Zertifikat Hochschuldidaktik (160 AE)

Gute Lehre an Hochschulen setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, die wir in einem Zertifikatsprogramm in Anlehnung an die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) zu einer abgestimmten Weiterqualifizierung zusammengefasst haben: "Grundlagen des Lehrens und Lernens" bildet die Basis des Zertifikates, auf der das Modul "Hochschuldidaktik Vertiefung" mit den Themen "Prüfen und Bewerten", "Evaluation und Feedback", "Beratung von Studierenden" und "Innovative Entwicklung in der Lehre" aufbaut. Um die erlernten Methoden nachhaltig in die eigene Lehre einzubauen, werden die in der Praxis ausprobierten Innovationen abschließend im Modul "Reflexion" in einem Lehrportfolio reflektiert und dokumentiert.

Kurse und Module

Für das Zertifikat Hochschuldidaktik wählen Sie bitte Kurse aus dem folgenden Modulangebot:

Detailliertere Informationen finden Sie in dem Regelwerk zu den Zertifikatsprogrammen und unter den Hinweisen zum Ablauf sowie den FAQs.

Modulübersicht

Organisationsvorlage Zertifikat Hochschuldidaktik

Bereich Modul Mind. Veranstaltungen Mind. AE Kürzel

 

 

Kernbereich

Grundlagen des Lehrens und Lernens 1 hochschuldidaktischer Grundkurs 12 H1a
2 Wahlpflicht-Veranstaltungen 24 H1b
Hochschuldidaktik Vertiefung 1 Wahlpflicht-Veranstaltung zu Prüfen/Bewerten 64 H2a
1 Wahlpflicht-Veranstaltung zu Evaluation und Feedback H2b
1 Wahlpflicht-Veranstaltung zu Beraten H2c
(Fakultativ Wahl-Veranstaltungen zu Innovative Entwicklung in der Lehre) H2d
Reflexion Lehrportfolio 60 H3

Ergänzungsbereich

Der Ergänzungbereich ersetzt AE aus dem Modul "Hochschuldidaktik Vertiefung" in Höhe von bis zu 10% der tatsächlichen Gesamt-AE-Zahl des Zertifikats.
H4

Hinweise zum Ablauf

  • Unter den Sammelbegriff „hochschuldidaktischer Grundkurs" fallen z. B. „Basisprogramm“, „Hochschuldidaktik-Starter“, „Hochschuldidaktik-Basis“, „Hochschuldidaktik-Premium“, das 3,5 tägige „Starter begleitend“ und alle "Hochschuldidaktik kompakt"-Kurse.
  • Die Veranstaltungen im Vertiefungsmodul können in belieber Reihenfolge belegt werden.
  • Das Reflexionsmodul sollte parallel zum Vertiefungsmodul durchgeführt werden. Nach erfolgreich abgeschlossenem Grundlagenmodul und zu 50% abgeschlossenem Vertiefungsmodul ist es sinnvoll ein Beratungsgespräch für die Reflexion einzuplanen.
  • Für das Reflexionsmodul ist ein Lehrportfolio in Eigenarbeit zu verfassen. Gerne beraten wir Sie zur Konzeption und begleiten Sie durch den Schreibprozess. Eine zusätzliche Orientierung bietet der Leitfaden für das Lehrportfolio.
  • Zur Ausstellung des Zertifikates müssen die angegebene Mindestanzahl der besuchten Veranstaltungen und die angegebene Mindestzahl der AE absolviert worden sein.
  • Es ist immer möglich, für den Kernbereich des Zertifikats mehr als die angegebene Mindestzahl an Veranstaltungen oder Arbeitseinheiten anrechnen zu lassen.
  • Der ideale Zeitrahmen für das Zertifikat Hochschuldidaktik (160 AE) entspricht 3 Jahren.