Zertifikat Führungskompetenz (80 AE)

Das Zertifikatsprogramm Führungskompetenz beinhaltet verschiedene Module, die die Teilnehmenden auf ihre Führungsaufgaben vorbereiten oder in ihrer aktuellen Führungsposition unterstützen. Die Module "Grundlagen der Führung", "Teamführung/Teamprozesse", "Sozialkompetenz" sowie  "Praxis und Reflexion" können durch einen individuell gestalteten Ergänzungsbereich auf spezielle Anforderungen abgestimmt werden: Führung in der Wissenschaft, Projektmanagement oder Forschungsethik sind nur einige Möglichkeiten, Ihr Profil zu schärfen.

Kurse und Module

Für das Zertifikat Führungskompetenz wählen Sie bitte aus dem folgenden Modulangebot:

 Kurse der Module aus dem Kernbereich

Kurse der Module aus dem Ergänzungsbereich

Detailliertere Informationen finden Sie in dem Regelwerk zu den Zertifikatsprogrammen und unter den Hinweisen zum Ablauf sowie den FAQs.

Modulübersicht

Organisationsvorlage Führungskompetenz zum Download

Bereich Modul Mind. Veranstaltungen Mind. AE Kürzel

 

 

Kernbereich

Grundlagen der Führung 2 Wahlpflicht-Veranstaltungen 16 F1
Teamführung/Teamprozesse 1 Wahlpflicht-Veranstaltung 24 F2
Sozialkompetenz 1 Wahlpflicht-Veranstaltung 24 F3
Praxis und Reflexion 1 Wahlpflicht-Veranstaltung 16 F4

Ergänzungsbereich

Der Ergänzungsbereich ersetzt AE aus den Modulen "Teamführung/Teamprozesse"  und "Sozialkompetenz" in Höhe von bis zu 20% der tatsächlichen Gesamt-AE-Zahl des Zertifikats.
F5

Hinweise zum Ablauf

  • Die Module „Grundlagen der Führung“, „Teamführung/Teamprozess“ und „Sozialkompetenz“ können in beliebiger Reihenfolge belegt werden.
  • Das Modul "Praxis und Reflexion" soll frühestens belegt werden, wenn 2/3 der benötigten AE absolviert wurden.
  • Der ideale Zeitrahmen für das Zertifikat "Führungskompetenz" (80 AE) entspricht 1,5 Jahren.
  • Zur Ausstellung des Zertifikates müssen die angegebene Mindestanzahl der besuchten Veranstaltungen und die angegebene Mindestzahl der AE absolviert worden sein.
  • Es ist immer möglich, für den Kernbereich des Zertifikats mehr als die angegebene Mindestzahl an Veranstaltungen oder Arbeitseinheiten anrechnen zu lassen.