Kompetenzen der Promotionsbetreuung

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation von Wissenschaftlicher Weiterbildung und Graduiertenzentrum sowie internen und externen Expert*innen.

Für die folgenden Veranstaltungen können Sie sich per E-Mail als Interessent*in anmelden und wir benachrichtigen Sie, sobald die neuen Termine feststehen.

Betreuungsstandards der MPG

25.02.2016 von 12:00 bis 14:00

Prof. Dr. Hinrich Schulenburg


Die Max-Planck Gesellschaft (MPG) unterhält derzeit 83 Institute und Forschungseinrichtungen (Stichtag: 1. Januar 2015); 5 Institute und eine Außenstelle befinden sich im Ausland. Sie fördert die Doktorand/innenausbildung in Deutschland mit den hervorragend ausgestatteten International Max Planck Research Schools (IMPRS). Für die Beschäftigung und Betreuung aber auch das Recruiting von besonders befähigten Doktorand/innen hat die MPG vorbildliche Verfahren festgelegt: von Gehalt und Sachkostenfinanzierung über Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis hin zu Betreuungsstrukturen setzt sie Standards für Promotionsprogramme, aber auch Individualpromotionen.

Das Max-Planck Institut for Evolutionary Biology in Plön betreibt zusammen mit der CAU Kiel und dem GEOMAR seit 2010 sehr erfolgreichdie »IMPRS for Evolutionary Biology«. Prof. H. Schulenburg, Evolutionsökologie & Genetik am Zoologischen Institut der CAU, ist einer der beiden Sprecher der IMPRS. Er stellt hier die MPG Standards vor und berichtet von den Erfahrungen der IMPRS und zu deren Best Practice. Er steht in der zweiten Hälfte dieses Termins außerdem für Fragen und zum Aus- tausch zur Verfügung.

Dozent: Prof. Dr. Hinrich Schulenburg

 

Kurstag:

25. Februar 2016, 12.00 – 14.00 Uhr

Anmeldeschluss:  18. Februar 2016

Kursnummer: F161038

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Bilanzierung der Promotionsmeilensteine - Prozesse und Ergebnisse reflektieren, bewerten und kommunizeren

02.11.2015 von 12:00 bis 14:00

Helga Hänsler

In jedem Promotionsprozess sind zu verschiedenen Zeiten Bilanzierungsgespräche notwendig und sinnvoll. Hierauf richten wir den Fokus in diesem Workshop, denn diese Gespräche dienen auch dazu, die Doktoranden/- innen zur Selbstverantwortung anzuleiten und sie zu eigenständigen Forscher/- innen auszubilden.
Es werden Kommunikationstools vorgestellt und ausprobiert, mit Hilfe derer Sie das Gespräch reflektierend vorbereiten und den Nachwuchswissenschaftler/-
innen strukturiert und konstruktiv ihre Einschätzung über den Promotionsstand und den weiteren Prozessverlauf mitteilen können. Die Sicherstellung, dass Ihr
Gegenüber auch das verstanden hat, was Sie mitteilen wollten, ist ein weiterer Aspekt.

Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf den Umgang mit Gesprächssituationen, bei denen die Einschätzung des Promovenden von der Ihrigen stark abweicht. Impulsvorträge wechseln sich mit Phasen des Erprobens und des Erfahrungsaustauschs ab.

 

Dozentin:  Helga Hänsler

 

Kurstag:

2. November 2015, 12.00 – 14.00 Uhr

Kursnummer: F152013

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hilfreiche Kommunikationsstrategien für den Weg durch die Promotion - Ziele formulieren, Rollen schärfen, klar kommunizieren

03.02.2016 von 17:00 bis 19:00

Stephanie von Below

In diesem Workshop stehen die Möglichkeiten der eigenen Steuerung und Einflussnahme auf den Promotionsprozess im Zentrum. Dazu werfen wir einen Blick auf die Einstiegsphase im Promotionsprozess.

Gerade auch für diejenigen Fachkulturen, in denen die Promotionsthemen deutlich abgegrenzter von der Arbeit anderer Wissenschafter/-innen durchgeführt werden, ist es für den Fortgang der Promotionen hilfreich, wenn zwischen Betreuenden und Doktoranden/-innen ein
gemeinsames Ziel definiert wird, um die Verbindlichkeit des Fortgangs zu unterstreichen.

Wie kann ein solches gemeinsames Ziel formuliert werden? Wie lässt sich mit den eventuell unterschiedlichen Erwartungen auf beiden Seiten konstruktiv umgehen und wie können daraus klar umsetzbare Absprachen getroffen werden? Wie verstehe ich als Betreuer/-in meine Rolle und was weiß eigentlich »mein/e Doktorand/in« davon?

Dieser Workshop stellt die Reflexion, Schärfung und die kommunikative Umsetzung dieser Aspekte in den Vordergrund. Dafür bekommen Sie hilfreiche Kommunikationsstrategien und Reflexionsanregungen an die Hand, haben die Gelegenheit sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und das eine oder andere zu erproben.

Dozentin:

Stephanie von Below

03. Februar 2016 17:00-19:00 Uhr

Anmeldeschluss:  14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161041

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Fokus: Promotionsbetreuung & Karriereperspektiven aufzeigen - Betreuende sind gefragt

27.02.2018 von 09:00 bis 13:30

Kursbeschreibung  

Eine Kooperationsveranstaltung von Wissenschaftlicher Weiterbildung und Graduiertenzentrum sowie interner und externer Expert*innen

Wir laden Betreuende von Promotionen ein, über verschiedene Facetten der Promotionsbetreuung zu diskutieren und ergänzende Gelingensbedingungen einer effektiven Betreuungsarbeit zu entwickeln. Wir wollen Sie durch unterschiedliche Impulsvorträge informieren und inspirieren, mit einander und mit uns weiterzudenken:

  • PD Dr. Avan Antia: „ Erfahrung mit Betreuungsvereinbarungen aus der ISOS“
  • Tobias Grigull: „Der Umgang Betreuender mit der Befristung von Arbeitsverträgen – Best Practice an der CAU bei der Umsetzung des WissZeitVG“
    (Inkl. Grundlegendes, Fragen & Antworten zur Nutzung des Formulars „Antrag auf Einstellung“)
  • Jannes Klee: „Was soll die Betreuungsvereinbarung leisten? – eine Rückmeldung der Doktorand*innenschaft aus 2015/16“
  • Dr. Iris Werner: „Promotion und Genderaspekte“
  • Prof. Dr. Dr. Marcus Porembski: „Karrierewege nach draußen gut begleiten“

 

 
Zielgruppen Professor*innen, Neuberufene, Postdocs, Wissenschaftsmanager*innen/ Koordinator*innen  
Referent*in PD Dr. Avan Antia, Tobias Grigull, Jannes Klee, Dr. Iris Werner, Prof. Dr. Dr. Marcus Porembski  
Datum und Uhrzeit

27.2.18, 9:00-13:30 Uhr                                            

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
AE 4  
Kursnummer F181024  
Gebühren* 62,50 €

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Interkulturelle Kommunikation - Umgang mit interkulturellen Situationen

06.10.2014 von 11:00 bis 14:00

Anne Bachmann; Helga Hänsler

Schwerpunkt:

In der Kommunikation mit ausländischen Promovierenden kommt es häufiger zu Irritationen, die oftmals schwer zu (er-)klären sind. In diesem Workshop soll folgenden Fragen nachgegangen werden:

  • Welche Unterschiede und welche Probleme kann es in der Kommunikation mit ausländischen Promovierenden geben?
  • Was ist bei Beratungs- und Feedbackgesprächen mit ausländischen Promovierenden zu beachten?
  • Welche schwierigen Situationen können auftreten und wie kann ich mit diesen professionell umgehen?
  • Und ist eigentlich jedes auftretende Problem ein interkulturelles Problem?

 

Es werden unterschiedliche Erklärungsansätze vorgestellt anhand derer die Situationsbeurteilung und die interkulturelle Kommunikation insgesamt einfacher wird.

Dozentinnen:  Anne Bachmann; Helga Hänsler

Kurstag:

6. Oktober 2014, 11.00 – 14.00 Uhr

Kursnummer: F142014

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

mit individueller Terminvereinbarung: Problematische Fälle vertraulich besprechen - Reflexion mit einem externen, zertifizierten Coach

11.01.2018 um 17:00 bis 31.12.2018 um 19:00

Individuelle Beratung

Diese spezielle, vertrauliche Form der Einzelberatung durch professionelles Coaching bietet die Möglichkeit, im geschützten Raum eigene schwierige oder konfliktträchtige Promotionsfälle zu besprechen. Ziel ist es, Lösungsansätze zu identifizieren und Klärungsstrategie zu entwickeln.

Individuelle Terminabsprache:
Katharina Abermeth, kabermeth@uv.uni-kiel.de oder Tel. 0431/880-1255. Ich berate Sie gerne persönlich und wähle aus unserem Pool eine/n externe/n, zertifizierte/n Coach, der/die mit den universitären Strukturen sehr gut vertraut ist.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Unterstützung und Beratung der Promovierenden für die persönliche und berufliche Entwicklung

18.01.2016 von 17:00 bis 19:00

Dr. Jon Falk

Als Betreuende von Promovierenden stehen Sie vor zwei Herausforderungen: Einerseits prägen Sie junge Forschende, andererseits begleiten Sie eine für die persönliche und berufliche Entwicklung sehr zentrale Phase. Möglicherweise stoßen Sie eine Wissenschaftskarriere an der Universität an und legen hier den wichtigen Grundstein.

Viele Promovierende finden allerdings auch ihren Weg außerhalb der Universität. Wie können Sie neben Ihrer wissenschaftlichen Expertise auch die persönliche berufliche Entwicklung gut unterstützen und wie einen Promovierenden auf eine mögliche spätere Karriere in der Wirtschaft vorbereiten? Denn Ihre Promovierenden erwerben bei Ihnen abgesehen von der wissenschaftlichen Prägung ein reichhaltiges Repertoire an wichtigen Erfahrungen und Kompetenzen auch für eine berufliche Karriere jenseits der eigenen Professur.


Im Verlauf dieses Kurzworkshops werden wichtige Grundbedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung im Rahmen einer Promotion skizziert, Ihre Aufgaben als Betreuende definiert, Wege einer erfolgreichen Karriere in der Wirtschaft anhand von Beispielen aufgezeigt und Anregungen gegeben, wie Sie als Ausbildende Promovierende auch auf die Zeit nach der Promotion vorbereiten können.

Dozent:  Dr. Jon Falk

Kurstag:

18. Januar 2016, 17.00 – 19.00 Uhr

Kursnummer: F161039

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück