Wiederkehrende Angebote, die Sie auch interessieren könnten

Für die folgenden Veranstaltungen können Sie sich per E-Mail als InteressentIn anmelden und wir benachrichtigen Sie, sobald die neuen Termine feststehen.

Herausforderung Laborpraktikum: Wie man Studierende an das wissenschaftliche Arbeiten heranführt

24.11.2017 von 09:00 bis 17:00

Dr. Marc Sacher

Kursbeschreibung

Laborpraktika sind in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen fester Bestandteil der Ausbildung. Häufig arbeiten die Studierenden einen Kanon von Versuchen nach kleinschrittigen Anleitungen ab. Solche Praktikumsversuche fördern zwar das „Abarbeiten von Messvorschriften“ und die „Auswertung von Daten“, aber damit nur einen kleinen Teil der wissenschaftlichen Arbeitsweise. Mit dem Paderborner Modell gehen wir neue Wege und verfolgen das Ziel, die Studierenden vom ersten Semester an strukturiert und aufeinander aufbauend an die Methodik des wissenschaftlichen Experimentierens heranzuführen - von der Planung eines Experiments über den Aufbau bis hin zur wissenschaftlichen Interpretation der Daten. Das Experimentieren wird dabei durch zurückhaltend moderierte Diskussionsrunden unterbrochen, um die unentbehrliche Reflexion des eigenen Arbeitsfortschritts im wissenschaftlichen Diskurs mit den Peers zu reflektieren. So werden auch die Kommunikations-, Sozial- und Selbstkompetenzen der Studierenden systematisch entwickelt. Für das Konzept eines kompetenzorientierten Laborpraktikums wurde der Physiker Dr. Marc Sacher 2013 zum Fellow des Stifterverbandes und der Joachim-Herz-Stiftung für Innovationen in der Hochschullehre ernannt. 
Im Workshop werden die zentralen Ideen und Bausteine des Paderborner Modells vorgestellt, wie z.B. Konzepte zur Gestaltung der Lernsetting beginnend bei der Tagesstruktur, möglichen Sozialformen, Aufgabenstellungen bis hin zur Ausgestaltung der Betreuung.


Unter hochschul-fachdidaktischen Aspekten entwickeln Sie konkrete Ansätze für die Optimierung Ihres eigenen Praktikums(versuchs) und diskutieren diese mit Kollegen/innen. Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Mix aus inhaltlichen Impulsen, Rollenspielen sowie Erarbeitungs- und Reflexionsphasen. 

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

•    reflektieren die Ziele, die Sie mit Ihrem Praktikum erreichen wollen,
•    identifizieren mögliche „Baustellen“ in Ihrem eigenen Praktikum,
•    entwickeln Ansätze, um Ihr Praktikum (kompetenzorientiert) zu optimieren, 
•    lernen innovative Möglichkeiten zur Betreuung der Studierenden kennen und reflektieren Ihre Rolle als Lehrende im Praktikum,
•    setzen sich mit Möglichkeiten zur Bewertung auseinander
•    lernen und erproben, Studierende theoriegeleitet zu beobachten, ihre Kompetenzen zu erfassen und ihren Lernprozess individuell zu begleiten, 
•    trainieren die Moderation von Diskussionsrunden, die einen wissenschaftlichen Diskurs unter den Studierenden anregen.
 

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
24.11.17 9.00 bis 17:00 Uhr 8

Hochschuldidaktik

F172024 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Kontakt mit den Studierenden – Komplexe Inhalte optimal kommunizieren

13.06.2018 von 09:00 bis 12:30

Kursbeschreibung  

Ob der Dozent oder die Dozentin „gut erklären kann“, ist für Studierende eines der zentralen Kriterien für die Qualität einer Veranstaltung. Ob vor Fachpublikum oder in einem Seminar, in der Erstsemester Pflichtstunden absitzen: Stets geht es für Sie als Dozent*in darum, Fachinhalte für ihre Adressaten aufzubereiten und verständlich zu machen – kurz: einen Sachverhalt zu „erklären“.
Als Dozent*in vermitteln Sie Wissen aber nicht nur in Vorträgen, sondern auch in Texten, die Sie für Artikel, Bücher oder Internetseiten schreiben, im Labor, wenn Sie Versuche und Handgriffe erläutern oder vorzumachen, wenn Sie Feedback zu Aufgaben geben etc...

Je verständlicher Ihre Kommunikation in all diesen Feldern ist, desto höher ist Ihr Erfolg als Lehrperson. Verständliche Wissenschaftskommunikation können Sie lernen und stets verbessern. Es gilt dabei, die zu vermittelnden Inhalte auszuwählen, ggf. zu reduzieren und Sprache und Vermittlungsform (Text, Bild, Film etc.) auf die Zielgruppe und den Inhalt anzupassen. Hierfür erarbeiten Sie in dieser Veranstaltung hilfreiche und recht flexible Leitlinien für die Sprache selbst sowie für Textaufbau und Text-Bild-Interaktion.

Zur Veranstaltung würden Sie Beispiele aus Ihrer Lehr- bzw. Autorentätigkeit mitbringen, sodass wir die erlernten Verfahren gleich an konkreten Beispielen üben.

 
Lernziele

In der Veranstaltung lernen Sie...

  • wie Sie Inhalte schnell und effizient reduzieren,
  • eine leicht verständlich Sprache schreiben oder sprechen (die aber dennoch nicht simplifiziert),
  • Text, Bild und ggf. Ton so aufeinander abstimmen, dass sich die Informationen nicht gegenseitig beeinträchtigen und
  • passende Strategien des Erklärens für unterschiedlichste Inhalte finden und einsetzen.
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Lars Scheffel  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation  
AE 4  
Kursnummer F182026  
Gebühren* 62,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wissenschaftliches Schreiben in der Lehre einsetzen

12.01.2018 um 09:00 bis 13.01.2018 um 13:00

Kursbeschreibung  

Das eigene Fach lehren und zeitgleich das wissenschaftliche Schreiben zu vermitteln, stellt für viele Lehrende eine Herausforderung dar. In diesem Workshop erhalten Sie einen Einblick, wie Schreibprozesse als Lernprozesse genutzt werden können; Sie lernen dabei Handwerkszeug und Methoden durch eigenes Tun kennen, mittels derer dies in der Fachlehre möglich ist.

 
Lernziele

Am Ende der Veranstaltung...

  • haben Sie sich mit der Idee des fachintegrierten Schreibens auseinandergesetzt
  • haben selbst verschiedene Methoden erfahren und reflektiert
  • sowie erste Ideen entwickelt, wie Sie das in Ihrer eigenen Lehre um- und einsetzen können.
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Dr. Sabine Brendel, Hochschul- und schreibdidaktische Beraterin und Weiterbildnerin  
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 12  
Kursnummer F181003  
Gebühren* 187,50 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hochschuldidaktische Lehrwerkstatt: Lernziele - Methoden - Prüfungen

26.03.2018 um 09:00 bis 27.03.2018 um 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Die Verzahnung von kompetenzorientierten Lernzielen, Lehrmethoden und Prüfungsmethoden ist seit Bologna ein zentrales Thema in der Hochschullehre. Dahinter verbirgt sich der Begriff Constructive Alignements (CA). In der Lehrwerkstatt werden wir uns mit allen drei Teilen auseinandersetzen, so dass Sie am Ende der Lehrwerkstatt das CA auf Ihre eigene Veranstaltung übertragen haben werden.

 
Lernziele  Die Teilnehmenden:
  • wissen was CA und Kompetenzorientierung ist
  • können kompetenzorientierte Lernziele formulieren
  • können den Lernzielen entsprechende Lehrmethoden auswählen
  • können ein dem CA entsprechendes Prüfungsdesign entwerfen
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschulddiaktik Vertiefung  
AE 16  
Kursnummer F181004  
Gebühren* 250,00 €  
 

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Coachingtools für den Bereich Hochschule

09.04.2018 um 09:00 bis 10.04.2018 um 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung  

Coaching im Bereich der Hochschule ist gefragter und wichtiger denn je. Der Workshop Hochschulcoaching bietet den Teilnehmenden einen Ein- und Überblick zum Thema Coaching. Es werden insbesondere die Basistools und Techniken eingeübt, so dass diese nach dem Workshop sowohl zur Selbstunterstützung bei den eigenen beruflichen Aufgaben als auch zur Unterstützung von Kollegen, Studierenden (Lehre, Sprechstunde) und auch in Führungssituationen im Universitätsalltag genutzt werden können.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden können:

  • die gelernten und eingeübten Coachingtools in der Praxis anwenden
  • die Coachingtools in ihren (beruflichen) Alltag integrieren 
 
Zielgruppe

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Lehrende, die sich für das Thema Coaching interessieren.

 
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

                                   

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik  Vertiefung, Führung  
AE 16  
Kursnummer F181006  
Gebühren* 250,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Bewusster Umgang mit Körpersprache in der Lehre

09.11.2017 um 09:00 bis 10.11.2017 um 12:30

Ila Stuckenberg, Schauspielerin

Kursbeschreibung

Wir sprechen immer, auch wenn wir nicht reden. Denn unser Körper sendet ständig Botschaften ohne Worte aus, unabhängig davon, ob uns das bewusst ist. In diesem Seminar werden Wahrnehmung und Deutung von Körpersprache geschult und das Bewusstsein für die non-verbalen Botschaften in der Kommunikation geweckt. Durch einen stimmigen und authentischen Ausdruck von Stimme, Gestik, Körperhaltung und Bewegung können Sie selbstbewusster und somit auch erfolgreicher auftreten. Ziel der Kursreihe ist es, die Körpersprache bewusster wahrzunehmen: Wie wirke ich auf andere? Was vermittelt mir mein Gegenüber? Wie behaupte ich mich oder nehme mich zurück? Wie nehme ich mich selbst wahr?


Schwerpunkte:

  • Übungen aus dem professionellen Theaterbereich- präsentes Auftreten
  • Eigene Präsentation mit direktem Feedback
  • Individuelles Coaching


Lernziele:

  • Körpersprache wahrnehmen und einsetzen
  • Präsenz zeigen ohne sich aufzudrängen
  • Sicheres Auftreten ohne überheblich zu wirken
  • Förderung des Selbst-Bewusst-Seins

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
9.11.17 9:00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Hochschuldidaktik Vertiefung

F172014 187,50 €
10.11.17 9:00 bis 16:30          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

In Kooperation mit PerLe.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Der Kurs ist leider ausgebucht, eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Mehr Praxisbezug in der Lehre

04.11.2016 von 09:00 bis 16:30

Julia Sandmann und Mark Müller-Geers, PerLe - Qualitätsentwicklung in der Lehre

Inhalt

Wie können Theorie und Praxis für Forschung und Gesellschaft verknüpft werden?
Immer wieder formulieren Studierende den Wunsch nach mehr Praxisbezug in der Lehre und fragen nach der Anwendbarkeit erworbenen Wissens. Verknüpfungen zwischen Theorie und Praxis gestalten sich allerdings oftmals herausfordernd, weil es die eine Praxis, für die ein Studium ausbildet, in aller Regel nicht gibt.
Im Workshop werden anhand von  Lehrbeispielen Wege aufgezeigt, wie Theorie und Praxis verbunden werden können. Erkenntnisse und Erfahrungen können im Workshop mit der eigenen Lehre verknüpft werden. Bringen Sie dafür gerne eigene Themen und Beispiele mit.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen.

Datum

Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
4.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F162038 gebührenfrei

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 


Für zusätzliche Bratung zu der Verknüpfung von Praxis und Lehre können Sie folgende Ansprechpartner erreichen:

Social Entrepreneurship: Frauke Godat, Tel.: +49 (0)431 / 880-5945, fgodat@uv.uni-kiel.de
Service Learning: Julia Sandmann, Tel.: +49 (0)431 / 880-2985, jsandmann@uv.uni-kiel.de
Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Mark Müller-Geers, Tel.: +49 (0)431 / 880-5954, mmueller-geers@uv.uni-kiel.de
Forschungsbasierte Lehre: Sabine Reisas., Tel.: +49 (0)431 / 880-5941, sreisas@uv.uni-kiel.de
Gute Lehre Blog: Antonia Stahl, Tel.: +49 (0)431 / 880-5967, astahl@uv.uni-kiel.de


 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Sprachlich präsent - Natürlich, sicher und interessant vortragen

15.04.2014 von 09:00 bis 16:30

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Bitte kontaktieren Sie uns

Kursbeschreibung
Seminare und Vorlesungen leben von anregenden Präsentationen, Moderationen und lebhaften Diskussionen. Eine hohe sprachliche und stimmliche Präsenz ist die Voraussetzung für nachhaltige und erfolgreiche Lehre. Diese Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren persönlichen Vortragsstil gezielt weiter zu entwickeln. Sie erfahren, wie Sie als Sprecher besonders sicher und aktivierend auftreten und sprachlich überzeugen können.

In der Fortbildung werden Kenntnisse aus Phonetik, Pädagogik und Kommunikationspsychologie anschaulich vermittelt. Sie lernen unterschiedliche Sprechstile und Präsentationstechniken kennen und diese in der Praxis anzuwenden. Schwerpunkte für den Ausbau Ihrer Präsentationskompetenz bilden die folgenden drei Bereiche:

  • Authentizität
    natürlich bleiben und den persönlichen Sprechstil finden
    die Wirkung der eigenen Sprechweise auf Zuhörende kennen lernen
    Wortwahl, Satzbau und Artikulation als Variablen der sprachlichen Identität trainieren
  • Sicherheit
    sprachlich sicher auftreten
    Sprechplanung und Umgang mit anstrengenden Sprechsituationen
    freies Sprechen oder Ablesen? Sprechgeschwindigkeit und Pausensetzung gezielt einsetzen
  • Aktivierung
    Zuhörende aktivieren und motivieren, die eigene Sprechmelodie trainieren
    Interesse wecken, Aufmerksamkeit lenken und Inhalte im Gedächtnis der Zuhörenden verankern
    Stimmkraft, Atmung und Körperhaltung für ausdauerndes Sprechen trainieren



Lernziele
natürlich, sicher und aktivierend präsentieren
die auditive Aufmerksamkeit der Zuhörenden steigern
Weiterentwicklung des eigenen sprachlichen Potenzials
Ausdauer und Belastbarkeit für anstrengende Sprechsituationen trainieren

Referenten
Dr. Benno Peters; Phonetik, Linguistik, Pädagogik; phonexis.de
Katharina Thobe, staatl. geprüfte Stimm- und Sprechlehrerin

Zielgruppe
alle Lehrenden

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für eine wirksame Rückmeldung: Erfolgreiche Feedback-Methoden

30.11.2015 von 13:00 bis 16:30

Kristina Fraune, Katharina Abermeth

Kursinhalt:

Selten erhalten Lehrende eine klare Rückmeldung, ob und wie sie die Studierenden in der Veranstaltung erreicht haben. An dieser Stelle kann Feedback ein hilfreiches Instrument zur Bestätigung oder aber auch zur konstruktiven Anregung sein. Wenn es gelingt, Feedback ganz selbstverständlich in die Lehrveranstaltung zu integrieren, trägt dies wesentlich zu einem wertschätzenden Umgang von Lehrenden und Lernenden bei.

Sie erfahren in diesem Seminar, wie Sie Ihr Feedback in konkreten Lehrsituationen erfolgreicher einsetzen und damit gezielt die Motivation bei den Studierenden fördern können.
Praxistaugliche Impulse und wertvolle Feedbackmethoden für den Lehralltag helfen Ihnen auf verständliche und konstruktive Weise bei der optimierten Ausgestaltung der Lehre.

  Ziele:

  • Regeln des Feedback-Gebens und Feedback-Nehmens kennenlernen
  • Konstruktive Feedbackmethoden kennen und anwenden können
  • Wirkung von wertschätzendem und kritischem Feedback einschätzen können
  • Praxistransfer: Feedback erfolgreich in die eigenen Lehre integrieren

 

Referentinnen:

Kristina Fraune, Hochschuldidaktik und Lehrevaluation; Katharina Abermeth, Hochschuldidaktik und Coaching


Kurstage:

 

30. November 2015  13:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 26.11.2016


Kursnummer: F152027

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Störungen in Veranstaltungen erkennen, verstehen und nutzbar machen

06.10.2015 von 14:00 bis 17:30

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und Systemische Supervisorin

Kursinhalt:

Seminare können auf sehr unterschiedliche Weise "gestört" werden. Beispiele hierfür sind Zuspätkommer, unvollständige Referatsgruppen, Handynutzung, schleppende Diskussionen. Solche schwierigen Situationen sind Alltag im Seminarbetrieb und doch ist es individuell unterschiedlich, was tatsächlich stört oder sogar aus dem Konzept bringt. Ziele dieser Veranstaltung sind, Störungen innerhalb von Seminaren zu verstehen sowie Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln, um die eigene Führungskompetenz zu stärken. Als theoretische Grundlage dient die Themenzentrierte Interaktion mit ihrem Grundprinzip "Störungen nehmen sich Vorrang". Die Teilnehmenden arbeiten  an ihren eigenen Beispielen und entwickeln individuelle Handlungsideen in unterschiedlichen Sozialformen, beispielsweise Einzel- oder Kleingruppenarbeit.

 

Zielgruppe:

Lehrende

 

Referentin: 

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und  Systemische Supervisorin, hat sowohl Erfahrung als Lehrende im Bereich der Universität als auch in der Schule und forscht aktuell zu TZI in der Hochschuldidaktik.

 

Kursnummer: F152017

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Die eigene Kompetenzentwicklung in der Lehre dokumentieren: Das Lehrportfolio

21.07.2015 von 09:00 bis 16:30

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Bitte kontaktieren Sie uns!

Ziele und Inhalte der Weiterbildung

«Die pädagogische Eignung ist durch geeignete Unterlagen, beispielsweise über durchgeführte Lehrveranstaltungen, Evaluationen, hochschuldidaktische Aktivitäten etc., nachzuweisen.» 

Ein aussagekräftiges Lehrportfolio als Leistungsnachweis über die eigene Kompetenzentwicklung in der Lehre gehört mittlerweile zum Standard bei Bewerbungen im wissenschaftlichen Kontext.

Ziele dieser Weiterbildung sind, dass Sie Klarheit über Ihre didaktischen Stärken und Möglichkeiten gewinnen und für Ihre persönlichen Bewerbungsunterlagen eine vorzeigbare Dokumentation Ihrer Fähigkeiten erstellen (Lehrportfolio). Um dies zu erreichen, reflektieren Sie in Übungen einzeln und im geleiteten Austausch Ihre bisherigen Erfahrungen in der Lehre. Sie lernen so, Ihre Kompetenzen bewusst zu formulieren, ein strukturiertes, persönliches Kompetenzprofil zu erstellen und Ihr eigenes Profil zu schärfen.

Inhalte

▪   Rollen und Aufgaben in der Lehre

▪   Möglichkeiten und Formate des Lehrportfolios

▪   Lehrverständnis und Lehrphilosophie

▪   Fremd- und Selbsteinschätzungen zur Lehrkompetenz

▪   Lehrsituationen analysieren und auswerten

 

Voraussetzungen und Zielgruppe

Teilnehmen können Sie, wenn Sie aktuell in der Lehre tätig sind und mindestens 2 Lehrveranstaltungen konzipiert und durchgeführt haben

 

Referentin
Stephanie von Below, Potenzialcoaching und Beratung, Hamburg

Kurstage:

 

21. Juli 2015  09:00 - 16:30 Uhr

 

 

Kursnummer: F152004

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 100€

Sie haben Interesse an diesem Angebot?

Bitte kontaktieren Sie uns

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Lehrevaluation: Souveränder Umgang mit Fragebögen

03.02.2016 von 09:00 bis 12:30

Kristina Fraune, Wissenschaftliche Weiterbildung

Inhalte

Evaluationsbögen sind mittlerweile fester Bestandteil von Lehrveranstaltungen.
Das ist grundsätzlich gut.
Allerdings bleiben hierfür häufig nur die allerletzten Minuten. Danach werden sie zentral ausgewertet.
Aber was passiert dann?
Leider häufig nicht mehr viel. Und das ist grundsätzlich schade.
Denn eine Evaluation lohnt sich nur dann, wenn ihre Ergebnisse auch genutzt und konkret umgesetzt werden.
Hinter dem großen Aufwand einer solchen Lehrevaluation steckt der Wunsch nach verbesserter Lehre. Und diesen Wunsch haben sowohl Lehrende, als auch Lernende. 

Grund genug also, die Evaluationsergebnisse besser zu nutzen und einen Blick auf die Möglichkeiten und Chancen zu werfen, die in ihnen stecken!     

 

Ziele

  • Der Workshop hilft bei der nachhaltigen Übersetzung der Evaluationsergebnisse in die Lehrpraxis.
  • Ziel und Nutzen der Evaluationsergebnisse werden durch Ideen und Praxisbeispiele veranschaulicht.
  • Ansätze zur Umsetzung in der Lehrveranstaltung werden gemeinsam erarbeitet.

 

 Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

 

Referentin

Dr. Kristina Fraune

 

Kursnummer

F161050

 

Kurstage:

 

03. März 2016, 09:00 - 12:00 Uhr

 

Anmeldeschluss:

7 Tage vor Seminarbeginn

 

Gebühr

Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  62,50 €.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kompetenzorientiert prüfen - Leistungsnachweise / Prüfungen planen, durchführen und auswerten

07.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Ziele und Inhalte

Seit Bologna haben sich nicht nur die Anforderungen an die Lehre sondern auch an die Prüfungen geändert. Kompetenzorientiert Prüfen ist ein didaktischer Steuerungsmechanismus der wirkungsvoll genutzt werden kann, sofern er zielgerichtet eingesetzt wird.

 

Die Inhalte dieser eintägigen Veranstaltung sind:

  • Funktionen von und Anforderungen an Prüfungen
  • Kompetenzorientierung – was ist das eigentlich?
  • Die faire und angemessene Gestaltung, Durchführung und Bewertung/Benotung
  • Vermeidung von Bewertungs- und Beurteilungsfehler
  • Konstruktives Feedback nach Prüfungen und Noten

 

Lehrmethoden

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

Referentinnen:
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kurstage:

 

07. März 2016  09:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161008

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  125€.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Aktives Lernen und visualisieren mit der Moderationsmethode

04.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung
Aktives Lernen begleitet und unterstützt durch gute Visualisierungen erhöhen nicht nur den Lehr- und Lernerfolg der Studierenden deutlich, sondern steigern auch deren Motivation.
Die Moderationsmethode wird deshalb als aktivierendes und visualisierendes Element in der Hochschullehre in allen Fachbereichen immer beliebter und auch häufiger eingesetzt:

  • zur aktiven Gestaltung und Dokumentation von Diskussionen z.B. nach Referaten,
  • zur aktiven Ergebnisorientierung und Ergebnissicherung der ganzen Lehrveranstaltung oder Teilen davon,
  • als eine abwechslungsreiche Visualisierungs- und Präsentationsmethode,
  • zur Moderation von ganzen Lehrveranstaltungen.

So dass die Studierenden ihren Lernprozess aktiv mit gestalten und Sie als Lehrende bzw. Lehrender, einen höheren Lern- und Lehrerfolg erzielen.

Inhalte des Seminars sind

  • die grundlegenden Interaktions- und Visualisierungstechniken der Moderationsmethode wirkungsvoll anwenden können,
  • der Moderationszyklus kennen und anwenden können und
  • die Rolle und Grundhaltungen des Moderators einnehmen können

 

Referentin:
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kurstage:

 

04. März 2016  09:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161007

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  125€

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gelassener und erfolgreicher in der Lehre durch Selbstreflexion

16.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung
Gelassener und erfolgreicher in der Lehre sein, gelingt dann, wenn ich weiß welche Rolle ich als Lehrende/r einnehme und wie ich auf die Studierenden
wirke. Gelassen und erfolgreich bleibe ich als Lehrende/r dann, wenn es mir gelingt die Umsetzung und den Erfolg meiner Lehre und auch schwierige
Situationen selbst zu begründen und zu bewerten. Mit Hilfe verschiedener Techniken lernen die Teilnehmenden ihre professionelle
Rolle als Lehrende/r zu reflektieren, ihre Selbst- zur Fremdwahrnehmung abzugleichen, eigene sensible Punkte zu erkennen und die Auswirkungen auf die
Kommunikation, die Interaktion und die Motivation der Studierenden einzuschätzen und zu beeinflussen.

Inhalte des Seminars sind:

- die eigenen Ressourcen und Entwicklungspotentiale erkennen und nutzen,
- die Auswirkungen der eigenen Lernbiographie auf das Lehren und Lernen
- Übertragungs- und Gegenübertragungsreaktionen in der Lehre als Chance erkennen und nutzen und
- Reflexionsmethoden anwenden und auswerten.

Als Lehrmethoden werden eingesetzt:

- Minivorträge
- Praktische Übungen
- Einzel- und Kleingruppenarbeit
- Stehgreif- und Rollenspiele
- Demonstrationen
- Feedback

Referenten
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursnummer: F161009

Kurstage:
16. März 2016 09:00 - 16:30 Uhr

 

 

Anmeldeschluss:  14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Gebühren: Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen  125€

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück