Techniken, Modul II

10.03.2020 um 09:00 bis 11.03.2020 um 16:30

Christine Marquardt; CMCoaching

Zielgruppe

Diese Fortbildung wendet sich an Projektleiter, die eigenverantwortlich Projekte durchführen.

Kursbeschreibung

Dieses Seminar richtet sich an Personen, die zukünftig als Projektleiter/innen arbeiten wollen.
Sie beherrschen die theoretischen Grundlagen aus dem Basiskurs und bekommen in diesem Seminar die sogenannten „soft skills“  die allerdings überhaupt nicht soft sind, sondern für das Gelingen eines Projektes maßgeblich sind.

Sie erarbeiten im theoretischen und praktischen Kontext

  • Methoden der lateralen Projekt- und Personalführung
  • Diversität zu erkennen und zu nutzen
  • Ein kollektives Verständnis bei allen Projektbeteiligten zu erzeugen

 

Lernziel

Sie führen Projekte oder Arbeitsbereiche bewusst ziel- und ergebnisorientiert.
Sie erkennen, wann Erfolge zu kippen drohen und können rechtzeitig intervenieren.
Theoretisches Wissen zu Techniken und Methoden des modernen Projektmanagements ist für diesen Kurs die Voraussetzung.
An diesem Tag werden praktische Beispiele der Teilnehmer betrachtet und diskutiert. Dabei werden Hilfestellungen und Alternativen für bestehende Projekte diskutiert und erarbeitet.
Diese Tage gelten der Vertiefung der Inhalte des Projektmanagement Basis Kurses und
der Projektleitung.

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 10./11.03.2020, jeweils von 09:00 bis 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate: F5, siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Christine Marquardt
  • Kursnummer: A201004
  • Gebühr: 500,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn
     

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Voraussetzung: Projektmanagement Tools und Techniken, Modul I

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

29.04.2020 - Einführung in die gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg

29.04.2020 von 09:00 bis 16:30

Zielgruppe

Interessierte Personen, die beruflich und/oder privat Klarheit und Reflexion von Kommunikation erleben möchten.

Kursbeschreibung

„Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort – dort treffen wir uns!“
Das haben wir alle mehr oder weniger schon mal gehört; aber wie war das nochmal mit den vier Schritten?
Die gewaltfreie Kommunikation(GFK) bietet eine klar strukturierte Möglichkeit zur Klärung von inneren und äußeren Konflikten, zur Konfliktbewältigung mit einer anderen Person. Die GFK versucht, den anderen nicht anzugreifen oder zu beschuldigen, sondern eine Haltung für das jeweilige Anliegen zu wählen, die Empathie erzeugt. Sie bietet ein gutes Konzept für die Selbstklärung, auch für sich selbst Empathie zu entwickeln.

Schwerpunkte

Kurzer theoretische Überblick über die Entstehung, den Hintergrund und die Haltung in der
Nonviolent Communication nach M.B. Rosenberg (humanistisches Menschenbild)

Unterschied trennende und verbindende Kommunikation:
Wie funktioniert empathisches Zuhören?
Höre ich zu, um zu antworten oder zu verstehen?
Wie drücke ich mich selbst aus?
Wie kann ich den anderen hören?
Wo liegt meine Wahlfreiheit?
 

Beobachtung versus Bewertung
Gefühl versus Gedanken
Bedürfnis versus Strategie
Bitte versus Forderung

Lernziele

Sie lernen an praktischen Situationen die vier Schritte der GFK kennen und üben, Beobachtungen von Bewertungen zu trennen, Gefühle, Pseudogefühle und Bedürfnisse zu unterscheiden und was es mit dem Wolf und der Giraffe auf sich hat!

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 29.04.2020, von 09:00 - 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate: F3
  • Referent*in: Kirsten Hagen
  • Kursnummer: A201027
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn
     

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück