Führungswerkstatt: Delegieren und situatives Führen

18.11.2019 um 09:00 bis 19.11.2019 um 16:30

Dr. Kerstin Mauth

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

Kursbeschreibung

Beim Delegieren geht es um weit mehr als das Verteilen von Aufgaben. Erfolgreiches Delegieren braucht Vertrauen, gute Menschenkenntnis, planerische Weitsicht, situatives Verständnis, eine bewusste Fehlerkultur sowie eine gute Selbsteinschätzung und den Willen zur Selbstreflektion des eigenen Führungsstils. In dieser Führungswerkstatt lernen die Teilnehmer*innen das Modell des situativen Führens kennen und reflektieren an Hand eigener praktischer Fälle und Rollenspiele ihren individuellen Führungsstil. Sie erkennen, welchen Führungsstil sie präferieren, in welchen Stil sie unter Stress verfallen und welche Führungsstile sie gerne weiterentwickeln wollen. Darüber hinaus setzen sich die Teilnehmer*innen mit ihrer individuellen „Fehlerkultur“ auseinander und entwickeln konkrete Ideen, wie sie eine „Lernkultur“ in ihrem Team fördern können.

Lernziele

Die Teilnehmenden...

  • ... kennen das Modell des situativen Führens und können es auf den eigenen Führungsalltag übertragen
  • ... reflektieren den eigenen Führungsstil und machen sich Entwicklungsfelder bewusst
  • ... setzen sich mit ihrer individuellen „Fehlerkultur“ auseinander

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit:
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F4, H4 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Dr. Kerstin Mauth
  • Kursnummer: F192028
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück