Kurse aus dem Ergänzungsbereich

Der Ergänzungsbereich ersetzt AE aus den Modulen "Teamführung/Teamprozesse"  und "Sozialkompetenz" in Höhe von bis zu 20% der tatsächlichen Gesamt-AE-Zahl des Zertifikats. Die folgenden Kurse können für den Ergänzungsbereich des Zertifikats "Führungskompetenz" angerechnet werden:

24.09. - Raus aus dem Hamsterrad - Selbst-Führung durch Achtsamkeit - Ein Einführungsworkshop

24.09.2020 von 09:00 bis 16:30

Dr. Kerstin Mauth

Zielgruppe

Wissenschaftler*innen und Lehrende, Professor*innen und Postdocs

Kursbeschreibung

Die Teilnehmer*innen lernen die physiologischen und neurobiologischen Dynamiken von Stress kennen, um basierend auf diesem Verständnis eine neue Perspektive auf ihren eigenen Stress einnehmen zu können. Sie lernen darüber hinaus ihre persönlichen Stressoren besser kennen und reflektieren ihren bisherigen Umgang mit Stress. Der Workshop vermittelt außerdem erste Impulse zu einem achtsamkeits-basierten Umgang mit Stress und vermittelt alltagstaugliche Achtsamkeitsübungen.

  • Physiologische und neurobiologische Grundlagen zur Stressdynamik
  • Reflektion der persönlichen Stressoren und bisherigen Bewältigungsstrategien
  • Wissenschaftlich nachgewiesene Wirksamkeit von Achtsamkeit zur Stressbewältigung bzw. zur Entwicklung von Stress-Resilienz
  • Impulse zu alltagstauglichen Achtsamkeitsübungen

 

Lernziele

  • Verständnis für Stressdynamik entwickeln
  • Eigene Stressoren kennen lernen und reflektieren
  • Kennenlernen achtsamkeitsbasierter Methoden zur Stressbewältigung

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 24.09.2020, 09:00 - 16:30 Uhr (8 Arbeitseinheiten)
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Referent*in: Dr. Kerstin Mauth
  • Kursnummer: F202020
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular. (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

28./29.09. - Gespräche führen: Gezielt argumentieren - Strukturiert moderieren

28.09.2020 bis 29.09.2020

Barbara Greese, Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre (Dekann*innen, Postdocs, Promovierende)

Kursbeschreibung

Gespräche zielgerichtet zu führen und Gruppendiskussionen ergebnisorientiert leiten zu können, ist im wissenschaftlichen Alltag unerlässlich. Im Seminar werden Formen der Argumentation besprochen, Gliederungshilfen für Diskussionsbeiträge und Grundlagen der Gesprächsleitung erarbeitet. Das Zusammenspiel von Körpersprache, Stimme und gesprochenem Wort wird trainiert, ebenso das Zuhören. Zudem werden die Wechselwirkungen der Gesprächspartner*innen in den Blick genommen.
Arbeitsschwerpunkte:

  • Moderation und Leitung von Gesprächen
  • Argumentationsformen
  • Gliederungshilfen für Diskussionsbeiträge
  • Zuhören
  • Körpersprache und Stimme im Gespräch
  • Wechselwirkung zwischen den Gesprächspartner*innen

 

Lernziele

Die Teilnehmenden können...

  • die Aufgaben der Gesprächsleitung wahrnehmen
  • Beiträge in Form der 5-Satz-Gliederung strukturieren
  • verschiedene Argumentationsformen anwenden
  • Körpersprache und Stimme im Gespräch wirkungsvoll einsetzen

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 28.09.2020, 09:00-16:30 und 29.09.2020, 09:00-16:30
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F3, F5, H4 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Barbara Greese, Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik
  • Kursnummer: F202018
  • Gebühr: 500,00€. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular. (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

29.09./01.10. Rhetorikwerkstatt: Stimme - Auftritt - freie Rede

30.09.2020 bis 01.10.2020

Barbara Greese, Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

Kursbeschreibung

Wie erreiche ich meine Zuhörerschaft? Wie bringe ich meine Inhalte rüber?  Wie trete ich souverän auf?  Rhetorik als Kunst der wirkungsvollen Rede hält für Sie als Rednerinnen und Redner verschiedenste Werkzeuge bereit, die Sie in dieser Werkstatt kennenlernen und ausprobieren können. Bringen Sie dazu bitte als Arbeitsmaterial eine eigene Rede von 3 Minuten Länge mit (ohne Visualisierung).

Inhalte der Rhetorikwerkstatt:
Vortrag als dialogische Rede, Redeplanung, Gliederung, Formulierung, Stimme, Gestik, Präsenz, Kontakt

 

Lernziele

Die Tn sollen:

  • die dialogische Grundstruktur jeder Rede erfahren
  • die Stufen der Redeplanung kennenlernen
  • Wortschatz und Formulierung üben
  • Körpersprache und Stimme physiologisch einsetzen
  • eine Rede individuell, hörerorientiert und sachadäquat gestalten

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 30.09.2020, 09:00-16:30 und 01.10.2020, 09:00-16:30
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate H1b, H4, F5 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Barbara Greese, Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik
  • Kursnummer: F202019
  • Gebühr: 500,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

13./14.10. Wie kann ich ressourcenorientiert gegen Diskriminierung im Alltag handeln? Einstiege in den Social Justice Ansatz.

13.10.2020 um 09:00 bis 14.10.2020 um 12:30

Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge

Zielgruppe

Hochschulpersonal aus allen Bereichen

Kursbeschreibung

In diesem Kurs wollen wir uns zunächst selbstreflexiv mit den Grundlegungen des Social Justice Ansatzes vertraut machen.
Darauf aufbauend beschäftigen wir uns exemplarisch mit der Klassismuskritik im Rahmen des Social Justice (social-justice.eu). Es geht darum zu erforschen wie klassistische Diskriminierung mit anderen Formen von struktureller Diskriminierung zusammenhängt und was wir alltäglich dagegen tun können.

Lernziele

  • Kennenlernen der Grundlagen des Social Justice und machtkritischer Diversity
  • Kennenlernen von Klassismus als Diskriminierungsform und -praxis
  • Biografische Erfahrungen als Zugang zur Selbstreflexion
  • Sich selbstverorten können innerhalb verschiedener Differenzordnungen und -kategorien
  • Wendepunkte im Lernen und Wissen zum Themenfeld Diskriminierungen wahrnehmen können

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 13./14. Oktober 2020, 09:00 - 16:30 Uhrund 09:00 - 12:30 Uhr (12 AE)
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate ID2, F5, H4 siehe Modulübersicht
  • Referent*in: Dirk Eilers, politischer Bildner und Theaterpädagoge
  • Kursnummer: F202015
  • Gebühr: 375,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn)

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

22.10.2020 - Forschungsethik: Verantwortungsvolle Forschung und Innovation. Ein Workshop aus dem Programm für neuberufene Professor*innen

22.10.2020 von 09:00 bis 16:30

Dr. Katharina Abermeth, Karin Kunde, Prof. Dr. Konrad Ott, Linda Piálek

Zielgruppe

Neuberufene; Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

Kursbeschreibung

Forscherinnen und Forscher sind mehr denn je gefordert, den gesellschaftlichen Kontext ihrer Forschungsprojekte zu berücksichtigen und diesen in ihren Drittmittelanträgen zu erläutern. Die Europäische Union fasst diesen Ansatz, die Distanz zwischen Gesellschaft und Wissenschaft zu verringern, unter dem Namen „Responsible Research & Innovation“ zusammen. EU Anträge, die diesen Themenkomplex nicht berücksichtigen, werden zukünftig nicht mehr bewilligt werden. Ethik in der Forschung generell ist auch bei nationalen und anderen ausländischen Förderern zunehmend ein relevantes Thema, um die Qualität der Forschung sicher zu stellen.

Auch der CAU ist es ein Anliegen, ihre Forschenden dabei zu unterstützen, ihr Bewusstsein für Responsible Research & Innovation zu stärken. Es werden Möglichkeiten aufzeigt, den Ansatz in ihrer eigenen Forschung und Lehre zu verankern. Der Workshop findet in deutscher Sprache sowie z.T. unter Verwendung von englischen Kursmaterialien des EU-Projektes HEIRRI statt.
 
Folgende Fragestellungen werden im Workshop behandelt:

  • Was ist interne- und externe Forschungsethik?
  • Was bedeutet responsible research & innovation?
  • Welche Implikationen ergeben sich konkret für mein Fach sowie meine Forschungsprojekte- und vorhaben?

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 22.10.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F5, H4 (siehe Modulübersicht)
  • Referent*in: Prof. Dr. Konrad Ott, Gustav-Radbruch-Netzwerk
  • Kursnummer: N202004
  • Gebühr: 250,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

01./02.12. Bewerbungen für den außerakademischen Arbeitsmarkt: Marktbedürfnisse verstehen und mit einer überzeugenden Selbstdarstellung punkten

01.12.2020 um 09:00 bis 02.12.2020 um 17:00

Dr. Monika Clausen & Netzwerkpartner GmbH

Zielgruppe

Postdocs

Kursbeschreibung

Die Teilnehmenden setzen sich im Verlauf des zweitägigen Workshops auseinander mit:

  •  dem Arbeitsmarkt und der Arbeitsmarktsituation für Akademiker*innen
  • den Erwartungen von Personalverantwortlichen
  • den Anforderungen an aussagekräftige Bewerbungsunterlagen
  • der Wichtigkeit der Kompetenzen und persönlichen Stärken als Verkaufsargumente
  • den Fragen in Vorstellungsgesprächen
  • dem verdeckten Arbeitsmarkt und alternativen Bewerbungswegen

Lernziele:

Bei erfolgreicher Mitarbeit haben die Teilnehmenden am Kursende folgende Ziele erreicht:

  • sie haben sich die arbeitsmarktliche Situation von Akademiker*innen vergegenwärtigt und
  • sind sich bewusst, wie unterschiedlich die Anforderungen von Firmen an Bewerber sind
  • sie kennen die Qualitätsmerkmale von überzeugenden Bewerbungsunterlagen und sind in der
  • Lage, ihr Dossier auf die Informationsbedürfnisse von verschiedenen Arbeitgebern
  • selbstständig anzupassen
  • sie sind sich der Notwendigkeit einer gezielten Vorstellungsgesprächsvorbereitung bewusst,
  • kennen die Gesprächsphasen, haben Werkzeuge für den Umgang mit schwierigen Fragen
  • erlernt und haben Feedback zur Selbstpräsentation erhalten

 

Organisatorisches

  • Datum und Uhrzeit: 01.12.2020, 09:00 - 17:00 Uhr und 02.12.2020, 09:00 - 17:00 Uhr
  • Ort: Der Raum wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben
  • Modulanrechnung Zertifikate F5; H4 (siehe Modulübersicht)
  • Kursnummer: F202021
  • Gebühr: 500,00 €. Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn
     

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung unser Online-Anmeldeformular (Anmeldeschluss 14 Tage vor Seminarbeginn).

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück