Interkulturelle Kompetenz: Kurse zu Kommunikation, Lehre und Sensibilisierung

Wählen Sie aus folgenden Kursen zur Interkulturellen Kompetenz:

Bitte beachten Sie: Wir empfehlen für alle Kurse die Einführungsveranstaltung zu besuchen, die jährlich mehrmals angeboten werden. Sollte noch kein neuer Termin online verfügbar sein, können Sie sich als Interesessent*in registrieren lassen.  Für die beiden Kurse "Interkulturelle Kompetenz in der Lehrsituation erfolgreich begleiten" und "Denken wir eigentlich immer in Stereotypen" ist die Einführungsveranstaltung nicht unbedingt notwendig.
Für die folgenden Veranstaltungen können Sie sich per E-Mail als Interessent*in anmelden und wir benachrichtigen Sie, sobald die neuen Termine feststehen.

19./21.10.2020 - Online-Seminar: Rassismus. Entstehung, Wirkungsweise und Relevanz in Bildung und Hochschulleben

19.10.2020 um 10:00 bis 21.10.2020 um 13:30

Dr. Emily Kessé

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft, Lehre und Wissenschaftsmanagement, Trainer*innen der Wissenschaftlichen Weiterbildung

Kursbeschreibung

Bildungsfragen sind in Deutschland noch immer auch Machtfragen, Hochschulbildung noch immer ein weißes Privileg und Rassismus in der Institution Hochschule und deren Strukturen verhafteter als man gemeinhin vermutet. Rassismus als Realität in Deutschland anzuerkennen, ist noch immer schwierig und wird häufig ignoriert.

Der Online-Workshop führt auf vielfältige und sehr persönliche Weise in diese wichtige Thematik ein, gibt Impulse und regt zu Interventionen an. Vor allem aber lädt er zu eigenen Reflexionen und spannenden Diskussionen ein.

Der Kurs ist auf Deutsch geplant, enthält aber Videos und einen Vortrag der Trainerin auf Englisch.

Trainerin: Dr. rer. Med. Emily Ngubia Kessé ist Neurowissenschaftlerin und Geschlechterforscherin. Sie beschäftigt sich seit Langem mit der Frage der Reproduktion von Machtverhältnissen von und in der Wissenschaft, mit Rassismus und den Auswirkungen kolonialer Strukturen auf unser Bildungssystem. Sie hat zahlreiche Vorträge und Workshops gehalten sowie verschiedene Artikel hierzu publiziert. 2015 erschien ihr renommiertes Buch Eingeschrieben. Zeichen setzen gegen Rassismus an deutschen Hochschulen, 2018 erschien Stille Macht: Silence und Dekolonisierung – Silence, Wissen und Machtstrukturen, welches allgegenwärtige Macht-Dynamiken analysiert, die ein Klima des Schweigens schaffen.

Dieses Seminar wird gefördert durch den Diversitätsfond der CAU als Maßnahme des Auditierungsverfahrens "Vielfalt gestalten".

Lernziele

Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit und reflektieren über...

  •     Rassismus und seine Entstehung
  •     Dessen Relevanz heute in Bildungswesen und Hochschulpraxis
  •     Impulse und Interventionen gegen rassistische Verhaltensweisen/ Rassismus

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 19./21.10.2020, jeweils 10:00 - 13:30 Uhr (8 AE)
  • Ort: Der Zugang wird Ihnen per Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate H1b, ID F3 (siehe Modulübersicht)
  • Kursnummer: F202024
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich für die Warteliste möglich.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss ist drei Tage vor Seminarbeginn.)

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

17./18.11.2020 - Online-Seminar: Multikulturelle Teams erfolgreich führen - Chancen der Vielfalt nutzen

17.11.2020 um 09:00 bis 18.11.2020 um 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

Kursbeschreibung

In multikulturellen Teams kommt es immer wieder zu kulturell bedingten Missverständnissen im
Arbeitsprozess und im kollegialen Miteinander. Eine entscheidende Rolle hierbei spielt die
Führungskraft. Wenn es ihnen gelingt, ihre Führung auf die Diversität abzustimmen, kann ihr
multikulturelles Team erfolgreich sein. Besondere Aufgaben und Herausforderungen bei der Führung
von multikulturellen Teams sind:

kulturelle Sensibilität zu entwickeln,
Unterschiede in Denk- und Handlungsweisen er- und anzuerkennen,
das Projektmanagement anzupassen und
die interkulturelle Zusammenarbeit zu fördern.

Es ist hilfreich aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie im Vorwege am Seminar „Wir sind alle
anders – Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung“ teilgenommen haben.

Lernziele

Die Teilnehmenden ...

  • ... werden sich der kulturellen Unterschiede in multikulturellen Teams bewusst sein
  • ... kennen Faktoren, die die Teamleistung beeinflussen
  • ... kennen wirksame Führungsinstrumente
  • ... wissen, wie sie mit unterschiedlichen Denk- und Verhaltensmustern z. B. in Bezug auf
  • ... Entscheidungen treffen, Arbeitsstruktur, Projektmanagement umgehen können
  • ... kennen die Entwicklungsstufen multikultureller Teams und können sie wertstiftend nutzen

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 17.11.2020 - 09:00 - 12:30; 18.11.2020 - 13:00 - 16:30 Uhr (8 AE)
  • Ort: Der Zugang wird Ihnen per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate: F2, F3, H4, IK  siehe Modulübersicht
  • Kursnummer: F202009
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 3 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

19.11.2020 - Online-Seminar: Geschlechtliche Vielfalt in Verwaltung und Lehre

19.11.2020 von 09:00 bis 13:00

Né Fink

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

In diesem Workshop wird ein breiter und differenzierter Wissensschatz zum Themenkomplex trans* Geschlechtlichkeit und geschlechtliche Vielfalt über verschiedene Methoden vermittelt. Neben einer grundlegenden Sensibilisierung für das Thema werden Begriffe geklärt und die historische und aktuelle Situation von trans*, inter* und abinäre Personen an Universitäten beleuchtet. Anhand von Beispielen werden wir uns die Möglichkeiten zu einem geschlechter-inklusiven Umgang in der Universität mit einem Fokus auf Sprache, persönlicher Kontakt, Abläufe und Formulare erarbeiten. Der Workshop wird von der beauftragten Person für Diversität, Eddi Steinfeldt-Mehrtens, organisiert und von Né Fink durchgeführt.
Né Fink hat einen Master in Gender and Ethnicity, eine systemische Beratungsqualifikation und koordinierte zwei Jahre das Pilotprojekt „Unterstützung von trans* Studierenden“ an der Universität Göttingen. Seit 2012 beschäftigt sich Né intensiv mit Themen rund um soziale Ausschlüsse, Empowerment und dem Umgang mit Diskriminierungserfahrungen. Xe (Prono-men) hat langjährige Erfahrung in der trans*- und Angehörigen-Beratung und ist als Trainer und Berater im Bereich geschlechtliche Vielfalt tätig.

 

Lernziele:

  • Sensibilität für geschlechtliche Vielfalt
  • Wissensaufbau zur spezifischen Situation von trans*, inter* und abinären Menschen an der Hochschule
  • Fachlich angemessene Berücksichtigung von geschlechtlicher Vielfalt als Querschnittsthema im Hochschulalltag

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 19.11.2020, 09:00 - 13:00 Uhr (5 AE)
  • Ort: Der Zugang wird Ihnen per Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F3, F5, H1a,H4, ID (siehe Modulübersicht)
  • Kursnummer: F202045
  • Gebühr: 150,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 12.11.2020 per Email an.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

21.09. - 22.09.2020 Online-Seminar: Gender-Diversität und LSBTIQA* in der universitären Lehre

21.09.2020 um 14:00 bis 22.09.2020 um 18:00

Dr. Christian Magnus

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

Wie können Sie Gender-Diversität und sexuelle Vielfalt in ihrer fachbezogenen Lehre berücksichtigen und thematisieren? Das Seminar beginnt mit einer Einführung zu den Themen Gender, Queer und LGBTIQA* (LSBTTIQ) in Bezug auf die universitäre Lehre. Es wird dabei insbesondere auf Arten von Diskriminierung in Bezug auf sexuelle Identität und das Konzept der Heteronormativität eingegangen. (Die Informationen hierzu werden vorab zu Verfügung gestellt und in der Sitzung bündig besprochen).
Im Anschluss werden von den Teilnehmer*innen vorbereitete Lehr-Sequenzen (ca. 20min- je nach Zahl der Teilnehmer*innen) gehalten und durchgearbeitet. Informationen hierzu erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn. Diese Einheiten werden in einer anschließenden Feedback- und Reflexionsphase besprochen, die in einem gemeinsamen Kriterienkatalog des Seminars mündet.

Lernziele:

  • Fachlich angemessene Thematisierung und Berücksichtigung
    von Gender-Diversität und sexueller Vielfalt in universitären
    Lehrveranstaltungen
  • Sensibilität für Gender-Diversität und sexuelle Vielfalt

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 21./22.09.2020, jeweils 14:00 - 18:00 Uhr (8 AE)
  • Ort: Der Zugang wird Ihnen per Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate H1b, ID (siehe Modulübersicht)
  • Kursnummer: F202036
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss ist drei Tage vor Seminarbeginn.)

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

***Wird verschoben*** 18./19.05. Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung

18.05.2020 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

Der wertschätzende Umgang und das erfolgreiche Interagieren in interkulturellen Situationen setzt einen bewussten Umgang mit fremden Kulturen voraus. Dazu ist es hilfreich die Besonderheiten der eigenen Kultur und ihre Wirkung auf Angehörige anderer Kulturen einschätzen zu können. Das interkulturelle Wissen, eine hohe Empathiefähigkeit, kulturelle Sensibilität und Frustrationstoleranz sind dafür notwendig. Die Inhalte des Workshops sind dementsprechend: Am Ende des Seminars könne Sie angemessener mit weniger Reibungsverlusten mit Personen anderer Kulturen umgehen.

Lernziele:

Die Teilnehmer ...

  • werden sich ihrer eigenen kulturellen Gebundenheit bewusst
  • kennen unterschiedliche Kulturerfassungsansätze
  • wissen, was interkulturelle Kompetenz ist
  • können besser mit kulturellen Unterschieden umgehen

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 18.05.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F5, H4, ID2 (siehe Modulübersicht)
  • Kursnummer: F201019
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn
     

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

13./14.10. Wie kann ich ressourcenorientiert gegen Diskriminierung im Alltag handeln? Einstiege in den Social Justice Ansatz.

13.10.2020 um 09:00 bis 14.10.2020 um 12:30

Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

In diesem Kurs wollen wir uns zunächst selbstreflexiv mit den Grundlegungen des Social Justice Ansatzes vertraut machen.
Darauf aufbauend beschäftigen wir uns exemplarisch mit der Klassismuskritik im Rahmen des Social Justice (social-justice.eu). Es geht darum zu erforschen wie klassistische Diskriminierung mit anderen Formen von struktureller Diskriminierung zusammenhängt und was wir alltäglich dagegen tun können.

Lernziele

  • Kennenlernen der Grundlagen des Social Justice und machtkritischer Diversity
  • Kennenlernen von Klassismus als Diskriminierungsform und -praxis
  • Biografische Erfahrungen als Zugang zur Selbstreflexion
  • Sich selbstverorten können innerhalb verschiedener Differenzordnungen und -kategorien
  • Wendepunkte im Lernen und Wissen zum Themenfeld Diskriminierungen wahrnehmen können

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 13./14. Oktober 2020, 09:00 - 16:30 Uhrund 09:00 - 12:30 Uhr (12 AE)
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate ID2, F5, H4 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge
  • Kursnummer: F202015
  • Gebühr: 375,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn)

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Workshop: Empowerment & Antirassismus an der Hochschule

22.11.2019 von 09:00 bis 17:30

Zielgruppe

Studierende und Mitarbeitende der CAU.

Kursinhalt des 2-teiligen Workshops:

Was ist eigentlich Rassismus? Welche Formen rassistischer Diskriminierung gibt es im Hochschulsystem? Was können wir gegen Rassismus an der Uni tun? Und wie können wir uns dafür verbünden?

Der Workshop richtet sich an Personen, die sich antirassistisch informieren und solidarisieren möchten. Nach einem gemeinsamen Einstieg ins Thema werden wir uns aus verschiedenen Perspektiven und Positionierungen der Thematik im geschützten Raum nähern. Zu diesem Zweck wird es einen safer space für Personen mit Rassismuserfahrungen geben.

 

Organisatorisches:

  • Datum und Uhrzeit: 22.11.2019, 09:00 bis 17:30 Uhr
  • Ort: Leibnizstr. 1, Raum 22
  • Modulanrechnung Zertifikate Interkulturelle Kompetenz, H4 und  F5
  • Referent_innen:
    Joana Tischkau, Choreographin/Tänzerin/Performerin (Frankfurt) und
    Aljoscha Tischkau, Pädagoge/Produzent/Projektmitarbeiter DISSkriminierung (Kiel)

 

Unterstützt durch: Referat für Feminismus und Anti-Rassismus des AStAs, Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies und Wissenschaftliche Weiterbildung

Die Veranstaltung wird vom Diversitätsfonds der CAU gefördert.

Logo des Diversitättsfonds der CAU mit Textzug

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Inklusive Sprache in Führung, Forschung und Lehre – Sensibilisierung und Formulierungshilfen

28.10.2019 von 09:00 bis 16:30

Corinna Schmechel

Kursbeschreibung


Braucht es BürgerInnenmeister*innenkandidat_innen? Oder ist es nicht dämlich, sich auch in der Sprache beherrschen zu müssen? Im Workshop wird die Bedeutung von Sprache erarbeitet: (Wie) beeinflusst Sprache unser Denken und Handeln, z.B. in Lehrsituationen oder im Berufsalltag? Kann Sprache auch unbeabsichtigt diskriminieren? Und wie kann Sprache bewusst inklusiv gestaltet werden?

Es werden verschiedene aktuelle Empfehlungen hierzu vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Dabei geht es nicht allein um Gender, sondern auch um weitere gesellschaftliche Ungleichheiten und deren Spiegelung im Sprachgebrauch, z.B. durch behindertendiskriminierende Redewendungen. Es geht explizit nicht darum, Regeln von ´richtigem´ und ´falschem´ Sprechen aufzustellen, sondern zu einem eigenverantwortlichen, reflektiereten Umgang mit Sprache.

Lernziele

  • Die Teilnehmenden sind sich der Wirkung und Bedeutung von Sprache bewusst, sowie entsprechend auch der Möglichkeiten unbewusster Diskriminierung durch Sprache.
  • Die Teilnehmenden kennen aktuelle praktische Empfehlungen zu inklusivem Sprachgebrauch und können sich differenziert zu diesen positionieren.
  • Sie gewinnen auf der Basis Anwendungsperspektiven für die eigene Berufsalltags- und Lehrpraxis.

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre, Lehrangänger*innen, Erfahrende Lehrende, Doktorand*innen, Postdocs, Promovierende

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 30.10.2020, 09:00-16:30 Uhr (8 Arbeitseinheiten)
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung: H1b, F3
  • Referentin: Corinna Schmechel
  • Kursnummer: F192033
  • Gebühren: -

 

 

Dieser Kurs wird ermöglicht durch den Diversitätfonds der CAU.

Logo des Diversity Audits des Stifterverbandes:Quadrat Kreis und Dreieck überlappen sich

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

16./17.03. Wie kann ich ressourcenorientiert gegen Diskriminierung im Alltag handeln? Einstiege in den Social Justice Ansatz.

16.03.2020 um 09:00 bis 17.03.2020 um 12:30

Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

In diesem Kurs wollen wir uns zunächst selbstreflexiv mit den Grundlegungen des Social Justice Ansatzes vertraut machen.
Darauf aufbauend beschäftigen wir uns exemplarisch mit der Klassismuskritik im Rahmen des Social Justice (social-justice.eu). Es geht darum zu erforschen wie klassistische Diskriminierung mit anderen Formen von struktureller Diskriminierung zusammenhängt und was wir alltäglich dagegen tun können.

Lernziele

  • Kennenlernen der Grundlagen des Social Justice und machtkritischer Diversity
  • Kennenlernen von Klassismus als Diskriminierungsform und -praxis
  • Biografische Erfahrungen als Zugang zur Selbstreflexion
  • Sich selbstverorten können innerhalb verschiedener Differenzordnungen und -kategorien
  • Wendepunkte im Lernen und Wissen zum Themenfeld Diskriminierungen wahrnehmen können

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 16./17. März 2020, 09:00 - 16:30 Uhrund 09:00 - 12:30 Uhr (12 AE)
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate ID2, F5, H4 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge
  • Kursnummer: F201015
  • Gebühr: 375,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn)

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Interkulturelles Training: Einführung in arabische Kulturen und Gesellschaften

18.09.2017 um 09:00 bis 19.09.2017 um 12:30

Mostafa Abd Alla

Kursbeschreibung

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen ist stets eine Herausforderung, die sich auch immer häufiger im Hochschulalltag wiederfindet. Das interkulturelle Training bereitet deshalb Lehrende auf einen vorurteilsfreien Umgang insbesondere mit arabischen Studierenden vor. Um dies zu erreichen, sollen zunächst die arabischen – und damit verbunden auch die islamischen Kulturen – kennengelernt und sich die Unterschiede zu den deutschen Kulturstandards bewusstgemacht werden. In diesem Seminar sollen Werte- und Moralvorstellungen sowie Verhaltensstandards einschließlich der Rolle der Frau im arabischen Raum näher beleuchtet werden, um interkulturell bedingte Konflikte besser einschätzen und vermeiden zu können. Angestrebt werden Sensibilisierung und Wahrnehmung interkultureller Unterschiede sowie kompetenter Umgang mit herausfordernden interkulturellen Situationen an deutschen Hochschulen.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
18.9.17 09:00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Interkulturelle Kompetenz

F172022 187,50 €
19.9.17 09:00 bis 12:30          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Infoveranstaltung zum Zertifikatsprogramm Interkulturelle Kompetenz

14.06.2017 von 17:00 bis 18:00

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung

Universitäten sind Knotenpunkte für den Austausch, die Vermittlung und die Vermehrung von Wissen. Unter diesem Aspekt begegnen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher kultureller Herkunft, um gemeinsam zu forschen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kommunikation und den respektvollen Umgang miteinander ist vorurteilsfreie Offenheit und das Bewusstsein von kulturellen Unterschieden.
Um den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der CAU einen noch sichereren und erfolgreicheren Umgang in multikulturellen Teams, mit internationalen Studierenden und in wissenschaftlichen Besprechungen unter Forschenden unterschiedlicher Herkunftsländer ermöglichen zu können, haben wir unser Kursangebot im Bereich der Interkulturellen Kompetenz gezielt ausgebaut. 
Inhalt der Veranstaltung:

  • Die Rolle der Interkulturalität an Hochschulden und der Stellenwert von Interkulturellen Kompetenzen
  • Eine Übersicht über unsere neuen Kurse zur Interkulturellen Kompetenz
  • Vorstellung des Zertifikates Interkulturelle Kompetenz

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren
14.6.17 17:00 bis 18:00 Uhr wird 14 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben 2

Interkulturelle Kompetenz

F171042 gebührenfrei

 

Anmeldeschluss: 13.6.17

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Denken wir eigentlich immer in kulturellen Stereotypen? Zur sozialen Wahrnehmung in interkulturellen Situationen

15.06.2018 von 09:00 bis 16:30

Dr. Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach

Kursbeschreibung  

Ziel dieser Veranstaltung ist es, sowohl ein Bewusstsein für die kulturelle Prägung unserer Wahrnehmung und somit für die Unvermeidbarkeit kultureller Stereotype und daraus resultierender Vorurteile zu entwickeln als auch ein Handlungsrepertoire zu vermitteln, das die TeilnehmerInnen dabei unterstützt, kulturelle Voreingenommenheiten in interkulturellen Situationen schneller zu erkennen und konstruktiv damit umzugehen.

  • Sozialpsychologische Grundlagen der sozialen Informationsverarbeitung
  • Erkennen und Verstehen der kulturellen Konfiguration der sozialen Wahrnehmung
  • Kritische Reflexion eigen- und fremdkultureller Stereotypisierungen und Vorurteile
  • Strategien zum konstruktiven Umgang mit Stereotypisierungen: interkulturelle Kompetenz als 'Kompetenzlosigkeitskompetenz'
     
 
Lernziele
  • Erkennen und Verstehen der kulturellen Konfiguration der sozialen Wahrnehmung
  • Kritische Reflexion der eigenen und fremden (inter)kulturellen Stereotype und Vorurteile
  • Entwicklung von Strategien zum konstruktiven Umgang mit kulturell geprägten Wahrnehmungs- und Deutungsmustern
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Dr. Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Interkulturelle Kompetenz  
AE 8  
Kursnummer F182018  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Multikulturelle Teams erfolgreich führen - Chancen der Vielfalt nutzen

03.07.2019 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

In multikulturellen Teams kommt es immer wieder zu kulturell bedingten Missverständnissen im Arbeitsprozess und im kollegialen Miteinander. Eine entscheidende Rolle hierbei spielt die Führungskraft. Wenn es ihnen gelingt, ihre Führung auf die Diversität abzustimmen, kann ihr multikulturelles Team erfolgreich sein. Besondere Aufgaben und Herausforderungen bei der Führung von multikulturellen Teams sind:

  • kulturelle Sensibilität zu entwickeln,
  • Unterschiede in Denk- und Handlungsweisen erund anzuerkennen,
  • das Projektmanagement anzupassen und
  • die interkulturelle Zusammenarbeit zu fördern.
     

Es ist hilfreich aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie im Vorwege am Seminar „Wir sind alle anders – wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung“ teilgenommen haben.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • werden sich der kulturellen Unterschiede in multikulturellen Teams bewusst sein
  • kennen Faktoren, die die Teamleistung beeinflussen
  • kennen wirksame Führungsinstrumente
  • wissen, wie sie mit unterschiedlichen Denk- und Verhaltensmustern z. B. in Bezug auf Entscheidungen treffen, Arbeitsstruktur, Projektmanagement umgehen können
  • kennen die Entwicklungsstufen multikulturelle Teams und können sie wertstiftend nutzen
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
     
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Zertifikat (Kürzel) F2, F5, H4  
AE 8  
Kursnummer F192016  
Gebühren* 125,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wir kommunizieren alle - anders! Sensibilisierung und Umgang mit kulturell unterschiedlichen Kommunikations- und Konfliktmustern

26.06.2019 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung  

Hintergrund und Ziele
"Verstehen, Missverstehen, Nix-verstehen!, Streiten": Unterschiedliche Kommunikations- und Konfliktstile zeigen sich in multikulturellen Arbeitsfeldern oft sehr deutlich. Insbesondere unterschiedliches nonverbales Verhalten aber auch ein anderer Sprachgebrauch führen oft zu Missverständnissen, Kommunikationsstörungen und letztendlich zu Konflikten. Im Workshop soll dieses näher beleuchtet und Handlungsstrategien entwickelt werden.

Es ist hilfreich aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie im Vorwege am Seminar "Wir sind alle anders - Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung" teilgenommen haben.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • werden sich der kulturgebundenen Kommunikations- und Konfliktmuster bewusst
  • wissen was Low- und High Kontext und direkte und indirekte Kommunikation im Detail bedeuten
  • kennen Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der non- und paraverbalen Kommunikation
  • kennen das ICS - Intercultural Conflict Style Inventory nach Mitchell Hammer 
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
     
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Zertifikat (Kürzel) F3, F5, H4  
AE 8  
Kursnummer F191029  
Gebühren* 125,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

We are all different - How to overcome cultural differences. An Introduction

06.05.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Course description

 

To appreciate establishing contact and interact successfully in cross-cultural situations one needs awareness about specific characteristics of our own culture and cross-cultural differences. Crosscultural knowledge, cultural sensitivity, a high empathy level and frustration tolerance are the basic competences to handle such situations.

Content

  • Cultural Awareness (e.g. the German self-image and the image of the others)
  • Cross-cultural competence: A definition and a theory of cross-cultural learning
  • Cross-cultural differences and communalities on the basis of the frameworks of cultural dimensions and cultural standards

 

At the end of the seminar you will be able to overcome and manage cross-cultural situations appropriately and it will be easier for you to differentiate between a cross-cultural problem and other problems in cross-cultural situations.

 
Speaker Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Date

 

 
Place We will announce the place in an e-mail about 10 days before the date  
Topic

Courses in English, Intercultural skills

 
Work units 8  
Number F181016  
Fee* 125 €  

Registration deadline: 14 days before the course starts

* Free for employees of CAU and PhD students who are registered in Graduiertenzentrum.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück