Introvision – Gelassenheit durch mentale Selbstregulation

13.03.2015 um 10:00 bis 20.03.2015 um 13:00

Dr. Britta Buth, HAW Hamburg

In Kooperation mit PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Kursbeschreibung
Introvision (wörtlich übersetzt „Hineinschauen“) ist eine Methode der mentalen Selbstregulation, die an der Universität Hamburg unter der Leitung von Prof. Dr. Angelika C. Wagner entwickelt, umfangreich praktisch erprobt und empirisch untersucht wurde. Ziel der Introvision ist es, auch in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben und einen klaren Kopf zu behalten. Einmal erlernt, kann die Methode Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen, im Alltag zwischen Lehre, Forschung und Administration und insbesondere in herausfordernden Situationen gelassen zu bleiben.

Forschung zur Introvision
In einer Vielzahl von qualitativen und quantitativen empirischen Untersuchungen wurde die Introvision im Kontext unterschiedlicher Situationen und Problemlagen erforscht (vgl. Wagner 2011, S. 44f.). Im Zentrum stand hierbei insbesondere die Frage nach der Wirksamkeit des Verfahrens. Die vorliegenden Ergebnisse machen deutlich, dass die Introvision zu signifikanten Veränderungen im Verhalten führen kann, u.a. zur längerfristigen Verringerung von chronischem Stress.

Referentin
Dr. Britta Buth, HAW Hamburg
Frau Dr. Buth hat durch ihre Dissertation an der Entwicklung der Methode mitgearbeitet und ist in ihrem Einsatz sehr erfahren. Die beiden Workshoptage können optional durch zwei Vertiefungstermine ergänzt werden, die mit den Teilnehmer_innen direkt abgestimmt werden.

Kursnummer: F151028

Kurstage:
13.03.2015, 10.oo - 13.oo Uhr
20.03.2015,
10.oo - 13.oo Uhr

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück