Störungen in Veranstaltungen erkennen, verstehen und nutzbar machen

06.10.2015 von 14:00 bis 17:30

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und Systemische Supervisorin

Kursinhalt:

Seminare können auf sehr unterschiedliche Weise "gestört" werden. Beispiele hierfür sind Zuspätkommer, unvollständige Referatsgruppen, Handynutzung, schleppende Diskussionen. Solche schwierigen Situationen sind Alltag im Seminarbetrieb und doch ist es individuell unterschiedlich, was tatsächlich stört oder sogar aus dem Konzept bringt. Ziele dieser Veranstaltung sind, Störungen innerhalb von Seminaren zu verstehen sowie Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln, um die eigene Führungskompetenz zu stärken. Als theoretische Grundlage dient die Themenzentrierte Interaktion mit ihrem Grundprinzip "Störungen nehmen sich Vorrang". Die Teilnehmenden arbeiten  an ihren eigenen Beispielen und entwickeln individuelle Handlungsideen in unterschiedlichen Sozialformen, beispielsweise Einzel- oder Kleingruppenarbeit.

 

Zielgruppe:

Lehrende

 

Referentin: 

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und  Systemische Supervisorin, hat sowohl Erfahrung als Lehrende im Bereich der Universität als auch in der Schule und forscht aktuell zu TZI in der Hochschuldidaktik.

 

Kursnummer: F152017

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück