Kursarchiv - diese Kurse kommen wieder

Sollten Sie Interesse an einem oder mehreren Kursen aus unserem Archiv haben, dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Titel und lassen Sie sich als Interessen*in registrieren. Wir werden Sie dann informieren, sobald ein neuer Kurstermin zur Anmeldung freigeschaltet wird.

Rechte und Pflichten in Gleichstellungsfragen an Hochschulen

16.11.2016 von 09:00 bis 15:00

RA Dr. Vanessa Adam, Justitiarin für Arbeits- und Hochschulrecht im Deutschen Hochschulverband; RA Dr. Juliane Lorenz, Justitiarin für Hochschul- und Beamtenrecht im Deutschen Hochschulverband

Kursbeschreibung

Gleichstellungs- und Genderthemen können an Hochschulen in vielfältigen Konstellationen von Belang sein. Sie spielen im Hochschulalltag nicht nur bei der Einführung von konkreten Maßnahmen zur Chancengleichheit eine Rolle, sondern beispielsweise auch bei Berufungsverfahren, Persinalauswahl, Gremienarbeit und im Umgang mit Vorgesetzten und Beschäftigten. Für einen richtigen Umgang mit Gleichstellungsfragen ist ein solides Grundlagenwissen in verschiedenen Rechtsgebieten erforderlich. Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen, die für die Umsetzung von Gleichstellungsaufgaben an Hochschulen von zentraler Bedeutung sind. Neben den verfassungsrechtlichen Grundlagen der Gleichstellung werden hochschulrechtliche, arbeitsrechtliche und beamtenrechtliche Fragestellungen erörtert. Das Seminar richtet sich an alle Gleichstellungsbeauftragte der CAU.

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
16.11.16 9:00 bis 15:00 Uhr 8

 

F162032 gebührenfrei, da nur für MitarbeiterInnen der CAU

 

 

 

Bitte melden Sie sich bei Dr. Iris Werner. Falls Sie inhaltliche oder organisatorische Fragen haben, wenden Sie sich bitte auch an sie.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kommunikative Prozesse an Hochschulen

16.11.2016 von 09:00 bis 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung

Zur alltäglichen Praxis von Wissenschaftler/innen gehört es zu kommunizieren. Doch worin unterscheidet sich die kommunikative Praxis im Hochschulbereich? Hochschulkommunikation umfasst die Mitglieder, die Kanäle und die Themen kommunikativer Prozesse in wissenschaftlichen Einrichtungen. Dazu gehören die Wissenschaftskommunikation als ein an die Öffentlichkeit gerichtetes Sprechen über wissenschaftliche Aktivitäten (Public Relations, Wissenschaftsmarketing) ebenso dazu wie Strategiepapiere, mit denen eine Hochschule sich hochschulpolitisch positioniert (z.B. der Struktur- und Entwicklungsplan der CAU, Zielvereinbarungen), aber auch sämtliche Kommunikationsprozesse im Kontext von Organisationsentwicklung (z.B. Change Management, Krisenkommunikation) und Dialog (z.B. Verhandlungsgespräche, Mitarbeitergespräche, Beratungen).

Ziel dieser Veranstaltung ist es, Hochschulkommunikation als Kommunikationsmanagement wahrzunehmen und darauf aufbauend Kommunikationsstrategien ableiten und bilden zu können.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
16.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Kommunikation

F162012 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Infoveranstaltung: Die eigen Karriere im Blick - Peercoaching für Postdocs

10.11.2016 von 17:30 bis 18:30

Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training

Kursinhalt

Die Infoveranstaltungen führt in die Thematik des Peer-Coachings im Allgemeinen ein und gibt Aufschluss über den Ablauf, die Anforderungen, Inhalte und Vorteile des Peer-Coachings für Postdocs. Nach der Veranstaltung können Sie sich entscheiden, ob Sie am nächsten Peer-Coaching-Programm im Dezember 2016 teilnehemen möchten.

Was ist Peer-Coaching?

Peer-Coaching ist "Coaching auf Augenhöhe". Es bezweckt, dass sich Postdocs unter professioneller Leitung zusammenschließen und konstruktiv zusammenarbeiten. Es bietet eine sichere Hilfestellung mit genug Freiraum, sich individuell zu entwickeln.
Ein Peer-Coaching unterstützt Sie dabei, das eigene wissenschaftliche Profil zu reflektieren, unterschiedliche Karrierewege anzudenken und nächste Schritte und Ziele der Karriereplanung zu formulieren. Sie werden darüber hinaus mit verschiedenen Tools und Techniken des Peer-Coachings vertraut gemacht und können am Ende der Veranstaltung entscheiden, ob Sie am sechsmonatigen Peer-Coaching teilnehmen möchten. Dort würden Sie im kollegialen Austausch die eigene Karriereplanung konstruktiv und zielorientiert im Rahmen einer festen Struktur und ein kleines Netzwerk vorantreiben

Weitere infomationen zum Peercoaching für Postdocs finden Sie auf der zugehörigen Kursseite.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
10.11.16 17:30 bis 18:30 Uhr

Leibnizstr. 1, R 21

(Bitte melden Sie sich über den Anmelde-Button an, damit wir Sie im Fall einer Raumänderung informieren können)

-

Karriereplanung

F162027 gebührenfrei

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungskompetenz an Hochschulen: transformational führen

09.11.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung Transformational Führen - Mitarbeitende intrinsisch motivieren

Die Zielsetzung der transformationalen Führung ist es, das Verhalten der Mitarbeitenden in Richtung hin zu mehr Loyalität, mehr Verantwortungsbewusstsein, mehr Teamgedanken und auch mehr Selbstdisziplin zu lenken - zu transformieren.

Die Führungselemente sind

  • das Vorbildhandeln der Führungskraft,
  • die Inspiration (z.B. Vermittlung von Sinn und Zweck der Arbeit),
  • die geistige Anregung (z.B. Anregung zur kritischen Rückmeldung und zum unabhängiges Denken) und
  • die individuelle Ansprache (z.B. persönliche Perspektiven aufzeigen) der Mitarbeitenden.

Mit den entsprechenden Führungsinstrumenten können Sie erreichen, dass Ihre Mitarbeitenden stärker intrinsisch motiviert an den Arbeitsthemen arbeiten und mehr in der Lage sind sich selbst zu führen. Bei den sich immer mehr verändernden Werten und Bedürfnissen der Mitarbeitenden, insbesondere der Generation Y, ist dies eine Grundvoraussetzung für sehr gute Arbeitsleistungen.

Folgende Fragestellungen und deren Beantwortung sind Inhalte des Seminars:

  • Was bedeutet transformationale Führung und welches sind deren Vor- und Nachteile?
  • Welches sind die Chancen und Risiken?
  • Wie unterscheidet bzw. ergänzt sie sich zur transaktionalen Führung (Management by Objectives und Management by Exceptions)?
  • Welche Kompetenzen benötige ich als Führungskraft und wie kann ich diese ausbauen?
  • Welches sind die Führungsinstrumente der transformationalen Führung?
  • Wie kann ich die positiven Effekte der transformationalen Führung für meine Mitarbeitenden nutzen?


Als Lehrmethoden werden eingesetzt:

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback
Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
9.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Führung

F162024 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Interkulturelle Kompetenz in der Sprache: Klischees und Vorurteile

04.10.2016 von 09:00 bis 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung

"Es ist schwieriger, ein Vorurteil zu zerstören als ein Atom." (Albert Einstein)
Jeder Mensch hat konkrete Vorstellungen und Vorurteile über andere Menschen. Über Sprache bringen wir diese Vorstellungen, Meinungen und Urteile über andere Menschen zum Ausdruck. Durch Sprache werden diese im gesellschaftlichen Diskurs aber auch reproduziert, legitimiert und normiert. Unser Sprachgebrauch zeigt uns, dass unsere Vorstellungen von dem, was wir sehen und hören, einer bestimmten Sichtweise auf die uns vertraute, eigene, gewohnte Welt entsprechen. Sprachlich zeigt sich das, wenn wir "über" die "Anderen", die wir als fremd wahrnehmen, sprechen, sie ausgrenzen oder zu integrieren versuchen. Damit einhergehen Rollenzuweisungen und Klischees, die aus zugeschriebenen Kategorien wie Rasse, sexueller Identität oder Orientierung, Hautfarbe, nationaler/regionaler Herkunft, Alter, Beeinträchtigung oder Religion abgeleitet werden. Klischees gegenüber Schwarzen Menschen sind z.B. "Gospel-Mama", "sexy Exotin", "rassige Frau", "Dealer", "lustiger Taxifahrer", weniger hingegen "Nachrichtensprecher", "Anlageberaterin", "Deutschlehrer" oder "Konzernchefin" (vgl. Noah Sow "Deutschland Schwarz Weiss", 2009).
Mühelos ließen sich an dieser Stelle Beispiele für "typische" LGTBQ, Muslime, Frauen, Polen oder Sachsen ergänzen.
Ziel der Veranstaltung ist es, Klischees und Vorurteile im interkulturellen Kontext anhand von zahlreichen Beispielen aus unserem alltäglichen Sprachgebrauch zu reflektieren und damit die Fähigkeiten zu stärken, mit Individuen und Gruppen anderer Kulturen erfolgreich und angemessen zu interagieren.
 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
4.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Interkulturelle Kompetenz

F162013 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Mehr Praxisbezug in der Lehre

04.11.2016 von 09:00 bis 16:30

Julia Sandmann und Mark Müller-Geers, PerLe - Qualitätsentwicklung in der Lehre

Inhalt

Wie können Theorie und Praxis für Forschung und Gesellschaft verknüpft werden?
Immer wieder formulieren Studierende den Wunsch nach mehr Praxisbezug in der Lehre und fragen nach der Anwendbarkeit erworbenen Wissens. Verknüpfungen zwischen Theorie und Praxis gestalten sich allerdings oftmals herausfordernd, weil es die eine Praxis, für die ein Studium ausbildet, in aller Regel nicht gibt.
Im Workshop werden anhand von  Lehrbeispielen Wege aufgezeigt, wie Theorie und Praxis verbunden werden können. Erkenntnisse und Erfahrungen können im Workshop mit der eigenen Lehre verknüpft werden. Bringen Sie dafür gerne eigene Themen und Beispiele mit.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen.

Datum

Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
4.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F162038 gebührenfrei

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 


Für zusätzliche Bratung zu der Verknüpfung von Praxis und Lehre können Sie folgende Ansprechpartner erreichen:

Social Entrepreneurship: Frauke Godat, Tel.: +49 (0)431 / 880-5945, fgodat@uv.uni-kiel.de
Service Learning: Julia Sandmann, Tel.: +49 (0)431 / 880-2985, jsandmann@uv.uni-kiel.de
Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Mark Müller-Geers, Tel.: +49 (0)431 / 880-5954, mmueller-geers@uv.uni-kiel.de
Forschungsbasierte Lehre: Sabine Reisas., Tel.: +49 (0)431 / 880-5941, sreisas@uv.uni-kiel.de
Gute Lehre Blog: Antonia Stahl, Tel.: +49 (0)431 / 880-5967, astahl@uv.uni-kiel.de


 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Sprachlich präsent - Natürlich, sicher und interessant vortragen

15.04.2014 von 09:00 bis 16:30

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Bitte kontaktieren Sie uns

Kursbeschreibung
Seminare und Vorlesungen leben von anregenden Präsentationen, Moderationen und lebhaften Diskussionen. Eine hohe sprachliche und stimmliche Präsenz ist die Voraussetzung für nachhaltige und erfolgreiche Lehre. Diese Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren persönlichen Vortragsstil gezielt weiter zu entwickeln. Sie erfahren, wie Sie als Sprecher besonders sicher und aktivierend auftreten und sprachlich überzeugen können.

In der Fortbildung werden Kenntnisse aus Phonetik, Pädagogik und Kommunikationspsychologie anschaulich vermittelt. Sie lernen unterschiedliche Sprechstile und Präsentationstechniken kennen und diese in der Praxis anzuwenden. Schwerpunkte für den Ausbau Ihrer Präsentationskompetenz bilden die folgenden drei Bereiche:

  • Authentizität
    natürlich bleiben und den persönlichen Sprechstil finden
    die Wirkung der eigenen Sprechweise auf Zuhörende kennen lernen
    Wortwahl, Satzbau und Artikulation als Variablen der sprachlichen Identität trainieren
  • Sicherheit
    sprachlich sicher auftreten
    Sprechplanung und Umgang mit anstrengenden Sprechsituationen
    freies Sprechen oder Ablesen? Sprechgeschwindigkeit und Pausensetzung gezielt einsetzen
  • Aktivierung
    Zuhörende aktivieren und motivieren, die eigene Sprechmelodie trainieren
    Interesse wecken, Aufmerksamkeit lenken und Inhalte im Gedächtnis der Zuhörenden verankern
    Stimmkraft, Atmung und Körperhaltung für ausdauerndes Sprechen trainieren



Lernziele
natürlich, sicher und aktivierend präsentieren
die auditive Aufmerksamkeit der Zuhörenden steigern
Weiterentwicklung des eigenen sprachlichen Potenzials
Ausdauer und Belastbarkeit für anstrengende Sprechsituationen trainieren

Referenten
Dr. Benno Peters; Phonetik, Linguistik, Pädagogik; phonexis.de
Katharina Thobe, staatl. geprüfte Stimm- und Sprechlehrerin

Zielgruppe
alle Lehrenden

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Keynote „Vom Zauber des Menschen und der Welt - Zwischen erkenntnisgeleitetem Forscherdrang und ethischer Verantwortung

08.12.2016 von 18:00 bis 20:00

Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork

Gibt eine ethisch verantwortliche Lehre und Forschung Anlass, optimistisch in eine von Ungewissheit geprägte  Zukunft zu blicken – trotz oder gerade wegen der beständig wachsenden persönlichen Anforderungen in der Wissenschaft und der offenbar zunehmenden Herausforderungen in der Gesellschaft?
Lehrende und Forschende sind aufgerufen zu einem intensiven Diskurs und zu einer überzeugenden Verständigung über das Verhältnis von ethischer Verantwortung und wissenschaftlichem Erkenntnisstreben. Wie fügen sich ethische Grundmotive, wie fügen sich umsichtiges und zuversichtliches Handeln, Voraussicht und Rücksicht, Empathie und Fernstenliebe in den Kontext von Wissenschaft und Gesellschaft ein? Welche Bedeutung besitzen diese Haltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Hans-Rudolf Bork zeigt in seinem Vortrag Wege zu einer ethisch verantwortlichen Lehre und Forschung auf.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Gustav-Radbruch-Netzwerk.

Datum Uhrzeit Ort Themen Kursnummer Gebühren
8.12.16

18.00 bis 20:00 Uhr

Murmann-Hörsaal, Leibnizstr. 1

 

Forschungsethik

N162002 gebührenfrei

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für eine wirksame Rückmeldung: Erfolgreiche Feedback-Methoden

30.11.2015 von 13:00 bis 16:30

Kristina Fraune, Katharina Abermeth

Kursinhalt:

Selten erhalten Lehrende eine klare Rückmeldung, ob und wie sie die Studierenden in der Veranstaltung erreicht haben. An dieser Stelle kann Feedback ein hilfreiches Instrument zur Bestätigung oder aber auch zur konstruktiven Anregung sein. Wenn es gelingt, Feedback ganz selbstverständlich in die Lehrveranstaltung zu integrieren, trägt dies wesentlich zu einem wertschätzenden Umgang von Lehrenden und Lernenden bei.

Sie erfahren in diesem Seminar, wie Sie Ihr Feedback in konkreten Lehrsituationen erfolgreicher einsetzen und damit gezielt die Motivation bei den Studierenden fördern können.
Praxistaugliche Impulse und wertvolle Feedbackmethoden für den Lehralltag helfen Ihnen auf verständliche und konstruktive Weise bei der optimierten Ausgestaltung der Lehre.

  Ziele:

  • Regeln des Feedback-Gebens und Feedback-Nehmens kennenlernen
  • Konstruktive Feedbackmethoden kennen und anwenden können
  • Wirkung von wertschätzendem und kritischem Feedback einschätzen können
  • Praxistransfer: Feedback erfolgreich in die eigenen Lehre integrieren

 

Referentinnen:

Kristina Fraune, Hochschuldidaktik und Lehrevaluation; Katharina Abermeth, Hochschuldidaktik und Coaching


Kurstage:

 

30. November 2015  13:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 26.11.2016


Kursnummer: F152027

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Das Potential respektvoller Führung

13.10.2015 von 09:05 bis 12:30

Dr. Daniela Renger und Dr. Sophus Damm

Kursbeschreibung

In zunehmend heterogen zusammengesetzten Arbeitsgruppen ist es für Führungskräfte eine Herausforderung das gesamte Team unter einen Hut zu bringen und dabei jeder und jedem Einzelnen auch noch individuell in der optimalen Karriereförderung gerecht zu werden. In diesem Workshop wird das Potenzial von Respekt als Führungsstil vorgestellt. Es werden verschiedene Dimensionen von Respekt beleuchtet und deren Einsatzmöglichkeiten im Arbeitsalltag diskutiert. Respekt kann einerseits ein wichtiges Bindemittel sein, um die Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen harmonisch zu gestalten. Andererseits kann Respekt auch als Instrument eingesetzt werden, um gewünschte Zielzustände zu erreichen. Insgesamt zeigt sich, dass respektvolle Führung viel produktives Potenzial bietet, weil sie sich neben einem harmonischen Miteinander auch in Leistungssteigerung niederschlagen kann.

Zielgruppe: Personen mit Führungsaufgaben und Leitungsfunktionen

Referenten
Dr. Daniela Renger und Dr. Sophus Damm

Kursnummer: F152019

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Projektmanagement – Teil 2

09.02.2015 von 09:30 bis 17:00

Dr. Stefanie Fuleda, Personalentwicklerin und Coach

 

Projektmanagement Teil 2

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs, ist die Teilnahme an Teil I bzw. Vorwissen aus anderen Seminaren zum Thema Projektmanagement.

Die Projektkommunikation stellt den Übergang zu dieser Aufbau-Veranstaltung dar.
Sie erfahren, wie Sie Projektteams auf der Sach- und Beziehungsebene ansprechen und sie in Ihrer Teamentwicklung unterstützen können. Praktische Erfahrungen sammeln Sie in der Durchführung konkreter Gespräche, um Konflikte in Projekten zu lösen.

Nach den Anregungen zur Projektdokumentation und Ergebnissicherung bilden den Abschluss des zweiten Teils.
Während des Seminars können Sie in Expertenrunden Ihre konkreten Fragen zu Problemen aus eigenen Projekterfahrungen stellen. Die Arbeitsformen sind Impulsvorträge, praktische Übungsphasen, Rollenspiele und kollegiale Beratung.

Das Ziel der Veranstaltungen ist, Sie auf grundlegende Anforderungen im Projektmanagement vorzubereiten, damit Sie Ihr Projekt wirksamer leiten und steuern können. Voraussetzung für die Teilnahme am Teil II ist die Teilnahme am Teil I bzw.

Referentin
Dr. Stefanie Fuleda

Zielgruppe
Hochschulpersonal, das in Projekte eingebunden ist .

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Praxisberatung für Führungskräfte – Praxisfälle und Probleme lösen Teil I

06.02.2015 von 09:30 bis 17:00

Dr. Stefanie Fuleda, Personalentwicklerin und Coach

Kursbeschreibung
Als Führungskraft kennen Sie sicherlich die Situation, dass Sie sich Unterstützung wünschen in schwierigen Situationen. Diese sollte jedoch fundiert und interessensneutral sein.
Genau das leistet das Angebot 'Praxisberatung für Führungskräfte'. Sie lernen eine Beratungsform kennen, in der Sie und andere Führungskräfte professionell angeleitet sich wechselseitig zu Praxisfällen und Problemen beraten und Lösungen entwickeln.
In einer vorgegebenen Gesprächsstruktur mit sechs Phasen bearbeiten Sie ihre Fragestellungen und erhalten konkrete Lösungsvorschläge. Zudem erhalten Sie einen Einblick in Grundsätze der Führung und lernen Aufgaben wie Werkzeuge wirksamer Führung kennen. Schwerpunkte sind die Themen „Kommunikation im Führungsalltag“, „Für Ziele sorgen“, „Entscheiden“, „Kontrollieren“. Das Ziel des Seminars ist es, die Methode der kollegialen Beratung anzuwenden und eigene schwierige Situationen aus dem Führungsalltag zu klären sowie ausgewähltes Wissen über Führung an die Hand zu bekommen. 

Das Ziel des Seminars
ist es, die Methode der kollegialen Beratung anzuwenden und eigene schwierige Situationen aus dem Führungsalltag zu klären sowie ausgewähltes Wissen über Führung an die Hand zu bekommen. 

Zielgruppe: Führungskräfte, TeamleiterInnen, Junior-ProfessorInnen

Referentin
Dr. Stefanie Fuleda, Personalentwicklerin und Coach


Kursnummer: A151041
Gebühr:

Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.

Alle übrigen TeilnehmerInnen  100€

Sie haben Interesse an diesem Angebot?

Bitte kontaktieren Sie uns

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

KLARTEXT

02.12.2015 um 09:00 bis 15.12.2015 um 12:30

Workshop an 2 Vormittagen - Ein Angebot des Referats Personalentwicklung

KLARTEXT

Logo KLARTEXT!

Die Leistungsfähigkeit einer Organisation ist davon abhängig, wie gut es den Menschen in dieser Organisation gelingt miteinander zu arbeiten. Eine der Voraussetzung dafür, dass das Miteinander-Arbeiten gelingt ist, dass die Menschen miteinander kommunizieren.

Eine wertschätzende Gesprächskultur, in der die Menschen klar und auf Augenhöhe miteinander kommunizieren, Störungen lösungsorientiert ansprechen und Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernehmen trägt wesentlich bei zum Wohlbefinden, zum Einander-Verstehen und zur Arbeitszufriedenheit und somit insgesamt zur Leistungsfähigkeit einer Organisation.

Das Team der Personalentwicklung hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, psychische Belastungen sowie arbeitsrechtliche Konsequenzen gezielt zu verringern! Dabei wollen wir die Ursachen beheben, statt lediglich die Symptome zu beseitigen.

Mit dem Projekt KLARTEXT geben wir Ihnen das Rüstzeug an die Hand, das Ihnen die tägliche Kommunikation erleichtert.

 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer für die Pilotphase (pdf).

Um an KLARTEXT teilzunehmen, nutzen Sie bitte die Anmeldung via OLAT.

 

Bei Fragen zum Angebot kontaktieren sie bitte die Kolleginnen und Kollegen des Referats Personalentwicklung
www.personalentwicklung.uni-kiel.de

oder per Mail personalentwicklung@uv.uni-kiel.de

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Störungen in Veranstaltungen erkennen, verstehen und nutzbar machen

06.10.2015 von 14:00 bis 17:30

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und Systemische Supervisorin

Kursinhalt:

Seminare können auf sehr unterschiedliche Weise "gestört" werden. Beispiele hierfür sind Zuspätkommer, unvollständige Referatsgruppen, Handynutzung, schleppende Diskussionen. Solche schwierigen Situationen sind Alltag im Seminarbetrieb und doch ist es individuell unterschiedlich, was tatsächlich stört oder sogar aus dem Konzept bringt. Ziele dieser Veranstaltung sind, Störungen innerhalb von Seminaren zu verstehen sowie Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln, um die eigene Führungskompetenz zu stärken. Als theoretische Grundlage dient die Themenzentrierte Interaktion mit ihrem Grundprinzip "Störungen nehmen sich Vorrang". Die Teilnehmenden arbeiten  an ihren eigenen Beispielen und entwickeln individuelle Handlungsideen in unterschiedlichen Sozialformen, beispielsweise Einzel- oder Kleingruppenarbeit.

 

Zielgruppe:

Lehrende

 

Referentin: 

Sandra Bischoff, Diplom-Pädagogin und  Systemische Supervisorin, hat sowohl Erfahrung als Lehrende im Bereich der Universität als auch in der Schule und forscht aktuell zu TZI in der Hochschuldidaktik.

 

Kursnummer: F152017

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Die eigene Kompetenzentwicklung in der Lehre dokumentieren: Das Lehrportfolio

21.07.2015 von 09:00 bis 16:30

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Bitte kontaktieren Sie uns!

Ziele und Inhalte der Weiterbildung

«Die pädagogische Eignung ist durch geeignete Unterlagen, beispielsweise über durchgeführte Lehrveranstaltungen, Evaluationen, hochschuldidaktische Aktivitäten etc., nachzuweisen.» 

Ein aussagekräftiges Lehrportfolio als Leistungsnachweis über die eigene Kompetenzentwicklung in der Lehre gehört mittlerweile zum Standard bei Bewerbungen im wissenschaftlichen Kontext.

Ziele dieser Weiterbildung sind, dass Sie Klarheit über Ihre didaktischen Stärken und Möglichkeiten gewinnen und für Ihre persönlichen Bewerbungsunterlagen eine vorzeigbare Dokumentation Ihrer Fähigkeiten erstellen (Lehrportfolio). Um dies zu erreichen, reflektieren Sie in Übungen einzeln und im geleiteten Austausch Ihre bisherigen Erfahrungen in der Lehre. Sie lernen so, Ihre Kompetenzen bewusst zu formulieren, ein strukturiertes, persönliches Kompetenzprofil zu erstellen und Ihr eigenes Profil zu schärfen.

Inhalte

▪   Rollen und Aufgaben in der Lehre

▪   Möglichkeiten und Formate des Lehrportfolios

▪   Lehrverständnis und Lehrphilosophie

▪   Fremd- und Selbsteinschätzungen zur Lehrkompetenz

▪   Lehrsituationen analysieren und auswerten

 

Voraussetzungen und Zielgruppe

Teilnehmen können Sie, wenn Sie aktuell in der Lehre tätig sind und mindestens 2 Lehrveranstaltungen konzipiert und durchgeführt haben

 

Referentin
Stephanie von Below, Potenzialcoaching und Beratung, Hamburg

Kurstage:

 

21. Juli 2015  09:00 - 16:30 Uhr

 

 

Kursnummer: F152004

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 100€

Sie haben Interesse an diesem Angebot?

Bitte kontaktieren Sie uns

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Introvision – Gelassenheit durch mentale Selbstregulation

13.03.2015 um 10:00 bis 20.03.2015 um 13:00

Dr. Britta Buth, HAW Hamburg

In Kooperation mit PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Kursbeschreibung
Introvision (wörtlich übersetzt „Hineinschauen“) ist eine Methode der mentalen Selbstregulation, die an der Universität Hamburg unter der Leitung von Prof. Dr. Angelika C. Wagner entwickelt, umfangreich praktisch erprobt und empirisch untersucht wurde. Ziel der Introvision ist es, auch in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben und einen klaren Kopf zu behalten. Einmal erlernt, kann die Methode Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen, im Alltag zwischen Lehre, Forschung und Administration und insbesondere in herausfordernden Situationen gelassen zu bleiben.

Forschung zur Introvision
In einer Vielzahl von qualitativen und quantitativen empirischen Untersuchungen wurde die Introvision im Kontext unterschiedlicher Situationen und Problemlagen erforscht (vgl. Wagner 2011, S. 44f.). Im Zentrum stand hierbei insbesondere die Frage nach der Wirksamkeit des Verfahrens. Die vorliegenden Ergebnisse machen deutlich, dass die Introvision zu signifikanten Veränderungen im Verhalten führen kann, u.a. zur längerfristigen Verringerung von chronischem Stress.

Referentin
Dr. Britta Buth, HAW Hamburg
Frau Dr. Buth hat durch ihre Dissertation an der Entwicklung der Methode mitgearbeitet und ist in ihrem Einsatz sehr erfahren. Die beiden Workshoptage können optional durch zwei Vertiefungstermine ergänzt werden, die mit den Teilnehmer_innen direkt abgestimmt werden.

Kursnummer: F151028

Kurstage:
13.03.2015, 10.oo - 13.oo Uhr
20.03.2015,
10.oo - 13.oo Uhr

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Resilienz und Stressmanagement

01.03.2016 von 09:30 bis 17:00

Barbara Stieghan

Inhalt

Resilienz wird oft mit mentaler Widerstandskraft übersetzt. Die Frage ist: Was erlaubt es Ihnen, die unterschiedlichsten Herausforderungen in Ihrem Alltag an der Hochschule zu meistern und unvermeidbare Rückschläge zu bewältigen? Resiliente Menschen gleichen Stehaufmännchen: sie kommen in Krisen aus dem Gleichgewicht, doch sie pendeln sich neu ein. Es ist nicht einfach, unter Druck Ruhe zu bewahren, sicher und gelassen zu bleiben. Das schaffen Sie, wenn Sie Ihren Stress aktiv managen. Nach Prof. Dr. Gert Kaluza, Deutschlands führendem Experten im Stressmanagement, gibt es drei Wege, wie Sie aktiv Stress bewältigen können.

Das erwartet Sie in dem Seminar

  • Der Resilienz-Faktor: Sieben Säulen der inneren Stärke
  • Aktives Stressmanagement
  • Definieren individueller Aktionsschwerpunkte
  • Einzel-Coaching nach dem Seminar

 

Lernziele

  • Sie erfahren, was Resilienz ausmacht.
  • Sie erstellen Ihr persönliches Resilienz-Profil.
  • Sie lernen die Hintergründe von und Wege aus dem Stress kennen.
  • Sie überlegen individuelle Aktivitäten gegen Ihren Stress.

 

Ergänzendes Einzel-Coaching nach dem Seminar

Nach dem Seminar ist es möglich, ein individuelles einstündiges Coaching zu nutzen, um Ihre persönlichen Aktionsschwerpunkte weiter zu verfolgen.

Kursnummer: F161019
 

Referentin
Barbara Stieghan

Kurstage:

01. März 2016  9:00 - 17:00 Uhr

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 125€

Kurs leider ausgebucht. Registrierung nur noch auf der Warteliste möglich.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Lehrevaluation: Souveränder Umgang mit Fragebögen

03.02.2016 von 09:00 bis 12:30

Kristina Fraune, Wissenschaftliche Weiterbildung

Inhalte

Evaluationsbögen sind mittlerweile fester Bestandteil von Lehrveranstaltungen.
Das ist grundsätzlich gut.
Allerdings bleiben hierfür häufig nur die allerletzten Minuten. Danach werden sie zentral ausgewertet.
Aber was passiert dann?
Leider häufig nicht mehr viel. Und das ist grundsätzlich schade.
Denn eine Evaluation lohnt sich nur dann, wenn ihre Ergebnisse auch genutzt und konkret umgesetzt werden.
Hinter dem großen Aufwand einer solchen Lehrevaluation steckt der Wunsch nach verbesserter Lehre. Und diesen Wunsch haben sowohl Lehrende, als auch Lernende. 

Grund genug also, die Evaluationsergebnisse besser zu nutzen und einen Blick auf die Möglichkeiten und Chancen zu werfen, die in ihnen stecken!     

 

Ziele

  • Der Workshop hilft bei der nachhaltigen Übersetzung der Evaluationsergebnisse in die Lehrpraxis.
  • Ziel und Nutzen der Evaluationsergebnisse werden durch Ideen und Praxisbeispiele veranschaulicht.
  • Ansätze zur Umsetzung in der Lehrveranstaltung werden gemeinsam erarbeitet.

 

 Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

 

Referentin

Dr. Kristina Fraune

 

Kursnummer

F161050

 

Kurstage:

 

03. März 2016, 09:00 - 12:00 Uhr

 

Anmeldeschluss:

7 Tage vor Seminarbeginn

 

Gebühr

Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  62,50 €.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Betreuungsstandards der MPG

25.02.2016 von 12:00 bis 14:00

Prof. Dr. Hinrich Schulenburg


Die Max-Planck Gesellschaft (MPG) unterhält derzeit 83 Institute und Forschungseinrichtungen (Stichtag: 1. Januar 2015); 5 Institute und eine Außenstelle befinden sich im Ausland. Sie fördert die Doktorand/innenausbildung in Deutschland mit den hervorragend ausgestatteten International Max Planck Research Schools (IMPRS). Für die Beschäftigung und Betreuung aber auch das Recruiting von besonders befähigten Doktorand/innen hat die MPG vorbildliche Verfahren festgelegt: von Gehalt und Sachkostenfinanzierung über Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis hin zu Betreuungsstrukturen setzt sie Standards für Promotionsprogramme, aber auch Individualpromotionen.

Das Max-Planck Institut for Evolutionary Biology in Plön betreibt zusammen mit der CAU Kiel und dem GEOMAR seit 2010 sehr erfolgreichdie »IMPRS for Evolutionary Biology«. Prof. H. Schulenburg, Evolutionsökologie & Genetik am Zoologischen Institut der CAU, ist einer der beiden Sprecher der IMPRS. Er stellt hier die MPG Standards vor und berichtet von den Erfahrungen der IMPRS und zu deren Best Practice. Er steht in der zweiten Hälfte dieses Termins außerdem für Fragen und zum Aus- tausch zur Verfügung.

Dozent: Prof. Dr. Hinrich Schulenburg

 

Kurstag:

25. Februar 2016, 12.00 – 14.00 Uhr

Anmeldeschluss:  18. Februar 2016

Kursnummer: F161038

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kompetenzorientiert prüfen - Leistungsnachweise / Prüfungen planen, durchführen und auswerten

07.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Ziele und Inhalte

Seit Bologna haben sich nicht nur die Anforderungen an die Lehre sondern auch an die Prüfungen geändert. Kompetenzorientiert Prüfen ist ein didaktischer Steuerungsmechanismus der wirkungsvoll genutzt werden kann, sofern er zielgerichtet eingesetzt wird.

 

Die Inhalte dieser eintägigen Veranstaltung sind:

  • Funktionen von und Anforderungen an Prüfungen
  • Kompetenzorientierung – was ist das eigentlich?
  • Die faire und angemessene Gestaltung, Durchführung und Bewertung/Benotung
  • Vermeidung von Bewertungs- und Beurteilungsfehler
  • Konstruktives Feedback nach Prüfungen und Noten

 

Lehrmethoden

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

Referentinnen:
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kurstage:

 

07. März 2016  09:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161008

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  125€.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Aktives Lernen und visualisieren mit der Moderationsmethode

04.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung
Aktives Lernen begleitet und unterstützt durch gute Visualisierungen erhöhen nicht nur den Lehr- und Lernerfolg der Studierenden deutlich, sondern steigern auch deren Motivation.
Die Moderationsmethode wird deshalb als aktivierendes und visualisierendes Element in der Hochschullehre in allen Fachbereichen immer beliebter und auch häufiger eingesetzt:

  • zur aktiven Gestaltung und Dokumentation von Diskussionen z.B. nach Referaten,
  • zur aktiven Ergebnisorientierung und Ergebnissicherung der ganzen Lehrveranstaltung oder Teilen davon,
  • als eine abwechslungsreiche Visualisierungs- und Präsentationsmethode,
  • zur Moderation von ganzen Lehrveranstaltungen.

So dass die Studierenden ihren Lernprozess aktiv mit gestalten und Sie als Lehrende bzw. Lehrender, einen höheren Lern- und Lehrerfolg erzielen.

Inhalte des Seminars sind

  • die grundlegenden Interaktions- und Visualisierungstechniken der Moderationsmethode wirkungsvoll anwenden können,
  • der Moderationszyklus kennen und anwenden können und
  • die Rolle und Grundhaltungen des Moderators einnehmen können

 

Referentin:
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kurstage:

 

04. März 2016  09:00 - 16:30 Uhr

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161007

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen TeilnehmerInnen  125€

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gelassener und erfolgreicher in der Lehre durch Selbstreflexion

16.02.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung
Gelassener und erfolgreicher in der Lehre sein, gelingt dann, wenn ich weiß welche Rolle ich als Lehrende/r einnehme und wie ich auf die Studierenden
wirke. Gelassen und erfolgreich bleibe ich als Lehrende/r dann, wenn es mir gelingt die Umsetzung und den Erfolg meiner Lehre und auch schwierige
Situationen selbst zu begründen und zu bewerten. Mit Hilfe verschiedener Techniken lernen die Teilnehmenden ihre professionelle
Rolle als Lehrende/r zu reflektieren, ihre Selbst- zur Fremdwahrnehmung abzugleichen, eigene sensible Punkte zu erkennen und die Auswirkungen auf die
Kommunikation, die Interaktion und die Motivation der Studierenden einzuschätzen und zu beeinflussen.

Inhalte des Seminars sind:

- die eigenen Ressourcen und Entwicklungspotentiale erkennen und nutzen,
- die Auswirkungen der eigenen Lernbiographie auf das Lehren und Lernen
- Übertragungs- und Gegenübertragungsreaktionen in der Lehre als Chance erkennen und nutzen und
- Reflexionsmethoden anwenden und auswerten.

Als Lehrmethoden werden eingesetzt:

- Minivorträge
- Praktische Übungen
- Einzel- und Kleingruppenarbeit
- Stehgreif- und Rollenspiele
- Demonstrationen
- Feedback

Referenten
Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursnummer: F161009

Kurstage:
16. März 2016 09:00 - 16:30 Uhr

 

 

Anmeldeschluss:  14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Gebühren: Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen  125€

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Profs only - Stimmlich päsent in der Vorlesung

11.02.2016 von 14:00 bis 17:30

Manja Kürschner

Kursinhalt

Zu einem wirkungsvollen, stimmlich präsenten Auftritt in einer Vorlesung oder anderen Vortragssituationen gehört nicht nur der bewusste Umgang mit Sprechtempo, Pausen oder Lautstärke. Schon für Cicero war das Sprechen vergleichbar mit dem Abschießen eines Pfeils. Genauso wie der Schütze oder die Schützin vor dem Schuss das Ziel anvisiert und nach dem Schuss überprüft, ob er oder sie getroffen hat, können auch Sie Ihren Sprechakt durch das 'Anvisieren' ihrer Zuhörerschaft vorbereiten und den Zuhörenden die Möglichkeit geben, das Gesagte aufzunehmen. Durch die Techniken des gerichteten Sprechens, die Ihnen dieser Workshop vermittelt, werden Sie den Fokus auf sich ziehen. Darüber hinaus erlernen Sie Strategien, die Ihnen helfen, auch in angespannten Situationen mit einer sonoren und entspannten Stimme zu überzeugen. In praktischen Übungen für einen festen Stand und einen guten Stimmsitz erproben Sie, wie Sie Ihre Präsenz beim Sprechen vor einem größeren Plenum steigern können. Dieser Workshop richtet sich an Professorinnen und Professoren aller Fakultäten.


Zielgruppe:

Professorinnen und Professoren


Referentin:
Manja Kürschner

 

 

Kursnummer: F161035

 

 


Kurstage:
26. Februar 2016 14:00-17:30

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Gebühr
Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Wenden Sie sich gerne bei Interesse oder Rückfragen an  Katharina Abermeth 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für Wissenschaftlerinnen: Führungskräftig 1 - Ein Training für Frauen, die in Führung gehen

04.02.2016 um 14:00 bis 05.02.2016 um 17:00

Susanne Oldenburg, Bridgehouse Coaching

Kursbeschreibung

Immer wieder werden wir von Männern wie auch von Frauen gefragt, warum es ein Führungstraining nur für Frauen braucht. Sind wir nicht längst dort angekommen, wo es keinen Unterschied mehr macht, ob Mann oder Frau? Man kommt an den ernüchternden Fakten nicht vorbei: Frauen im Management sind nach wie vor dünn gesät in unserem Land und Männer verdienen durchschnittlich zwanzig Prozent mehr als Frauen im selben Job. In den meisten Fällen sind es Männer, die Entscheidungen und Meetings  ominieren. Sie berufen sich darin regelmäßig auf eine größere Rationalität und bemängeln eine zu große „Emotionalität“ seitens der Kolleginnen.

Zahlreiche Studien der vergangenen Jahre bestätigen jedoch, dass überall dort, wo in den Organisationen die Entscheidungsmacht geteilt wird und somit Frauen zu einem Großteil mitbestimmen, wesentlich höhere Umsatzrenditen erzielt werden. Anstatt männliche und weibliche Talente gleichermaßen zu nutzen und damit das Unternehmen erfolgreicher zu machen, halten viele Organisationen an bestehenden Strukturen und Rollen fest.

Frauen tragen durchaus ihren Anteil an diesem Status Quo, denn Männer machen die bessere Eigen-PR, knüpfen und nutzen ihre Netzwerke und rufen „Hier!“, wenn es um neue, lukrative und prestigeträchtige Jobs geht.

Dieses Seminar richtet sich an Frauen, die stärker in Führung gehen wollen.

Als Frau haben Sie nämlich die Wahl zwischen drei Optionen: Sie spielen das Spiel mit. Sie verlassen es irgendwann entnervt. Oder: Sie beginnen sich und damit Ihr Umfeld zu verändern!

 

Ziele des Seminars

Dieses Seminar rüstet Sie für diese Veränderung. Sie reflektieren Ihre Stärken und lernen, diese noch selbst-bewusster einzusetzen. Eine erfahrene Trainerin und Expertin auf den Gebieten Leadership und Persönlichkeits-entwicklung unterbreitet Ihnen hierzu erfolgreiche Kopfprogramme und praxisgeprüfte Werkzeuge der Kommunikation. Sie steigern Ihre innere Klarheit, Ihre Überzeugungskraft und gehen in Führung. Wir wollen uns nicht beklagen, sondern gestalten. Wir wollen nicht die Welt verbessern, sondern uns selbst. Als Teilnehmerin ermutigen wir Sie, sich auf diesen Weg zu begeben, für sich selbst in Führung zu gehen und künftig noch stärker mitzubestimmen. Gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Männern in Ihrem Umfeld.

 

Inhalte des 1. Moduls

  • Eine Frage der Haltung
  • Meine Rolle als Gestalterin und Repräsentantin
  • „Ich bin doch eine von Euch!“
  • Was sich bei Annahme der Führungsrolle verändert, und was es bedeutet, nicht mehr Teil des Teams zu sein.
  • Vom Opfer zur Gestalterin
  • Eine Reflexion der eigenen Betroffenheitssphäre.
  • Natürliche Autorität
  • Kann man lernen, einflussreicher zu werden?
  • Weibliche Körpersprache
  • Warum Männer Frauen oft unterschätzen.
  • Eine Fremdsprache lernen
  • Was Männer sagen und Frauen verstehen. Und umgekehrt.
  • „Schreiben Sie Protokoll, Frau Kollegin?!“
  • Strategien zum Nein sagen, die Wirkung zeigen.
  • „Wenn die wüssten....“
  • Hemmende und selbstzerstörerische Glaubenssätze – und wie man sie abschaffen kann.
  • Nimm‘s nicht persönlich!
  • Über das Scheitern, den Umgang mit negativem Feedback und wie Sie lernen, Kritik schneller wegzustecken.
  • „Jetzt mal sachlich, Frau Kollegin.“
  • Kopf und Herz. Argumentieren Frauen zu emotional?
  • Nah am Wasser gebaut
  • Vom Triebwerk anteilnehmender Gefühle. Strategien zum Umgang mit Emotionen.

 

 

Zielgruppe

Alle interessierten Mitarbeiterinnen, insbesondere Führungskräfte, Team-, Gruppen- und Projektleiterinnen.

Referentin
Susanne Oldenburg, Bridgehouse Coaching

Kursnummer: F161030

Kurstage:
04. Februar 2016, 14 - 17:30 Uhr

05. Februar 2016,   9 - 17:00 Uhr

Anmeldeschluss: 7 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen 187,50 €

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hilfreiche Kommunikationsstrategien für den Weg durch die Promotion - Ziele formulieren, Rollen schärfen, klar kommunizieren

03.02.2016 von 17:00 bis 19:00

Stephanie von Below

In diesem Workshop stehen die Möglichkeiten der eigenen Steuerung und Einflussnahme auf den Promotionsprozess im Zentrum. Dazu werfen wir einen Blick auf die Einstiegsphase im Promotionsprozess.

Gerade auch für diejenigen Fachkulturen, in denen die Promotionsthemen deutlich abgegrenzter von der Arbeit anderer Wissenschafter/-innen durchgeführt werden, ist es für den Fortgang der Promotionen hilfreich, wenn zwischen Betreuenden und Doktoranden/-innen ein
gemeinsames Ziel definiert wird, um die Verbindlichkeit des Fortgangs zu unterstreichen.

Wie kann ein solches gemeinsames Ziel formuliert werden? Wie lässt sich mit den eventuell unterschiedlichen Erwartungen auf beiden Seiten konstruktiv umgehen und wie können daraus klar umsetzbare Absprachen getroffen werden? Wie verstehe ich als Betreuer/-in meine Rolle und was weiß eigentlich »mein/e Doktorand/in« davon?

Dieser Workshop stellt die Reflexion, Schärfung und die kommunikative Umsetzung dieser Aspekte in den Vordergrund. Dafür bekommen Sie hilfreiche Kommunikationsstrategien und Reflexionsanregungen an die Hand, haben die Gelegenheit sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und das eine oder andere zu erproben.

Dozentin:

Stephanie von Below

03. Februar 2016 17:00-19:00 Uhr

Anmeldeschluss:  14 Tage vor Seminarbeginn

Kursnummer: F161041

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Praxis-, Problem- und Projektorientierte Lehr-/Lernformen

28.01.2016 von 09:00 bis 13:00

Entfällt! Ein neuer Termin wird demnächst hier bekannt gegeben!

Kursinhalt:


Immer wieder formulieren Studierende den Wunsch nach mehr Praxisbezug in der Lehre und fragen nach der Anwendbarkeit erworbenen Wissens. Verknüpfungen zwischen Theorie und Praxis gestalten sich allerdings oftmals herausfordernd, weil es die eine Praxis, für die ein Studium ausbildet, in aller Regel nicht gibt.
Im Workshop werden anhand von  Lehrbeispielen Wege aufgezeigt, wie Theorie und Praxis verbunden werden können. Erkenntnisse und Erfahrungen können im Workshop mit der eigenen Lehre verknüpft werden. Bringen Sie dafür gerne eigene Themen und Beispiele mit.

Zielgruppe: Für Lehrende in den Geistes- und Sozialwissenschaften


Referentinnen:
Frauke Godat, Social Entrepreneurship & Service Learning

 

Kurstage:
28. Januar 2016 9:00 - 13:00 Uhr
 

Kursnummer: F161029

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
 

Sie haben Interesse an diesem Angebot?

Bitte kontaktieren Sie uns

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Work-Life-Balance und Selbstmanagement für Wissenschaftlerinnen - Gleichgewicht finden und Ziele verwirklichen

21.01.2016 von 09:30 bis 17:00

Barbara Stieghan

Kursbeschreibung

Die Work-Life-Balance ist für viele Wissenschaftlerinnen ein Problem. Thematisiert
wird das Ungleichgewicht der Lebensbereiche zueinander: der vielen unterschiedlichen Aufgaben
einerseits und der persönlichen Wünsche und Bedürfnisse andererseits. Es ist möglich, aus dem
subjektiv erfahrenen Ungleichgewicht in ein gesundes Gleichgewicht zu kommen. Dafür brauchen
Sie auch ein effektiven Zeit- und Selbstmanagement. Das heißt: Sie kennen Ihre Ziele, Sie
wissen, welcher Zeit-Typ Sie sind und Sie finden die für Sie passenden Methoden des
Zeitmanagements, um Sie in Ihrem Berufsalltag anzuwenden.

Das erwartet Sie im Seminar

  •  Work-Life-Balance: Hintergründe, Säulen der Identität und Balancing-Prozess
  •  Zeitmanagement vs. Selbstmanagement
  •  Definieren persönlicher Aktionsschwerpunkte


Lernziele

  •  Sie machen eine Bestandsaufnahme Ihrer aktuellen Work-Life-Balance und überlegen was Sie ändern wollen
  •  Sie erkennen, welcher Zeitmanagement-Typ Sie sind, definieren Ihre Ziele und finden darauf basierend Methoden, Ihre Zeit zu managen.


Ergänzendes Einzel-Coaching
Nach dem Seminar ist es möglich, ein einstündiges Einzel-Coaching zu nutzen, um die
Seminarthemen zu vertiefen.

Zielgruppe: Frauen in der Wissenschaft

Referentin
Barbara Stieghan

Kursnummer: F161021

 

Kurstage:

 

21. Januar 2016  09:30-17:00 Uhr

 

Anmeldeschluss:  7 Tage vor Seminarbeginn

 

 

 

 

 

 

Gebühren:Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind. Alle übrigen Teilnehmerinnen 125 €

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wertschätzende Kommunikation als Führungsinstrument

07.07.2016 von 09:00 bis 12:30

Dorit Arndt, Coaching/ Consulting

Kursbeschreibung

Führung findet hauptsächlich in Gesprächen statt. Eine wertschätzende Kommunikation schafft Vertrauen, motiviert und ermöglicht gute Lösungen auch in kritischen Gesprächssituationen.


Kursinhalte:

  • Das Modell der „inneren Landkarte“
  • aktives Zuhören und Frage-Technik
  • zielorientierte Gesprächsführung
  • Feedback

 

Ihr Nutzen

Wertschätzende Kommunikation erleben, ausprobieren und Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Führungsalltag kennenlernen.
Sich selbst und andere erfolgreich führen.

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
07.07.16 9.00 bis 12:30 Uhr 4

Kommunikation, Führung

F162001 62,50 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Forschungsbasierte Lehre: Studierende forschen in Lehrveranstaltungen

01.07.2016 von 09:00 bis 14:00

Melanie Sauer, Hochschuldidaktik und Beratung

Kursinhalt:

Wenn Studierende im Studium eigenständig forschen, erwerben sie neben der Fähigkeit zum Forschen auch überfachliche Kompetenzen wie den Umgang mit Unbestimmtheit, Eigenständigkeit, Teamfähigkeit und Organisationsvermögen. Wie man eine Lehrveranstaltung nach dem Prinzip der Forschungsbasierten Lehre gestalten kann, ist Thema dieser Veranstaltung, die sich u.a. an folgenden Fragen orientiert:

  • Was kann Forschungsbasierte Lehre leisten?
  • Welche Herausforderungen birgt Forschungsbasierte Lehre für Studierende und Lehrende?
  • Welche Bestandteile gehören zum Format der Forschungsbasierten Lehre?
  • Was sind meine Aufgaben als Lehrende/ Lehrender im Forschungsprozess?

 

Im Workshop wechseln kurze theoretische Impulse mit Gelegenheiten ab, das Gelernte mit der eigenen Lehre zu verknüpfen. Bringen Sie daher gerne eigene Themen und Beispiele mit.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen.

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
01.07.16 9.00 bis 14:00 Uhr 6

Hochschuldidaktik Vertiefung

F161053 62,50 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Präsentationstraining: Mit Ausdruck Eindruck machen

06.06.2016 um 09:00 bis 07.06.2016 um 16:30

Brigit Blasche, Schauspielerin und Trainerin

Wirkungsvoll präsentieren - Mit Ausdruck Eindruck machen

In ihren Trainings vermittelt Birgit Blasche auf erlebnisreiche und unterhaltsame Art, wie eine Präsentation erarbeitet, gestaltet und inszeniert werden kann, und zeigt, wie mit Körpersprache und Stimme Inhalte wirkungsvoller transportiert werden können. Birgit Blasche sieht sich als Impulsgeberin für ein wirkungsvolleres Auftreten auf der Präsentationsbühne. Ihre Methoden als gelernte Schauspielerin und Regisseurin kombiniert sie mit Präsentationstechniken und Leadership-Skills. Seit fast 10 Jahren vermittelt sie ihr Wissen als Präsentationstrainerin an Hochschulen und in der freien Wirtschaft.

Die Teilnehmer erfahren, wie Sie

  • ihre Präsentation/ Rede vorbereiten, dramaturgisch aufbauen und gestalten.
  • ihre Präsentation inszenieren und dadurch mehr Sicherheit und Souveränität gewinnen.
  • ihre Inhalte wirkungsvoller, anschaulicher und unterhaltsamer präsentieren.
  • ihre Zuhörer von Anfang an fesseln, beteiligen und Informationen nachhaltig haften bleiben.
  • mit Widerständen umgehen und Kritiker für sich gewinnen.
  • ihr Instrument - Körper und Stimme - bewusst und wirkungsvoll einsetzen.
  • mehr Präsenz entwickeln.

Ziel:

Die Teilnehmer gewinnen mehr Sicherheit beim Präsentieren, sind wirkungsvoller, präsenter und überzeugender.

Durch die Präsentation führen

  • Erarbeitung und Dramaturgie der Rede
  • Gestaltung der Rede
  • Medieneinsatz
  • Inszenierung der Präsentation

Sich selbst führen:

  • Wirkung und Darstellung
  • Präsenz
  • Körper- /Stimm- und Sprechtraining
  • Lampenfieber

Das Publikum führen

  • Methoden zur Führung des Publikums
  • Umgang mit schwierigen Situationen

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
06.06.16 9.00 bis 16:30 Uhr 16

Selbstkompetenz, Wissenschaftliches Arbeiten

F161032 250 €
07.06.16 9.00 bis 16:30 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Kurs leider ausgebucht. Registrierung nur noch auf der Warteliste möglich

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Besprechungen: wirkungsvoll und zielgerichtet

02.06.2016 von 09:00 bis 16:30

Stephanie Janssen

Ziele der Veranstaltung:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen durch das Wissen um Persönlichkeitsstrukturen und die sich daraus ergebenen Arbeitsstile befähigt werden, diese oftmals verschiedenen Arbeitsstile in Besprechungen wissenschaftlichen Kontextes zu verbinden, um somit strukturelle Störungen zu vermeiden. Sie sollen etwas über die Notwendigkeit persönlichkeitsadäquater Kommunikation erfahren und wie sie ihren strukturellen Einflussbereich erweitern können. Auch wenn sie die Besprechung nicht selber leiten.

Inhalte des Workshops:

  • Erkennen und Verstehen unterschiedlicher Persönlichkeitsstrukturen
  • Erkennen von Interessen und Bedürfnissen des Kommunikationspartners
  • Transfer der Erkenntnisse in den Besprechungsrahmen

 
Neben dem Handlungssteuerungsmodell sollen folgende Inhalte in dem Workshop erarbeitet werden:

  • Grundvoraussetzungen für sachorientiertes Arbeiten
  • Bedienen von Grundmotiven
  • Sinn- und Nutzenerkennung im Besprechungsprozess
  • Moderation/Rollensicherheit in Besprechungen
  • Struktur in Besprechungen
  • Umgang mit „schwierigen Teilnehmer/-innen“
  • Umgang mit dem Faktor „Zeit“

Der Workshop ist durch einen Wechsel von Inhalten und praktischen Übungen gekennzeichnet, wobei sich die Gruppenarbeitsphasen möglichst praxisnah an dem beruflichen Kontext der Teilnehmerinnen und Teilnehmer orientieren.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
02.06.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Selbstkompetenz, Wissenschaftliches Arbeiten

F161033 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungskräftig 2 - Ein Training für Frauen, die in Führung gehen

02.05.2016 um 14:00 bis 03.05.2016 um 17:30

Susanne Oldenburg, Bridgehouse Coaching

Kursbeschreibung

Immer wieder werden wir von Männern wie auch von Frauen gefragt, warum es ein Führungstraining nur für Frauen braucht. Sind wir nicht längst dort angekommen, wo es keinen Unterschied mehr macht, ob Mann oder Frau? Man kommt an den ernüchternden Fakten nicht vorbei: Frauen im Management sind nach wie vor dünn gesät in unserem Land und Männer verdienen durchschnittlich zwanzig Prozent mehr als Frauen im selben Job.

In den meisten Fällen sind es Männer, die Entscheidungen und Meetings  dominieren. Sie berufen sich darin regelmäßig auf eine größere Rationalität und bemängeln eine zu große „Emotionalität“ seitens der Kolleginnen.

Zahlreiche Studien der vergangenen Jahre bestätigen jedoch, dass überall dort, wo in den Organisationen die Entscheidungsmacht geteilt wird und somit Frauen zu einem Großteil mitbestimmen, wesentlich höhere Umsatzrenditen erzielt werden. Anstatt männliche und weibliche Talente gleichermaßen zu nutzen und damit das Unternehmen erfolgreicher zu machen, halten viele Organisationen an bestehenden Strukturen und Rollen fest.

Frauen tragen durchaus ihren Anteil an diesem Status Quo, denn Männer machen die bessere Eigen-PR, knüpfen und nutzen ihre Netzwerke und rufen „Hier!“, wenn es um neue, lukrative und prestigeträchtige Jobs geht.

Dieses Seminar richtet sich an Frauen, die stärker in Führung gehen wollen.

Als Frau haben Sie nämlich die Wahl zwischen drei Optionen: Sie spielen das Spiel mit. Sie verlassen es irgendwann entnervt. Oder: Sie beginnen sich und damit Ihr Umfeld zu verändern!

Ziele des Seminars

Dieses Seminar rüstet Sie für diese Veränderung. Sie reflektieren Ihre Stärken und lernen, diese noch selbst-bewusster einzusetzen. Eine erfahrene Trainerin und Expertin auf den Gebieten Leadership und Persönlichkeits-entwicklung unterbreitet Ihnen hierzu erfolgreiche Kopfprogramme und praxisgeprüfte Werkzeuge der Kommunikation. Sie steigern Ihre innere Klarheit, Ihre Überzeugungskraft und gehen in Führung. Wir wollen uns nicht beklagen, sondern gestalten. Wir wollen nicht die Welt verbessern, sondern uns selbst. Als Teilnehmerin ermutigen wir Sie, sich auf diesen Weg zu begeben, für sich selbst in Führung zu gehen und künftig noch stärker mitzubestimmen. Gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Männern in Ihrem Umfeld.

Inhalte des 2. Moduls

  •  Der Pfad der friedfertigen Kriegerin
  • Wie man Kritik anspricht - Übungen zu Coachinggesprächen und Feedbackregeln.
  • Delegieren
  • Arbeiten mit der Skill-Will-Matrix – Delegieren und Begleiten in Abhängigkeit von Motivation und Fähigkeit des Mitarbeiters
  • Entscheiden und entschieden sein
  • Entscheidungen vorbereiten und treffen – Tell, Sell, Test, Consult und Join – gemeinsame Entscheidungsfindung im Team
  • Das eigene Licht unter den Scheffel stellen
  • Weibliche Selbstkritik und Leistungsbeurteilung – Wege zu mehr Zutrauen und selbstbewusstem Auftreten
  • Die Marke „Ich“ - Eigen-PR oder Aufschneiderei? Wie Frauen bessere Eigen-PR-Strategen werden.
  • Jungsgespräche
  • Wie Sie als Frau Small Talk machen, ohne über Fußball oder Motorräder sprechen zu müssen
  • Netzwerke für Frauen - Welche Äquivalente gibt es zu Fußball, Golfplatz und Männerseilschaften?
  • „Ich stelle nur Mädels ein, deren Arsch auf ein Mousepad passt!“
  • Vom souveränen Umgang mit Boyscout-Gehabe und sexuellen Anspielungen
  • Ungerecht!
  • Was tun mit Blendern und Ideenklauern?
  • Familie und Kinder als Hindernis?
  • Kongruenz von beruflicher und privater Lebensplanung

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
02.05.16 14.00 bis 17:30 Uhr 12

Führung

F161031 187,50 €
03.05.16 9:00 bis 16:30 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Trends in der Mitarbeiterführung

25.04.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung, Coaching, Training

Kursinhalt

Transformational Führen - Mitarbeitende intrinsisch motivieren

Die Zielsetzung der transformationalen Führung ist es, das Verhalten der Mitarbeitenden in Richtung hin zu mehr Loyalität, mehr Verantwortungsbewusstsein, mehr Teamgedanken und auch mehr Selbstdisziplin zu lenken - zu transformieren.

Die Führungselemente sind

  • das Vorbildhandeln der Führungskraft,
  • die Inspiration (z.B. Vermittlung von Sinn und Zweck der Arbeit),
  • die geistige Anregung (z.B. Anregung zur kritischen Rückmeldung und zumn unabhängiges Denken) und
  • die individuelle Ansprache (z.B. persönliche Perspektiven aufzeigen) der Mitarbeitenden.

Mit den entsprechenden Führungsinstrumenten können Sie erreichen, dass Ihre Mitarbeitenden stärker intrinsisch motiviert an den Arbeitsthemen arbeiten und mehr in der Lage sind sich selbst zu führen. Bei den sich immer mehr verändernden Werten und Bedürfnissen der Mitarbeitenden, insbesondere der Generation Y, ist dies eine Grundvoraussetzung für sehr gute Arbeitsleistungen.

 

Folgende Fragestellungen und deren Beantwortung sind Inhalte des Seminars:

  • Was bedeutet transformationale Führung und welches sind deren Vor- und Nachteile?
  • Welches sind die Chancen und Risiken?
  • Wie unterscheidet bzw. ergänzt sie sich zur transaktionalen Führung (Management by Objectives und Management by Exceptions)?
  • Welche Kompetenzen benötige ich als Führungskraft und wie kann ich diese ausbauen?
  • Welches sind die Führungsinstrumente der transformationalen Führung?
  • Wie kann ich die positiven Effekte der transformationalen Führung für meine Mitarbeitenden nutzen?

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
25.04.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Führung

F161045 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Fokus: Wissenschaftliche Beratungsgespräche

14.04.2016 von 09:00 bis 16:30

Stephanie Janssen

Mögliche Ziele der Veranstaltung:

  • Forschende und Lehrende sind häufig in Beratungssituationen mit Studierenden oder Promovierenden. Durch das Wissen um Persönlichkeitsstrukturen und die sich daraus ergebenen Arbeits- und Handlungsstile lassen sich Beratungsgesprächen optimaler gestalten.


Mögliche Inhalte des Workshops:

Neben dem Handlungssteuerungsmodell von Prof. Julius Kuhl werden folgende Inhalte in dem Workshop erarbeitet werden:

  • Sinn- und Nutzenerkennung im Prozess von Forschung, Lehre und Beratung
  • verschiedene Grundmotive menschlicher Persönlichkeiten
  • Umgang mit „schwierigen KommunikationspartnerInnen“
  • Umgang mit dem Faktor „Zeit“

Der Workshop ist durch einen Wechsel von Inhalten und praktischen Übungen gekennzeichnet, wobei sich die Gruppenarbeitsphasen möglichst praxisnah an dem beruflichen Kontext der Teilnehmerinnen und Teilnehmer orientieren.

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
14.04.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Selbstkompetenz, Wissenschaftliches Arbeiten

F161034 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Profs only - Selbst- und Stressmanagement

23.03.2016 von 09:30 bis 17:00

Barbara Stieghan

Inhalt

Die Herausforderungen des Hochschulalltags für Professoren sind vielfältig: Forschung, Lehre, Verwaltung, Mitarbeiterführung. Ruhe, angesichts dieser Herausforderungen zu bewahren, das schaffen Sie, wenn Sie Ihren Stress aktiv managen. Möglich wird das, wenn Sie erkennen, dass Stress nicht nur auf objektiven Bedingungen beruht, sondern auf Ihrer subjektiven Einschätzung. Zusätzlich brauchen Sie ein effektiven Zeit- und Selbstmanagement.

Das erwartet Sie in dem Seminar

  • drei Wege aus dem Stress:Entspannung, Kognition, Problemlösung
  • Zeitmanagement vs. Selbstmanagement
  • Individuelle Aktionsschwerpunkte
  • Einzel-Coaching am Nachmittag

 

Lernziele

  • Aktives Stressmanagement
  • Ihr Zeittyp: Chaot vs. Perfektionist, Ihre beruflichen und persönlichen Ziele

 

Ergänzendes Coaching

Nach dem Seminarteil am Vormittag können Sie Ihre Themen am Nachmittag mit der Trainerin/Coachin individuell vertiefen. Das Gespräch dauert je nach Teilnehmerzahl etwa 30 – 45 Minuten. Die Uhrzeiten werden am Vormittag vereinbart.

 

Kursnummer: F161020

 

Referentin
Barbara Stieghan

Kurstage:

23. März 2016  9:30 - 17:00 Uhr

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Gebühr
Kostenfrei für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAU.
Kostenfrei für alle Doktorandinnen und Doktoranden, die im Graduiertenzentrum der CAU registriert sind.
Alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 62,50

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Professionelle Gesprächsführung in herausfordernden Situationen

17.11.2016 von 09:00 bis 16:30

Antje Sandmann, Asmussn & Sandmann, Coaching.Beratung.Training

Kursbeschreibung

Als Postdoc kommen Sie regelmäßig in Gesprächsführungssituationen, in denen Sie Studierende in Seminaren oder Übungs-, Arbeits- bzw. Forschungsgruppen leiten  Besprechungen mit Doktoranden, wissenschaftlichen Mitarbeitern/innen oder Gespräche mit Geldgebern führen.
Wenn verschiedene Menschen zusammenkommen, treffen häufig unterschiedliche Meinungen und Einstellungen aufeinander. Neben Ihrem Fachwissen ist die Kommunikation in diesen Situationen eines Ihrer wichtigsten Handwerkszeuge. Gut zu wissen, wie Sie als Gesprächsleiter/in professionell agieren können.

Zielgruppe:

  • Postdocs


Inhalte

  • Grundlagen erfolgreicher Kommunikation
    •  Wahrnehmung von Kommunikation und Verhalten
    • Kommunikationsmodelle (Sender-Empfänger-Modell, Eisberg-Modell, Kommunikations- Quadrat):
  • Was macht Kommunikation
    • leicht, schwer bzw. herausfordernd? Wie entstehen Missverständnisse und wie kann ich sie professionell handhaben?
    •  Die Unterschiedlichkeit der Menschen
    • Herausforderung oder Bereicherung?
  • Das Riemann Thomann Modell:
    • Was unterscheidet Menschen, was verbindet sie? Wie kommt es, dass die Zusammenarbeit mit einigen gut klappt und es mit anderen nur schwierig und herausfordernd ist?
  • Gesprächsführung in herausfordernden Situationen
    • Klar, konkret und zielorientiert kommunizieren und positionieren
    • Aktiv Zuhören und gezielt fragen
    • Umgang mit Kritik, Widerständen und Einwänden
  • Praxisübungen

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
17.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Kommunikation, Konfliktlösung

F162030 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für Postdocs: Souveränes Auftreten in der Bewerbungssituation

21.09.2016 von 09:00 bis 12:30

Manja Kürschner

Kursbeschreibung

Ob im Vorsingen des Berufungsverfahrens an der Universität oder im Bewerbungsgespräch in einem Unternehmen: Die Souveränität Ihres Auftretens entscheidet über Ihren Erfolg. Aber wodurch wird Ihrem Gegenüber eigentlich Souveränität vermittelt? In diesem Workshop erproben Sie die Befunde der Sozialpsychologin Amy Cuddy: sie hat nachgewiesen, dass unsere Körpersprache nicht nur die Einstellung anderer beeinflusst, sondern dass bestimmte Körperhaltungen, sogenannte power posing, durch die Aktivierung bestimmter Hormone auch die eigene Einstellung zu uns selbst verändern können. Neben Übungen für ein selbstbewusstes, souveränes Auftreten lernen Sie die Statustheorie Keith Johnstones kennen, die das Machtgefälle zwischen verschiedenen sozialen Akteuren beschreibt. Durch das gezielt eingesetzte Spiel mit dem Hoch- und Tiefstatus werden Sie zu einem souveränen Gesprächspartner in jeder Bewerbungssituation. Dieser Workshop richtet sich an Postdoktorandinnen und Postdoktoranden aller Fakultäten.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
21.10. 9.00 bis 12:30 Uhr 4

Karriereplanung

F162041 62,50 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Vertragsgestaltung: Forschungs- und Entwicklungsverträge, MTAs, NDAs

14.10.2016 von 09:00 bis 12:00

Dr. Christine Mantey, Referat Technologietransfer

Inhalt

  • Angebots- und Ausschreibungsverfahren,
  • Vertragsinhalte und Verhandlungsgrenzen (IP-Regelungen, Haftung, Publikationsrechte, Forschungs- und Lehrzulage),
  • Kalkulation gemäß Trennungsrechnung,
  • Besondere Bedingungen bei öffentlichen Auftraggebern
  • Administrative Abwicklung

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
14.10.16 9.00 bis 12:00 Uhr 4

Forschungsförderung

F162007 gebührenfrei, da nur für MitarbeiterInnen der CAU

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Die Generation Z entert die Universitäten: Didaktisches Handeln zwischen Fördern und Fordern. Ein Workshop für Lehrende.

11.10.2016 von 09:00 bis 16:30

Stephanie von Below, Potentialcoaching / Beratung

Kursinhalt

Wasserflaschenburgen auf den Tischen, Smartphone und Facebook, Frühstück in der Vorlesung, Folienlernen, Hausarbeiten grammatikfrei...
Seit Generationen schauen Lehrende auf die nachrückende Generation der Studierenden, mit Respekt und Interesse, aber auch mit Irritation und Hilflosigkeit. Doch wie tickt die neue Generation von Studierenden, die Generation Z.  Wo liegen Ihre Stärken, wo ist kompetenzorientierte Unterstützung angesagt, welche Grenzen sind zu ziehen und vor allem, was bedeutet das für die eigene Rollendefinition und das eigene Selbstverständnis als Lehrende, als Lehrender.

  • Generation Z: Eine Positionsbestimmung
  • Die eigene Rolle reflektieren
  • Anregungen und Konsequenzen für das eigene Lehrhandeln erarbeiten

 

Bitte bringen Sie Ihre Irritation, Vorurteile und Fragezeichen mit. Wir arbeiten gemeinsam an Lösungsansätzen.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
11.10.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F162006 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Forschungsbasierte Lehre: Von der Theorie zu ersten Umsetzungsideen

14.09.2016 von 13:00 bis 16:30

Sabine Reisas, PerLe Forschungsbasierte Lehre

Kursbeschreibung

Das Format Forschungsbasierte Lehre ermöglicht Studierenden, anhand authentischer Problemstellungen eine forschende Haltung zu entwickeln. Die Studierenden lernen, Annahmen zu hinterfragen sowie Lösungen und Handlungsoptionen zu entwerfen. Zudem werden überfachliche Kompetenzen, wie z. B. methodische Flexibilität, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und der Umgang mit Unbestimmtheit gefördert.

In diesem Workshop werden die Begrifflichkeiten, Herausforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten forschungsbasierter Lehre anhand von Beispielen aus der CAU diskutiert.  

Empfohlen für: Einsteiger_innen, die das Format Forschungsbasierte Lehre einbinden möchten

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Wissenschaftlichen Weiterbildung / PerLe.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
14.9.16 13.00 bis 16.30 Uhr 4 Hochschuldidaktik Vertiefung F162036 gebührenfrei

*für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind, kostenlos.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kleiner Einsatz - Große Wirkung: Kompaktwerkstatt Feedback

29.11.2016 von 09:00 bis 13:30

Dr. Kristina Fraune, Wissenschaftliche Weiterbildung

Kursbeschreibung

Wie bekomme ich als Lehrender eigentlich die Rückmeldung, die ich für meine Veranstaltung gut gebrauchen kann? Darf ich den Studierenden auch ein Feedback geben? Ich habe in meiner Veranstaltung nicht viel Zeit. Gibt es kleine tools, die ich unkompliziert einsetzen kann?

Solche und ähnliche Fragen tauchen im Zusammenhang mit Feedback in der Lehre immer wieder auf und sollen in diesem Workshop beantwortet werden.
Wir nähern uns dem Feedback ganz praxisnah in drei Schritten: Zunächst wird der aktuelle Stand der Lehrveranstaltungen angeschaut. In einem zweiten Schritt werden geeignete Feedbackstrategien gemeinsam erarbeitet und schließlich die die praktische Umsetzung mit passenden Methoden geplant.


Ziele des Workshops:

Die Teilnehmenden:...

  • lernen verschiedene Möglichkeiten für den Einsatz von Feedback in Lehrveranstaltungen kennen
  • erfahren, wie sie sich gehaltvolles Feedback von den Studierenden einholen können
  • erarbeiten Strategien, um den Lernprozess in  ihrer Veranstaltung mit Hilfe von Feedback zielgerichtet zu begleiten
  • erhalten kollegiale Anregungen zur Nutzung und Umsetzung von Feedback in der eigenen Lehre

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
29.11.16 9.00 bis 13:30 Uhr 5

Lehrevaluation, Hochschuldidaktik Vertiefung

F162037 67,50 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kulturelle Vielfalt in der Lehrsituation erfolgreich begleiten - Modul 2

24.10.2016 von 09:00 bis 16:30

Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach

Kursbeschreibung

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden dabei zu unterstützen, ihre multikulturell zusammengesetzte Studierendenschaft in einen ergebnisorientierten, interkulturellen Dialog zur Gestaltung des gemeinsamen Lernraumes zu bringen, innerhalb dessen eine jeweils situations­angepasste, synergetische akademische ‚Drittkultur‘ angestrebt wird, welche die unterschiedlichen Lernbedürfnisse und -möglichkeiten aller Beteiligten berücksichtigt.

Inhalte sind:

  • Erkennen und Reflektieren der eigenen interkulturellen Zielorientierung in der Lehre
  • Moderieren interkultureller Dialoge zur Schaffung synergetischer, akademischer Lern- bzw. ‚Dritt’kulturen
  • Techniken zur Gestaltung von konsensbasierten Vereinbarungen, die alle Beteiligten teilen können

 

Voraussetzung für diese Veranstaltung ist die Teilnahme an Kulturelle Vielfalt in der Lehrsituation erfolgreich begleiten - Modul 1 oder Interkulturelle Kompetenz in der Lehre (2015).

Es ist hilfreich aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie im Vorwege am Seminar Interkulturelle Kompetenz – eine Einführung teilgenommen haben.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
24.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Interkulturelle Kompetenz, Hochschuldidaktik Vertiefung

F162016 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kulturelle Vielfalt in der Lehrsituation erfolgreich begleiten - Modul 1

23.10.2016 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursinhalt

Die ersten Kontakte mit Menschen aus anderen Herkunftsländern empfinden wir oft als interessant und anregend. Wenn wir dann in der direkten Kommunikation in der Lehre oder auch in der Sprechstunde stehen, z. B. beim Nachfragen, beim Diskutieren, beim Besprechen von Hausarbeiten etc. erleben wir häufig Überraschungen. Was für uns selbst normal erscheint, ruft beim Gegenüber Unsicherheit und Irritation und nicht selten Fehlinterpretationen hervor und umgekehrt ebenso. In diesem Workshop soll folgenden Fragen nachgegangen werden: Welche Unterschiede und welche Probleme kann es in der
Kommunikation mit ausländischen Studierenden geben? Welche schwierigen Situationen können auftreten und wie kann ich mit diesen professionell umgehen? Und ist eigentlich jedes auftretende Problem ein interkulturelles Problem? Es werden unterschiedliche Erklärungsansätze vorgestellt, anhand
derer die Situationsbeurteilung und die interkulturelle Kommunikation in der Hochschullehre insgesamt einfacher wird.

Inhalte des Seminars

  • Erkennen und verstehen interkultureller Stolpersteine, mit dem Fokus auf Hochschullehre
  • Schulung der kritischen Reflexion der eigenen und der fremden Denk-, Lern und Handlungsweisen
  • Unterschiede verschiedener Lehr- und Lernkulturen
  • Critical Incidents: Fallgeschichten, Analyse und Auswertung und Entwicklung von Alternativen

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
23.11.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Interkulturelle Kompetenz, Hochschuldidaktik Vertiefung

F162015 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

mit individueller Terminvereinbarung: Die rhetorisch-didaktische Lehrberatung

12.12.2016 bis 16.12.2023

Barbara Greese, M.A. Rhetorik –und Kommunikationstrainerin, Stimmbildnerin, Coach

Lehre ist ein sehr komplexes Kommunikationsgeschehen, welches von der Vorlesung im großen Hörsaal bis zur individuellen Beratung von Studierenden und Doktoranden/-innen reicht. Wie aus empirischen Studien hervorgeht, sind der Lehrende und die Kommunikation zwischen Lehrendem und Studierenden zentrale Einflussgrößen für Lern- und Studienerfolg.

Hier setzt die Lehrberatung an, welche die besondere Chance bietet, ausgehend von einer konkreten Lehrveranstaltung, eigene Routinen zu überprüfen und den persönlichen Stil in Lehre, Sprache und Kommunikation weiter zu erweitern.

 

Ablauf

Die Lehrberatung umfasst insgesamt ca. vier Zeitstunden und gliedert sich in drei Phasen:

1. Vorgespräch

  • Art und Ziel der Veranstaltung
  • Wünsche und Beratungsbedarf des Dozenten
  • Persönliches Kennenlernen von Dozent und Trainerin

2. Besuch und Beobachtung der Lehrveranstaltung

  • die Trainerin besucht eine verienbarteLehrveranstlatung
  • auf Wunsch mit Videoaufzeichnung

3. Auswertung

  • Selbsteinschätzung des Dozenten
  • Feedback zu Konzeption und Durchführung
  • Analyse der Videoaufzeichnung

 

Bitte melden Sie sich über den Anmelde-Button an, wir vereinbaren nach der Anmeldung einen individuellen Termin mit Ihnen.

 

Noch keine Anmeldung möglich? Lassen Sie sich als Interessent*in registrieren!

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hörsaaltraining: Auftritt - Stimme - Freie Rede

28.09.2016 von 09:00 bis 17:00

Barbara Greese, Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik

Kursbeschreibung

Wissenschaftliches Reden in Forschung und Lehre findet oft in großen Hörsälen und Konferenzzentren statt, die mitunter mehreren hundert ZuhörerInnen Platz bieten. Derartige Podien stellen besonders hohe Anforderungen an das Auftreten und Reden, damit eine direkte Kommunikation zwischen Redner/in und Publikum wirklich möglich wird. Es ist daher hilfreich, sich vertraut zu machen mit den Besonderheiten des Redens auf großen Hörsaalbühnen, dem Umgang mit den Raumdimensionen, der Entfernung zum Publikum und mit der Technik (Mikrofonarten, Scheinwerfer, Leinwände).

Das Seminar bietet die seltene Möglichkeit eines Trainings im Hörsaal. So werden die zentrale Bedeutung des Raumes, seine Ausstattung und Technik als wesentliche Gestaltungselemente einer Rede oder Lehrveranstaltung erlebbar und können gezielt genutzt werden. Ziel ist es, präsent, engagiert und ohne falsche Anstrengung zu reden und so die ZuhörerInnen zu erreichen und zu begeistern.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Freie Rede

  • Bühnenpräsenz

  • Kontakt zum Publikum
  • Gestaltung des Raumes
  • Beleuchtung

  • Mikrofon

  • Rednerpult   

 

Methode:

  • Training mit Stegreifaufgaben
  • Selbstreflexion und Feedback
  • Experteninput

  • Videoanalyse

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
28.09.16 9.00 bis 17:00 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F162042 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Ressourcenorientiertes Selbstmanagement: Die Frage nach den eigenen Einflussmöglichkeiten

20.01.2017 von 09:00 bis 16:30

Stephanie Janssen, Coaching . Beratung

Kursbeschreibung

In der Wissenschaft erfolgreich sein bedeutet, sich der Wissenschaft komplett zu verschreiben. Ist das so? Wenn Sie Ihre Rolle als Wissenschaftlerin als eine wesentliche, aber eben nur eine Rolle im Rollengeflecht verstehen möchten und ihr z.B. die Rolle als Mutter hinzufügen, dann sind Rollenkonflikte vorprogrammiert. Es bedarf neben einer tragfähigen Organisation der Lebensbereiche einer Klarheit über den eigenen Anspruch und die Erwartungshaltungen anderer.
Die Veranstaltung soll dazu dienen, mit dem Blick auf Motive Ressourcen und Einflussmöglichkeiten die Rollen stärker zu verknüpfen.

Mögliche Inhalte der Veranstaltung:
Das Handlungssteuerungsmodell von Prof. Julius Kuhl:

  • Erkennen und Verstehen von Persönlichkeitsstrukturen
  • Erkennen von Motiven
  • Transfer der Erkenntnisse in die Rollengestaltung
Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
20.1.16 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Selbstkompetenz

F171021 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Mut zur Stimme - ein Stimmcoaching

26.01.2017 um 09:00 bis 27.01.2017 um 12:30

Ila Stuckenberg, Schauspielerin

Kursinhalt

Wer kennt das nicht: Halsschmerzen nach einem langen Vortrag? Oder das Gefühl einen 'Kloss' im Hals zu haben oder zu wenig Atem?
Wie Sie in stressigen Situationen gelassen und ruhig bleiben, wie Sie klangvoll und effektvoll sprechen, wie Sie sich stimmlich durchsetzen und andere erreichen und wie Sie mit Ihrer Stimme 'berühren' können, werden wir anhand vieler praktischen Übungen trainieren.

In diesem Kurs geht es um die Weiterentwicklung der eigenen stimmlichen Fähigkeiten sowie um die Stärkung der individuellen Präsenz und Ausdrucksfähigkeit:

  • Stimmübungen aus dem professionellen Theaterbereich
  • Vortragen üben
  • Individuelles Stimmcoaching


Lernziele

  • Stimme, Stimmhöhe und Resonanzräume effektiv nutzen
  • Richtiger Atem
  • Sprechen ohne angestrengte Stimme
  • Präsentes, selbstbewusstes Auftreten


Hinweis: Bequeme Kleinung wird empfohlen!

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
26.01.17 9.00 bis 16:30 Uhr 12

Hoschhuldidaktik Vertiefung, Selbstkompetenz, Kommunikation

F171002 187,50 €
27.01.17 9:00 bis 12:30 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Registrierung nur noch auf der Warteliste möglich.

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Methodenpool: Übungen leiten

28.01.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung

In vielen Disziplinen z. B. in der Mathematik, in der Physik, in der Elektrotechnik etc. gehören Übungen in denen fast ausschließlich (vor-)gerechnet wird zum Lehralltag. Die Tafel und die Kreide ist klassischer Bestandteil in diesen Übungen. Die Nutzung der Tafel als Medium und der Kreide als Schreibgerät sowie die Motivation der Studierenden sind hier besondere Herausforderungen. Im Laufe des Workshops soll daher ein zielführender Umgang mit der Tafel geschaffen werden. Außerdem wird der Fokus auf unterschiedliche Motivationsmöglichkeiten der Studierenden gerichtet.

Inhalte des eintägigen Workshops sind:

  • Aufbau einer Übung
  • Handhabung der Tafelnutzung in der Übung
  • Grundlagen der Strukturierung eines Tafelanschriebs
  • Tafel als Aktivierungsmedium
  • Unterschiedliche Sozialformen während der Übungen
  • Aktivierungsmethoden für die Übung

 

Lehrmethoden

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback
Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
28.2.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F171016 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Mediendidaktik: Optimierung der Lehr-/Lernprozesse durch digitale Medien

14.02.2017 von 09:00 bis 14:30

Leona Kruse, eLK.Medien

Kursbeschreibung

Lehr- und Lernprozesse können durch den richtigen Einsatz digitaler Medien positiv unterstützt und organisiert werden. Dieser Kurs gibt eine Einführung und Übersicht über wichtige Themen für einen erfolgreichen und fördernden Einsatz von digitalen Medien in der Lehre. Sie erfahren, welche digitalen Medien sich für welche Lehr-Lernszenarien eignen und was Sie beim Einsatz beachten müssen, damit die Studierenden bestmöglich zum Lernen angeregt werden.

Inhalte

  • Didaktisches Design einer Lehrveranstaltung
  • Medienauswahl und -einbindung – wofür eignet sich welches Tool und wie binde ich es in die Lehre ein, damit die Studierenden bestmöglich lernen können?
  • Gestaltungshinweise für den Einsatz digitaler Medien: Informationsverarbeitungsprozesse und weitere Gestaltungsempfehlungen.

Zielgruppe:

Lehrende, die daran interessiert sind, digitale Medien in der Lehre lernförderlich einzusetzen.

Spezielle Vorkenntnisse:

Nicht nötig.

 

Weitere    Angebote des E-Learning Service.

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
14.2.17 9.00 bis 14:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 6

Hochschuldidaktik Vertiefung

F171028 gebührenfrei

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Informationsveranstaltung: Peer-Coaching für Doktorandinnen und Doktoranden

01.03.2017 von 17:30 bis 18:30

Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training

Was bietet ein Peer-Coaching?

Während die Promotionsphase zum Teil sehr einsame Arbeitsphasen beinhaltet, wird durch eine angeleitete und strukturierte gegenseitige Unterstützung ein kleines produktives Netzwerk geschaffen. Dies führt zu einer höheren Arbeitsmotivation und -kontinuität sowie einer bessere Zielkontrolle. Hinzu kommt aber auch noch die wertvolle persönliche Stärkung durch die Gruppe.

Diese Informationsveranstaltung zum Peer-Coaching für Promovierende bietet Ihnen einen ersten Eindruck von Inhalt und Ablauf des 6-monatigen Peer-Coachings. Anschließend können Sie entscheiden, ob Sie sich verbindlich für das Peer-Coaching anmelden möchten.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
1.3.17 17:30 bis 18:30 Uhr

Leibnizstr. 1, R 21

(Bitte melden Sie sich über den Anmelde-Button an, damit wir Sie im Fall einer Raumänderung informieren können)

-

Karriereplanung

F171008 gebührenfrei

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 1 Tag vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Lernziele, Methoden und Prüfungen effizient abstimmen

02.03.2017 um 09:00 bis 03.03.2017 um 16:30

Dr. Sabine Brendel, Dr. Sabine Brendel, Hochschuldidaktische Beraterin und Weiterbildnerin

Kursbeschreibung

Kompetenzorientierung in der Lehre ist seit der Bologna-Reform ein zentrales Thema der Hochschulbildung. Kompetenzen sollen vermittelt und Studierende sollen am Ende eines Studiums über Kompetenzen für berufliches Handeln verfügen. Im Zuge der Kompetenzorientierung im Studium wurde zugleich die Forderung deutlicher, Lernziele & Lehr-Lern-Design & Prüfungen besser als bislang miteinander zu verbinden. Mit dem Konzept des „Constructive Alignments“ werden diese drei Elemente explizit in ihrem Zusammenhang betrachtet. Doch: Wie gelingt eine Verzahnung zwischen den Lernzielen der Veranstaltung, des Lehrveranstaltungs-Designs sowie den Prüfungen? Dieser Frage wird in der Werkstatt nachgegangen, bei der die Teilnehmenden nicht nur das Konzept des Constructive Alignments kennen lernen, sondern es in seinen einzelnen Teilen (Lernziele, Lehrdesign, Prüfungen) step by step auf ihre eigene Lehrveranstaltung übertragen. Sie erhalten dazu konstruktives Feedback.

Ziele: die Teilnehmenden

  • setzen sich mit der geforderten Kompetenzorientierung im Studium auseinander
  • lernen das Konzept des Constructive Alignments (CA) kennen
  • erfahren dessen praktischen Umsetzungsmöglichkeiten
  • haben theoretisches und Handlungswissen zu Lernzielen, Lehr-Lern-Design und Prüfungen erworben
  • entwickeln sukzessive eigene Ideen für die Umsetzung von CA in der eigenen Lehre, stellen dieses vor und erhalten dazu kollegiales konstruktives Feedback

 

Inhalt:

  • Theoretisches Basiswissen zur Kompetenzorientierung und Constructive Alignment
  • Basiswissen zu Lernzielen, Lehr-Lern-Design und Prüfungen
  • Didaktische Umsetzungsmöglichkeiten

 

Methoden:

  • Kurzvorträge
  • Einzelarbeit: an der eigenen Lehrveranstaltung
  • Diskussionen in Klein- und Großgruppen
  • Gruppenübungen

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
2.3.17 9.00 bis 16.30 Uhr 16 Hochschuldidaktik Vertiefung F171011 250 €
3.3.17 9.00 bis 16.30 Uhr        

*für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind, kostenlos.

  Kurs leider ausgebucht. Registrierung nur noch auf der Warteliste möglich.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gut vortragen - wirksam präsentieren. Rhetorik im Fachvortrag

23.03.2017 um 13:00 bis 24.03.2017 um 17:00

Barbara Greese, M.A. Rhetorik –und Kommunikationstrainerin, Stimmbildnerin, Coach

Kursbeschreibung

Fachvorträge spielen eine zentrale Rolle im wissenschaftlichen Diskurs. Doch wie können sie ansprechend gestaltet werden? Immer geht es darum, die Inhalte präzis dazulegen, die ZuhörerInnen direkt anzusprechen und als RednerIn souverän aufzutreten. Stets eine große Herausforderung! Ausschlaggebend ist eine gute Vorbereitung. Diese muss sich auf die Sache, auf die Zuhörerschaft und den persönlichen Auftritt mit Rede, Körpersprache und Stimme beziehen.
Zu all diesen Aspekten gibt es im Seminar praktische Hinweise und Übungsmöglichkeit.

Im Zentrum des Seminars stehen die Präsentationen der TeilnehmerInnen. Die eigene Forschungsarbeit oder ein anderes Fachthema soll in einer Präsentation klar und verständlich dargestellt werden; die Medien hierzu können frei gewählt werden. Jedem Vortrag schließt sich ein intensives Feedback an, mit einer Analyse des Vortrags und gegebenenfalls dem Erarbeiten und Erproben von Alternativen in der Darstellung.

Arbeitsschwerpunkte:

•    Der Vortrag als dialogische Rede
•    Redeplanung und Redeaufbau
•    Koordination von Rede und Visualisierung
•    Erstellung von Unterlagen (Manuskript)
•    Umgang mit Raum und Medien
•    Bühnenpräsenz und Kommunikation mit dem Publikum
•    Sprechtechnik und Stimmbildung
•    Individueller Redestil

Methode:

•    7-minütiger vorbereiteter Kurzvortrag
•    Intensives Einzelfeedback
•    Videoanalyse

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
23.3.17 13:00 bis 17:00 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Wissenschaftliches Arbeiten

F171023 187,50 €
24.3.17 09:00 bis 17:00          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Motivation: Zwischen Optimismus und Ohnmacht. Wie motiviere ich meine Studierenden?

27.02.2017 um 09:00 bis 28.02.2017 um 16:30

Stephani von Below, Potentialcoaching / Beratung

Kursbeschreibung

Studien zeigen, dass viele Studierende hochmotiviert ihr Studium beginnen, diese Motivation aber schon bald wieder sinkt. Das hat Folgen für die Lernaktivität der Studierenden und häufig auch für die Motivation der Lehrenden. Was heißt das nun für Lehre und Lehrende? In diesem Workshop beleuchten wir das Thema Motivation aus mehreren Perspektiven und erarbeiten „Best Practice Ansätze“ für Ihre Lehrveranstaltungen. Dabei geht es sowohl um didaktische Prävention, als auch um den Umgang mit herausfordernden Situationen.

  • Welche Erkenntnisse liefert die Motivations- und Lernpsychologie.
  • Welchen Einfluss hat die Motivation der Lehrenden auf das Lernverhalten der Studierenden.
  • Welche Faktoren beeinflussen die Motivation der Studierenden und wie können Studierende zum aktiven Lernen angeregt werden.
  • Was läßt sich tun, wenn sich die Studierenden unmotiviert zeigen

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
27.3.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 16

Hochschuldidaktik Vertiefung

F171022 250 €
28.3.17 9.00 bis 16:30 Uhr          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Teaming Up for Synergy – effizientes Entscheiden in Teams

06.04.2017 um 09:00 bis 07.04.2017 um 12:30

Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach

Kursbeschreibung

Teams sind im (wissenschaftlichen) Arbeitsalltag häufig gefordert, Entscheidungen zu treffen, die weitreichende und von allen Beteiligten zu tragende Konsequenzen haben. Häufig stellen dabei die getroffenen Entscheidungen einen Kompromiss dar, der weder die beste Lösung darstellt, noch das Win-Win-Potenzial einer Entscheidungssituation ausschöpft, sogar dann nicht, wenn alle relevanten Informationen verfügbar sind.
In diesem Seminar lernen Sie eine Methode zur Gestaltung von Entscheidungsprozessen in Gruppen kennen, mit der Sie zum einen das synergetische Potenzial einer Entscheidungssituation realisieren (d.h. ein Ergebnis erzielen, dass qualitativ besser ist als die Summe individueller Entscheidungen) und zum anderen sicherstellen können, dass jede beteiligte Person der Entscheidung zustimmen und sie tragen kann. Außerdem eignen Sie sich ein vertieftes Verständnis davon an, auf welche Art und Weise die Interaktionen in Arbeitsgruppen die Entscheidungsfindung erleichtern oder erschweren und welche spezifischen kognitiven, motivationalen und Koordinationsprozesse für die Erleichterung oder Erschwerung der optimalen Entscheidungsfindung verantwortlich sind.

Optimale Entscheidungsfindung:

  • Resultat: Treffen der inhaltlich qualitativ besten Entscheidung (i.e. Ziel/Bedürfnis der Arbeitsgruppe),
  • Prozess: Entscheidungsfindung per Konsens unter Berücksichtigung auch der Ziele/Bedürfnisse der einzelnen Gruppenmitglieder via respektvollen Dialogs unter Gleichen


Inhalte und Ziele:

  • Erleben/Erkennen von Synergieeffekten in Gruppenentscheidungen
  • Verständnis der Mechanismen der Informationsverarbeitung in Gruppen
  • Kennenlernen der Stufen der Entscheidungsfindung per Konsens
  • Erkennen der individuellen und gruppenbezogenen Barrieren der optimalen Entscheidungsfindung
  • Erarbeiten von Möglichkeiten zur Vermeidung typischer Probleme auf individueller und Gruppenebene, die eine optimale Entscheidungsfindung verhindern
  • Sichere Anwendung der Methode der Entscheidungsfindung per Konsens zur Erzielung von Synergieeffekten


Methoden:

  • Impuls-Vorträge
  • Praktische Übungen in Einzel- und Gruppenarbeit
  • Reflexionen und Feedback

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
6.4.17 9.00 bis 16:30 Uhr 12

Führung

F171024 187,50 €
7.4.17 9.00 bis 12:30 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Vertiefungskurs Multivariate Statistik mit "R"

13.04.2017 von 09:00 bis 16:30

Prof. Dr. Alena Witzlack-Makarevich

Kursbeschreibung

R ist eine freie und leistungsstarke Software im Bereich Datenanalyse, die weit über die Analysemöglichkeiten etablierter Software wie SPSS oder SAS hinausgeht. R besteht aus einer Basisumgebung und einer Vielzahl freier Zusatzpakete, mit denen sich praktisch alle Problemstellungen rund um das Thema Datenanalyse lösen lassen. In diesem Kurs lernen Sie einige Methoden der multivariaten Statistik mit R anzuwenden. Mit Hilfe von multivariaten Verfahren werden in der Statistik mehrere Variablen zugleich untersucht. Der Kurs bietet eine Einführung in die Grundlagen einiger solcher Methoden (Regression und Varianzanalyse) und liefert einen Überblick über weitere multivariate Verfahren. Der Schwerpunkt des Kurses liegt vor allem auf der Regressionsanalyse und Varianzanalyse. Mit Hilfe der Regression wird der Zusammenhang zwischen einer quantitativen Zielgröße und einer oder mehrerer erklärenden Variablen untersucht. Da sehr viele Fragestellungen so bearbeitet werden können, ist die Regression wohl die am häufigsten verwendete statistische Methode. Ergänzend werden die Grundlagen der Varianzanalyse mit R vermittelt.


Schulungsinhalte

  • Korrelationsanalyse, einfache lineare Regression, multiple lineare Regression, relevante Koeffizienten
  • Logistische Regression, Generalized Linear Models
  • Gemischtes Modell (mixed model)
  • Modellkoeffizienten, Signifikanztests
  • Modellierung mittels Stepwise-Regression
  • Test zur Aufdeckung von Heteroskedastizität
  • Varianzanalyse (ANOVA und MANOVA)
  • Übersicht weiterer multivariaten Verfahren

 

Voraussetzungen

  • Grundkenntnisse in R
  • Statistik-Grundkenntnisse

 

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
13.04.17 09.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 8

Wissenschaftliches Arbeiten

F171036 150,00 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gut vorbereitet für das Unvorhersehbare

22.05.2017 von 09:00 bis 16:30

Stephanie Janssen, Coaching . Beratung

Kursbeschreibung

Mit Menschen zusammenzuarbeiten und mit ihnen gemeinsam etwas erreichen zu wollen bedeutet auch immer die direkte Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Sichtweisen und Erwartungshaltungen. Gerade in Führungspositionen, in denen es oftmals verstärkt darum geht, eigene inhaltliche Interessen zu forcieren oder Menschen bewerten zu müssen, besteht Notwendigkeit mit Widerständen konstruktiv umzugehen. Gleichzeitig muss man auch Enttäuschungen auf der Gegenseite, z.B. beim Verkünden einer Note, aushalten können. Das kann, gerade wenn das Interesse an einer positiven Beziehungsgestaltung am Gegenüber besteht, zu einem "inneren Spagat" führen. Wenn Wiederstände dann auch noch wie aus dem Nichts heraus in einer Gesprächssituation auftauchen, kann das irritieren.

Die Veranstaltung dient dazu, in unerwarteten Situationen eigene Souveränität zu erhalten.

Inhalte der Veranstaltung:

  • Das Handlungssteuerungsmodell von Prof. Julius Kuhl:
  • Erkennen und Verstehen von Persönlichkeitsstrukturen
  • Erkennen von Motiven
  • Transfer der Erkenntnisse in die Rollengestaltung


Neben dem Handlungssteuerungsmodell sollen folgende Inhalte in der Veranstaltung erarbeitet werden:

  • von der Schwierigkeit, unpopuläre Entscheidungen zu treffen und diese zu kommunizieren
  • Von der Fähigkeit, Negatives zu kommunizieren und dennoch die motivation beim Gegenüber für das Thema zu erhalten
  • Von der Fähigkeit, sehr schnell in eine situationsgerechte Reaktion zu kommen
  • Von der Haltung, um auf Augenhöhe kommunizieren zu können

 

Datum

Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
22.5.17 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation und Konfliktlösung

F171019 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste mölgich.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Flipchartgestaltung für Seminare und Präsentationen

09.06.2017 um 09:00 bis 13.07.2017 um 12:30

Dr. Kristina Fraune, Wissenschaftliche Weiterbildung

Kursbeschreibung

Sie wünschen sich für Ihre Präsentationen mehr Abwechslung? Sie möchten Ihre Inhalte auf Vorträgen oder in Seminaren spannend und verständlich präsentieren?

Nutzen Sie überzeugende grafische Darstellungen um Aufmerksamkeit zu wecken, aktive Mitarbeit zu unterstützen und um ein strukturierteres Verständnis Ihrer Inhalte zu fördern. Flipcharts können mit wenig Aufwand ein lebendiger Begleiter für eine abwechslungsreiche Präsentation sein.

Lernen Sie in diesem Workshop an zwei Vormittagen, wie Sie auch ohne „kreatives Talent“ mit einfachen Mitteln und Techniken Flipcharts effektiv und gewinnend gestalten können.

 

Die Inhalte:

  • Die passende Schrift
  • Einfache Elemente und Symbole
  • Farben gezielt einsetzen
  • Informationen übersichtlich und klar strukturieren 
  • Komposition von Bild und Schrift

 

Ihr Nutzen:

  • Sie erweitern Ihre grafischen Fähigkeiten.
  • Sie lernen, wie Sie Ihre Schrift gut lesbar einsetzen können.
  • Sie erfahren, wie sie Ihre Inhalte effektiv und abwechslungsreich auch ohne Laptop und Beamer präsentieren können.
  • Sie können einfache Formen und Figuren zeichnen und die Basis für eine eigene Symbolsammlung anlegen.
  • Sie erhalten einen Grundstock an Techniken, Tipps und Tricks, mit dem Sie Ihre Präsentationen eindrucksvoll bereichern können.
     

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
9.6.17 9.00 bis 12:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 8

Hochschuldidaktik Vertiefung

F171051 125 €
13.7.17 9.00 bis 12:30 Uhr          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gelassen in Networking und Smalltalk. Kommunikationstraining durch Improvisationstheater

12.06.2017 um 15:00 bis 07.07.2017 um 18:00

Manja Kürschner

Kursbeschreibung

Teil I: Keine Angst zu scheitern

Keith Johnstone, Begründer des modernen Improvisationstheaters, versteht unter der Improvisation eine bejahende Lebenseinstellung. Wer improvisiert, versucht aus einer unerwarteten Situation das Beste zu machen. Lernen Sie mit Hilfe von szenischer Kommunikation und Simulation spielerisch Ihre Grenzen kennen und erweitern Sie in einem sicheren Rahmen Ihre Komfortzone.

Termin:

  •  Montag, 12. Juni 2017, 15.00 – 18.00 Uhr


Teil II: Was tun, wenn’s Stress gibt?

Anhand fortgeschrittener Improvisationsübungen erfahren Sie, wie Sie mit Konflikten in Networking- oder Smalltalksituationen umgehen können und welche Möglichkeiten Sie haben, in stressigen Situationen zu reagieren. Der spielerische Zugang soll dabei die Angst vor der Konfrontation nehmen und zu kreativen Lösungen verhelfen.

Termin:

  • Freitag, 07. Juli 2017, 15.00 – 18.00 Uhr

 

Der Ort wird jeweils noch bekannt gegeben.

Anmeldungen bitte über Ruth Kamm

 

Zur Referentin:
Dr. Manja Kürschner studierte an der CAU Kiel Deutsch und Englisch im Lehramt und arbeitet als Gymnasiallehrerin. Sie hat im Bereich Hochschuldidaktik und Methodenlehre in der Empirischen Bildungsforschung gearbeitet und schloss 2014 ihre Promotion in Englischer Philologie ab.
Manja Kürschner verfügt über mehrjährige Trainingserfahrungen im Bereich der Theaterpädagogik und des Improvisationstheaters und ist Mitglied einer Kieler Improvisationstheaters Talking Heads. Ihr Trainingsportfolio umfasst u.a. die Bereiche Kommunikation, Hochschuldidaktik und Präsentation.

 

Das Logo von via:mentoDieser Kurs wird organisiert von via:mento.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Infoveranstaltung zum Zertifikatsprogramm Interkulturelle Kompetenz

14.06.2017 von 17:00 bis 18:00

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung

Universitäten sind Knotenpunkte für den Austausch, die Vermittlung und die Vermehrung von Wissen. Unter diesem Aspekt begegnen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher kultureller Herkunft, um gemeinsam zu forschen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kommunikation und den respektvollen Umgang miteinander ist vorurteilsfreie Offenheit und das Bewusstsein von kulturellen Unterschieden.
Um den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der CAU einen noch sichereren und erfolgreicheren Umgang in multikulturellen Teams, mit internationalen Studierenden und in wissenschaftlichen Besprechungen unter Forschenden unterschiedlicher Herkunftsländer ermöglichen zu können, haben wir unser Kursangebot im Bereich der Interkulturellen Kompetenz gezielt ausgebaut. 
Inhalt der Veranstaltung:

  • Die Rolle der Interkulturalität an Hochschulden und der Stellenwert von Interkulturellen Kompetenzen
  • Eine Übersicht über unsere neuen Kurse zur Interkulturellen Kompetenz
  • Vorstellung des Zertifikates Interkulturelle Kompetenz

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren
14.6.17 17:00 bis 18:00 Uhr wird 14 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben 2

Interkulturelle Kompetenz

F171042 gebührenfrei

 

Anmeldeschluss: 13.6.17

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

SummerSchool für Postdocs

17.07.2017 um 09:00 bis 22.07.2017 um 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training; Stepahie von Below, Potentialcoaching / Beratung; Dr. Christina Ada Anders, PD Dr. Gesche Braker, Katharina Abermeth

Kursbeschreibung

Die Wissenschaftliche Weiterbildung kombiniert in einer intensiven Weiterbildungswoche  praxisnahe Workshops und intensiven Austausch speziell für promovierte Lehrende und Forschende. 
Die Teilnehmenden profitieren nicht nur von einem umfangreichen Methodenspektrum, dessen Anwendung und Wirkung sie selbst erproben, reflektieren und passgenau für ihre eigene Lehre vorbereiten können. Sie erhalten Darüber hinaus professionellen Input im Bereich erfolgreicher Teamleitung an Hochschulen sowie strategischer Forschungsförderung. Insbesondere wird die eigene Karriereplanung konkret analysiert und weiterentwickelt. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Trainerpersönlichkeiten kennen und vernetzten sich mit anderen Postdocs aus verschiedenen Fachbereichen.

Die SummerSchool bietet folgende Inhalte in 4 Blöcken:

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Für die Teilnahme an der SummerSchool erhalten Sie folgende Zertifikate:

  • 24 AE für das Zertifikat Hochschuldidaktik PLUS+  oder
  • das Zertifikat Hochschuldidaktik sowie
  • das Zertifikat Führungskompetenz (24 AE)

 

Anmeldungen für die Teilnahme an der SummerSchool bitte bis zum 30.06.2017 per Mail an:


Dr. Katharina Abermeth: kabermeth@uv.uni-kiel.de oder Dr. Kristina Fraune: kfraune@uv.uni-kiel.de

Die SummerSchool findet statt  in den Räumen der Wissenschaftlichen Weiterbildung, Leibnizstraße 1, 24118 Kiel.

 

Datum Uhrzeit   Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
17.7.17 bis 22.7.17 täglich von 09.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 48

Hochschuldidaktik, Führung

N172004  750 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Microteaching - Lehren lernen und verändern ganz praktisch

29.08.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung

Was ist Microteaching?
Microteaching ist eine sehr erfolgreiche und wissenschaftlich gut untersuchte Methode um die eigene Lehre ganz praktisch durch eigenes Tun, Rückmeldung und Beobachtung zu verbessern. Auch John Hatties Metastudie „Visible Learning – Lernen sichtbar machen“ beispielsweise zeigt einen starken Einfluss von Microteaching auf die Lernleistung.

Wie läuft der Workshop ab?
Im Microteaching Workshop führen Sie eine kurze Lehrsequenz (15 bis 30 Minuten) durch, die Sie selber aussuchen können und zu Hause vorbereitet haben (für die Vorbereitung Zuhasue werden 2 AE = 1,5 h angerechnet). Die anderen Seminarteilnehmenden agieren dabei als Studierende. Nach der Lehrsequenz erhalten Sie Feedback zur Lehrsequenz und zum Lehrstil. Sie können im Vorwege zusätzlich eigene Kriterien nennen zu denen Sie im Anschluss an die Lehrsequenz ebenfalls Rückmeldung erhalten.


Die Vorteile des Microteaching sind:

  • Feedback aus der Perspektive von Kollegen und aus Trainerinnensicht zu erhalten
  • Sie haben die Möglichkeit neue Lehrinhalte und oder Verhaltensweisen in einer konstruktiven Umgebung auszuprobieren und zu reflektieren
  • Von anderen Lehrenden lernen
  • Bewusstsein für Herausforderungen/Schwierigkeiten entwickeln, die insbesondere bei neuen Inhalten oder neuen Methoden auftreten können

 

Alle Teilnehmenden des Workshops bringen sich aktiv durch eine Lehrsequenz in den Workshop ein. Da Sie die Lehrsequenz zu Hause vorbereiten, bekommen Sie zusätzliche Arbeitseinheiten für den Workshop angerechnet. Die Dauer der Lehrsequenz beträgt zwischen 15 und 30 Minuten. Die genaue Dauer der Lehrsequenz wird eine Woche vor Workshopstart mitgeteilt.

Lehrmethoden:

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

Datum Uhrzeit Ort AE      Themen Kursnummer Gebühren*
29.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben

8

+ 2 aus Vorbereitung

Hochschuldidaktik Vertiefung

F172007 125€

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Projektmanagement in der Wissenschaft - für Fortgeschrittene

07.09.2017 um 09:00 bis 08.09.2017 um 12:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung

Für eine erfolgreiche Planung und Durchführung von koordinierten Forschungsprojekten wie bspw. DFG-Graduiertenkollegs, SFBs, BMBF-Verbundprojekten, EU-Verbundprojekten oder Kooperationen mit außeruniversitären Partnern wie Unternehmen und KMU bedarf es spezieller Kenntnisse des Projektmanagements in der Wissenschaft. Aufbauend auf den Grundlagen des Einsteigerkurses wird in diesem Kurs der Schwerpunkt auf spezielle Aspekte der Projektdurchführung gelegt. Neben Methoden, Techniken und Instrumenten der Projektsteuerung werden auch Themen wie rechtliche Rahmenbedingungen, Mittelbewirtschaftung, Controlling, Qualitätsmanagement, Nachhaltigkeit, Transfer, Arbeitsorganisation, Wissensmanagement und Kommunikation anhand praktischer Beispiele und Übungen vertieft. Für Teilnehmer, die gerade selbst ein Projekt koordinieren oder leiten, ist die Möglichkeit gegeben, die eigenen Erfahrungen exemplarisch einzubringen.
Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist der Nachweis über Grundkenntnisse des Projektmanagements.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
7.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben

12

Projektmanagement, Führung F172010 187,50 €
9.9.17 9:00 bis 12:30 Uhr          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Interkulturelles Training: Einführung in arabische Kulturen und Gesellschaften

18.09.2017 um 09:00 bis 19.09.2017 um 12:30

Mostafa Abd Alla

Kursbeschreibung

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen ist stets eine Herausforderung, die sich auch immer häufiger im Hochschulalltag wiederfindet. Das interkulturelle Training bereitet deshalb Lehrende auf einen vorurteilsfreien Umgang insbesondere mit arabischen Studierenden vor. Um dies zu erreichen, sollen zunächst die arabischen – und damit verbunden auch die islamischen Kulturen – kennengelernt und sich die Unterschiede zu den deutschen Kulturstandards bewusstgemacht werden. In diesem Seminar sollen Werte- und Moralvorstellungen sowie Verhaltensstandards einschließlich der Rolle der Frau im arabischen Raum näher beleuchtet werden, um interkulturell bedingte Konflikte besser einschätzen und vermeiden zu können. Angestrebt werden Sensibilisierung und Wahrnehmung interkultureller Unterschiede sowie kompetenter Umgang mit herausfordernden interkulturellen Situationen an deutschen Hochschulen.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
18.9.17 09:00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Interkulturelle Kompetenz

F172022 187,50 €
19.9.17 09:00 bis 12:30          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Gelassen in die Lehre starten - Letzter Schliff für die erste Lehrveranstaltung

26.08.2017 von 09:00 bis 16:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung

Bald startet Ihre erste Lehrveranstaltung, ein wichtiger Schritt in Ihrer Rolle als Lehrende, als Lehrender.
Mit Blick auf Ihren Start in die Lehre in zwei Wochen haben Sie die Gelegenheit, sich mit Kolleginnen und Kollegen über wichtige Themen auszutauschen , Ihrer Lehrververanstaltung den letzten Schliff zu geben und auf Wunsch das eine oder andere Feedback einzusammeln.

Es gibt kurze Inputs zur Vorbereitung auf die erste Sitzung, die sich auch nach Ihren Themen und Fragen ausrichten.

  • Tipps und Tricks für einen gelungenen Einstieg in die Lehrveranstaltung
  • Meine Rolle als Lehrende, als Lehrender gestalten
  • Umgang mit Lampenfieber 
  • Die Studierenden einbeziehen: Feedback integrieren
  • Mein erster Auftritt: Du oder Sie, was ziehe ich an und weitere Themen
  • Realitätscheck: Was fehlt noch, was kann und muss warten

 

Der Workshop richtet sich an Lehrende, die im Wintersemster Ihre erste Lehrveranstaltung haben.

 

Datum

Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
26.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung,

F172018 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hörsaaltraining: Auftritt – Stimme – Freie Rede

26.09.2017 um 09:00 bis 27.09.2017 um 17:00

Barbara Greese, M.A. Rhetorik –und Kommunikationstrainerin, Stimmbildnerin, Coach

Kursbeschreibung

Wissenschaftliches Reden in Forschung und Lehre findet oft in großen Hörsälen und Konferenzzentren statt, die mitunter mehreren hundert ZuhörerInnen Platz bieten. Derartige Podien stellen besonders hohe Anforderungen an das Auftreten und Reden, damit eine direkte Kommunikation zwischen Redner/in und Publikum wirklich möglich wird. Es ist daher hilfreich, sich vertraut zu machen mit den Besonderheiten des Redens auf großen Hörsaalbühnen, dem Umgang mit den Raumdimensionen, der Entfernung zum Publikum und mit der Technik (Mikrofonarten, Scheinwerfer, Leinwände).

Das Seminar bietet die seltene Möglichkeit eines Trainings im Hörsaal. So werden die zentrale Bedeutung des Raumes, seine Ausstattung und Technik als wesentliche Gestaltungselemente einer Rede oder Lehrveranstaltung erlebbar und können gezielt genutzt werden. Ziel ist es, präsent, engagiert und ohne falsche Anstrengung zu reden und so die ZuhörerInnen zu erreichen und zu begeistern.
Arbeitsschwerpunkte:

  • Freie Rede?
  • Bühnenpräsenz?
  • Kontakt zum Publikum
  • Gestaltung des Raumes
  • Beleuchtung?
  • Mikrofon?
  • Rednerpult

Methode:

  • Training mit Stegreifaufgaben
  • Selbstreflexion und Feedback
  • Experteninput?
  • Videoanalyse

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
26.9.17 9.00 bis 17:00 Uhr 16

Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation

F172003 250 €
27.9.17 9.00 bis 17:00 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

In Kooperation mit PerLe.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wie löse ich interkulturell bedingte Konflikte erfolgreich? Sensibilisierung für unterschiedliche Bedürfnisse und Interaktionsformen

21.09.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursinhalt

Nicht jeder Konflikt in einer inter- oder multikulturellen Situation ist ein interkultureller Konflikt. Eine reibungslose Kommunikation trägt nicht nur
wesentlich zu guten Arbeitsergebnissen sondern auch zur Arbeitszufriedenheit bei. Unterschiedliche Verhaltensweisen, Werte und Kommunikationsstile zeigen
sich oftmals in multikulturellen Arbeitsfeldern sehr deutlich, und führen zu Kommunikationsstörungen und Konfliktsituationen. Ziel ist es das Bewusstsein für die Besonderheiten der Kommunikation im interkulturellen Kontext zu entwickeln und das Verständnis für Unterschiede zu fördern und auch (verdeckte) Gemeinsamkeiten aufzeigen. So dass Sie am Ende des eintägigen Seminars ihr eigenes auch kulturell bedingtes Kommunikations- und Konfliktverhalten reflektiert haben und zukünftig auf ein erweitertes Kommunikations- und Handlungsrepertoire zurückgreifen können.

Inhalte des Seminars

  • ICS - Intercultural Conflict Style Inventory nach Mitchell Hammer
  • Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens
  • Umgang mit interkulturell bedingten Konflikten
  • Handlungsleitlinen und Konfliktbewältigungsstrategien
  • Wie kann eine inter- multikulturelle Konfliktkultur aussehen
  • Interkulturelle Hotspots – welches sind besonders kritische Situationen

 

Die Kenntnisse einer der drei einführenden Veranstaltungen in die Interkulturelle Kompetenz ist Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung
  • oder We are all different! How to overcome cross-cultural differences. An introduction
  • oder Interkulturelles Training: Einführung in die arabische Kultur für Lehrende

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
21.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Interkulturelle Kompetenz, Kommunikation und Konfliktlösung

F171032 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Der Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist leiglich auf der Warteliste möglich.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

English for Academic Purposes

20.10.2017 um 09:00 bis 03.11.2017 um 14:00

Doris Scharinger

Content

This course is designed for graduate students and researchers of all academic disciplines in which the English language has only recently replaced German at conferences and in major journals. It offers some theoretical insight into the defining characteristics of Academic English and focuses on spoken language. There will be an opportunity to give a 10-minute presentation and get feedback from your peers.


Main aspects covered:

  1. Academic English - Linguistic Features
  2. Differences between Speech and Writing
  3. Small Talk
  4. Argumentation Skills
  5. Academic Presentations

 

The sessions require an advanced command of the English language.
 

Date Time AE Subject area Cours number Fees*
October 20th 2017 9 a.m. to 4.30 p.m. 20

Courses in English

F172016 312,50 €
October 27th 2017 9 a.m. to 2 p.m.        

November 3rd 2017

9 a.m. to 2 p.m.        

* Free for employees of CAU and PhD students who are registered in Graduiertenzentrum.

 

 

Closing date for registration: 14 days before the course

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Bewusster Umgang mit Körpersprache in der Lehre

09.11.2017 um 09:00 bis 10.11.2017 um 12:30

Ila Stuckenberg, Schauspielerin

Kursbeschreibung

Wir sprechen immer, auch wenn wir nicht reden. Denn unser Körper sendet ständig Botschaften ohne Worte aus, unabhängig davon, ob uns das bewusst ist. In diesem Seminar werden Wahrnehmung und Deutung von Körpersprache geschult und das Bewusstsein für die non-verbalen Botschaften in der Kommunikation geweckt. Durch einen stimmigen und authentischen Ausdruck von Stimme, Gestik, Körperhaltung und Bewegung können Sie selbstbewusster und somit auch erfolgreicher auftreten. Ziel der Kursreihe ist es, die Körpersprache bewusster wahrzunehmen: Wie wirke ich auf andere? Was vermittelt mir mein Gegenüber? Wie behaupte ich mich oder nehme mich zurück? Wie nehme ich mich selbst wahr?


Schwerpunkte:

  • Übungen aus dem professionellen Theaterbereich- präsentes Auftreten
  • Eigene Präsentation mit direktem Feedback
  • Individuelles Coaching


Lernziele:

  • Körpersprache wahrnehmen und einsetzen
  • Präsenz zeigen ohne sich aufzudrängen
  • Sicheres Auftreten ohne überheblich zu wirken
  • Förderung des Selbst-Bewusst-Seins

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
9.11.17 9:00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Hochschuldidaktik Vertiefung

F172014 187,50 €
10.11.17 9:00 bis 16:30          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

In Kooperation mit PerLe.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

Der Kurs ist leider ausgebucht, eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Herausforderung Laborpraktikum: Wie man Studierende an das wissenschaftliche Arbeiten heranführt

24.11.2017 von 09:00 bis 17:00

Dr. Marc Sacher

Kursbeschreibung

Laborpraktika sind in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen fester Bestandteil der Ausbildung. Häufig arbeiten die Studierenden einen Kanon von Versuchen nach kleinschrittigen Anleitungen ab. Solche Praktikumsversuche fördern zwar das „Abarbeiten von Messvorschriften“ und die „Auswertung von Daten“, aber damit nur einen kleinen Teil der wissenschaftlichen Arbeitsweise. Mit dem Paderborner Modell gehen wir neue Wege und verfolgen das Ziel, die Studierenden vom ersten Semester an strukturiert und aufeinander aufbauend an die Methodik des wissenschaftlichen Experimentierens heranzuführen - von der Planung eines Experiments über den Aufbau bis hin zur wissenschaftlichen Interpretation der Daten. Das Experimentieren wird dabei durch zurückhaltend moderierte Diskussionsrunden unterbrochen, um die unentbehrliche Reflexion des eigenen Arbeitsfortschritts im wissenschaftlichen Diskurs mit den Peers zu reflektieren. So werden auch die Kommunikations-, Sozial- und Selbstkompetenzen der Studierenden systematisch entwickelt. Für das Konzept eines kompetenzorientierten Laborpraktikums wurde der Physiker Dr. Marc Sacher 2013 zum Fellow des Stifterverbandes und der Joachim-Herz-Stiftung für Innovationen in der Hochschullehre ernannt. 
Im Workshop werden die zentralen Ideen und Bausteine des Paderborner Modells vorgestellt, wie z.B. Konzepte zur Gestaltung der Lernsetting beginnend bei der Tagesstruktur, möglichen Sozialformen, Aufgabenstellungen bis hin zur Ausgestaltung der Betreuung.


Unter hochschul-fachdidaktischen Aspekten entwickeln Sie konkrete Ansätze für die Optimierung Ihres eigenen Praktikums(versuchs) und diskutieren diese mit Kollegen/innen. Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Mix aus inhaltlichen Impulsen, Rollenspielen sowie Erarbeitungs- und Reflexionsphasen. 

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

•    reflektieren die Ziele, die Sie mit Ihrem Praktikum erreichen wollen,
•    identifizieren mögliche „Baustellen“ in Ihrem eigenen Praktikum,
•    entwickeln Ansätze, um Ihr Praktikum (kompetenzorientiert) zu optimieren, 
•    lernen innovative Möglichkeiten zur Betreuung der Studierenden kennen und reflektieren Ihre Rolle als Lehrende im Praktikum,
•    setzen sich mit Möglichkeiten zur Bewertung auseinander
•    lernen und erproben, Studierende theoriegeleitet zu beobachten, ihre Kompetenzen zu erfassen und ihren Lernprozess individuell zu begleiten, 
•    trainieren die Moderation von Diskussionsrunden, die einen wissenschaftlichen Diskurs unter den Studierenden anregen.
 

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
24.11.17 9.00 bis 17:00 Uhr 8

Hochschuldidaktik

F172024 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Bilanzierung der Promotionsmeilensteine - Prozesse und Ergebnisse reflektieren, bewerten und kommunizeren

02.11.2015 von 12:00 bis 14:00

Helga Hänsler

In jedem Promotionsprozess sind zu verschiedenen Zeiten Bilanzierungsgespräche notwendig und sinnvoll. Hierauf richten wir den Fokus in diesem Workshop, denn diese Gespräche dienen auch dazu, die Doktoranden/- innen zur Selbstverantwortung anzuleiten und sie zu eigenständigen Forscher/- innen auszubilden.
Es werden Kommunikationstools vorgestellt und ausprobiert, mit Hilfe derer Sie das Gespräch reflektierend vorbereiten und den Nachwuchswissenschaftler/-
innen strukturiert und konstruktiv ihre Einschätzung über den Promotionsstand und den weiteren Prozessverlauf mitteilen können. Die Sicherstellung, dass Ihr
Gegenüber auch das verstanden hat, was Sie mitteilen wollten, ist ein weiterer Aspekt.

Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf den Umgang mit Gesprächssituationen, bei denen die Einschätzung des Promovenden von der Ihrigen stark abweicht. Impulsvorträge wechseln sich mit Phasen des Erprobens und des Erfahrungsaustauschs ab.

 

Dozentin:  Helga Hänsler

 

Kurstag:

2. November 2015, 12.00 – 14.00 Uhr

Kursnummer: F152013

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Interkulturelle Kommunikation - Umgang mit interkulturellen Situationen

06.10.2014 von 11:00 bis 14:00

Anne Bachmann; Helga Hänsler

Schwerpunkt:

In der Kommunikation mit ausländischen Promovierenden kommt es häufiger zu Irritationen, die oftmals schwer zu (er-)klären sind. In diesem Workshop soll folgenden Fragen nachgegangen werden:

  • Welche Unterschiede und welche Probleme kann es in der Kommunikation mit ausländischen Promovierenden geben?
  • Was ist bei Beratungs- und Feedbackgesprächen mit ausländischen Promovierenden zu beachten?
  • Welche schwierigen Situationen können auftreten und wie kann ich mit diesen professionell umgehen?
  • Und ist eigentlich jedes auftretende Problem ein interkulturelles Problem?

 

Es werden unterschiedliche Erklärungsansätze vorgestellt anhand derer die Situationsbeurteilung und die interkulturelle Kommunikation insgesamt einfacher wird.

Dozentinnen:  Anne Bachmann; Helga Hänsler

Kurstag:

6. Oktober 2014, 11.00 – 14.00 Uhr

Kursnummer: F142014

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Unterstützung und Beratung der Promovierenden für die persönliche und berufliche Entwicklung

18.01.2016 von 17:00 bis 19:00

Dr. Jon Falk

Als Betreuende von Promovierenden stehen Sie vor zwei Herausforderungen: Einerseits prägen Sie junge Forschende, andererseits begleiten Sie eine für die persönliche und berufliche Entwicklung sehr zentrale Phase. Möglicherweise stoßen Sie eine Wissenschaftskarriere an der Universität an und legen hier den wichtigen Grundstein.

Viele Promovierende finden allerdings auch ihren Weg außerhalb der Universität. Wie können Sie neben Ihrer wissenschaftlichen Expertise auch die persönliche berufliche Entwicklung gut unterstützen und wie einen Promovierenden auf eine mögliche spätere Karriere in der Wirtschaft vorbereiten? Denn Ihre Promovierenden erwerben bei Ihnen abgesehen von der wissenschaftlichen Prägung ein reichhaltiges Repertoire an wichtigen Erfahrungen und Kompetenzen auch für eine berufliche Karriere jenseits der eigenen Professur.


Im Verlauf dieses Kurzworkshops werden wichtige Grundbedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung im Rahmen einer Promotion skizziert, Ihre Aufgaben als Betreuende definiert, Wege einer erfolgreichen Karriere in der Wirtschaft anhand von Beispielen aufgezeigt und Anregungen gegeben, wie Sie als Ausbildende Promovierende auch auf die Zeit nach der Promotion vorbereiten können.

Dozent:  Dr. Jon Falk

Kurstag:

18. Januar 2016, 17.00 – 19.00 Uhr

Kursnummer: F161039

Gebühr:

Kostenfrei für Professorinnen und Professoren der CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für Doktorand*innen: Responsible Research - verantwortungsvoll Forschen

17.01.2018 von 09:00 bis 12:00

Kursbeschreibung  

Doktorandinnen und Doktoranden sind mehr denn je gefordert, den gesellschaftlichen Kontext ihrer Promotionsprojekte zu berücksichtigen und diesen in ihren Drittmittelanträgen zu erläutern. Die Europäische Union fasst diesen Ansatz, die Distanz zwischen Gesellschaft und Wissenschaft zu verringern, unter dem Namen „Responsible Research & Innovation“ zusammen. EU Anträge, die diesen Themenkomplex nicht berücksichtigen, werden zukünftig nicht mehr bewilligt werden. Ethik in der Forschung generell ist auch bei nationalen und anderen ausländischen Förderern zunehmend ein relevantes Thema, um die Qualität der Forschung sicher zu stellen.

Das EU Pilotprojekt HEIRRI, an dem auch die CAU teilnimmt, soll Promovierenden helfen, ihr Bewusstsein für Responsible Research & Innovation zu stärken und Möglichkeiten aufzeigen, den Ansatz in ihren Forschungsprojekten zu verankern. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich im Rahmen eines eintägigen Workshops am Mittwoch, den 17. Januar 2018 über dieses wichtige Thema zu informieren. Der Workshop findet in deutscher Sprache mit englischen Kursmaterialien des HEIRRI Projekts statt und ist für Doktorandinnen und Doktoranden aller Fächer und in allen Phasen ihrer Promotion geeignet.

 

Folgende Fragestellungen werden im Workshop behandelt:

  • Was ist interne und externe Forschungsethik?
  • Was bedeutet Responsible Reseach & Innovation konkret für mein Promotionsvorhaben?
  • Wie stelle ich die forschungsethischen Implikationen in einem Drittmittelantrag dar?
  • Welche Implikationen ergeben sich für mein Fach sowie für meine laufenden und künftigen Forschungsprojekte?

 

 
Zielgruppe Doktorand*innen  
Referent*in Robert Mill, Linda Piálek  
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
AE 8  
Kursnummer F181031  
Gebühren* 125,00 €

 

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wissenschaftliches Schreiben in der Lehre einsetzen

12.01.2018 um 09:00 bis 13.01.2018 um 13:00

Kursbeschreibung  

Das eigene Fach lehren und zeitgleich das wissenschaftliche Schreiben zu vermitteln, stellt für viele Lehrende eine Herausforderung dar. In diesem Workshop erhalten Sie einen Einblick, wie Schreibprozesse als Lernprozesse genutzt werden können; Sie lernen dabei Handwerkszeug und Methoden durch eigenes Tun kennen, mittels derer dies in der Fachlehre möglich ist.

 
Lernziele

Am Ende der Veranstaltung...

  • haben Sie sich mit der Idee des fachintegrierten Schreibens auseinandergesetzt
  • haben selbst verschiedene Methoden erfahren und reflektiert
  • sowie erste Ideen entwickelt, wie Sie das in Ihrer eigenen Lehre um- und einsetzen können.
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Dr. Sabine Brendel, Hochschul- und schreibdidaktische Beraterin und Weiterbildnerin  
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 12  
Kursnummer F181003  
Gebühren* 187,50 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Karrierestrategien für Wissenschaftlerinnen

19.01.2018 um 09:00 bis 26.02.2018 um 12:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung  

Eigentlich bekommen Sie alles unter einen Hut: Promotion, Habilitation, Betreuung der Doktoranden, Organisation von Drittmitteln, Veröffentlichungen, Bewerbungen, Familie, Lehre, Forschung und vieles mehr. Dabei gerät in der Routine des wissenschaftlichen Alltags oftmals das eigene Karriereziel und das Bewusstsein für die eigenen Leistungen und Erfolge aus dem Blickfeld. In diesem Workshop für  Wissenschaftlerinnen haben Sie die Möglichkeit für sich zu klären und zu erarbeiten, wo genau Sie eigentlich in 3 oder 5 Jahren beruflich stehen wollen, wie Sie dahin kommen, welches Ihre nächsten kleinen oder großen Schritte sein werden. Es geht darum, an Ihre Ressourcen und Potenzialen anzudocken, das eigene Ziel in den Fokus zu nehmen, Verhinderungsstrategien auf die Spur zukommen und neue Handlungskompetenzen zu erlangen. 

  • Die eigenen Stärken und Ressourcen erkennen und stärken
  • Das eigene Ziel fokussieren
  • Verhinderungsstrategien erkennen
  • Die nächsten Etappen planen

 

Hinweis

Bitte bringen Sie Themen, Fragestellungen und Beispiele aus Ihrem beruflichen Alltag mit. Sie haben die Möglichkeit einen persönlichen Coachingtermin im Rahmen des Workshops wahrzunehmen

 
Lernziele

Die TN sind nach dem Workshop in der Lage...

  • die eigene Stärken und Ressourcen handlungswirksam einzusetzen.
  • mögliche Hindernisse zu erkennen und geeignete Strategien der Bewältigung erfolgreich anzuwenden.
  • kurz und mittelfristige Entscheidung an den erarbeiteten Zielen auszurichten.
 
Zielgruppe Doktorandinnen, Postdoktorandinnen, Juniorprofessorinnen  
Referent*in Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung  
Datum und Uhrzeit

19.1.18, 9:00-16:30 Uhr                                                        

26.2.18, 9:00-12:30 Uhr

xx.yy.18, 9:00-12:30 Uhr (Termin wird mit den TN abgesprochen)

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Selbstkompetenz  
AE 16  
Kursnummer F181029  
Gebühren* 250 €

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Blick: Die eigene Lehrpersönlichkeit

16.02.2018 von 09:00 bis 16:30

Katharina Abermeth, Wissenschaftliche Weiterbildung

Kursbeschreibung  

Gute oder gelingende Lehre stellt hohe Anforderungen an Lehrende, die über die eigene fachliche Expertise weit hinausgehen. Als Lehrender gestalten Sie gemeinsam mit Ihren Studierenden die Lehr-Lern-Prozesse, schaffen Lernräume und bieten den Kontext, in dem es zum Erwerb von Wissen und Kompetenzen kommt. Sie motivieren die Studierenden kritisch nachzudenken, eigene kleine Forschungsfragen zu stellen, zu diskutieren und eigenverantwortlich zu lernen. Sie sind es, die der Thematik ein Gesicht geben und die Fachkultur vermitteln. Daher hängt gelingende Lehre sehr viel mit der eigenen Lehrpersönlichkeit, dem eigenen Stil zusammen. Was ist Ihr persönlicher Lehrstil? Welche Rolle möchten Sie als Lehrender einnehmen? Was ist Ihnen wichtig? Was erwarten Sie von Ihren Studierenden? Welche Methoden passen zu Ihnen und Ihrem Lehrstil?

 
Lernziele

Die Teilnehmenden:

  • reflektieren ihre Rolle im Lehr-Lern-Prozess und ihren individuellen Lehrstil
  • erarbeiten ihre Kriterien für gelingende Lehre
  • konkretisieren ihre Lehrphilosophie, ihre Lehrpersönlichkeit
  • erhalten kollegiales Feedback
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Katharina Abermeth, Wissenschaftliche Weiterbildung  
Datum und Uhrzeit

16.2.18, 9:00-16:30 Uhr                                                       

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 8  
Kursnummer F181032  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Fokus: Promotionsbetreuung & Karriereperspektiven aufzeigen - Betreuende sind gefragt

27.02.2018 von 09:00 bis 13:30

Kursbeschreibung  

Eine Kooperationsveranstaltung von Wissenschaftlicher Weiterbildung und Graduiertenzentrum sowie interner und externer Expert*innen

Wir laden Betreuende von Promotionen ein, über verschiedene Facetten der Promotionsbetreuung zu diskutieren und ergänzende Gelingensbedingungen einer effektiven Betreuungsarbeit zu entwickeln. Wir wollen Sie durch unterschiedliche Impulsvorträge informieren und inspirieren, mit einander und mit uns weiterzudenken:

  • PD Dr. Avan Antia: „ Erfahrung mit Betreuungsvereinbarungen aus der ISOS“
  • Tobias Grigull: „Der Umgang Betreuender mit der Befristung von Arbeitsverträgen – Best Practice an der CAU bei der Umsetzung des WissZeitVG“
    (Inkl. Grundlegendes, Fragen & Antworten zur Nutzung des Formulars „Antrag auf Einstellung“)
  • Jannes Klee: „Was soll die Betreuungsvereinbarung leisten? – eine Rückmeldung der Doktorand*innenschaft aus 2015/16“
  • Dr. Iris Werner: „Promotion und Genderaspekte“
  • Prof. Dr. Dr. Marcus Porembski: „Karrierewege nach draußen gut begleiten“

 

 
Zielgruppen Professor*innen, Neuberufene, Postdocs, Wissenschaftsmanager*innen/ Koordinator*innen  
Referent*in PD Dr. Avan Antia, Tobias Grigull, Jannes Klee, Dr. Iris Werner, Prof. Dr. Dr. Marcus Porembski  
Datum und Uhrzeit

27.2.18, 9:00-13:30 Uhr                                            

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
AE 4  
Kursnummer F181024  
Gebühren* 62,50 €

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Sicher auftreten - frei reden. Ein Rhetoriktraining

27.02.2018 bis 28.02.2018

Kursbeschreibung  

Im wissenschaftlichen Diskurs wie in der Lehre gilt es, Inhalte klar darzulegen und überzeugend mitzuteilen. Sicheres Auftreten, Hörerorientierung und strukturierte Gedankenführung sind dabei Basis für Wirkung und Erfolg. Die persönliche Ausstrahlung ist entscheidend. Das Seminar bietet ein ganzheitliches Rhetoriktraining, um den eigenen Redestil weiter zu entfalten und an der eigenen Überzeugungskraft mit Körpersprache, Stimme und Wort zu arbeiten.

Arbeitsschwerpunkte des Trainings sind:

  • Spontane Rede
  • Individueller Redestil
  • Bühnenpräsenz und Kontakt zum Publikum
  • Umgang mit Lampenfieber

 

Methoden:

  • Stegreifaufgaben
  • Körper-, Atem- und Stimmübungen
  • Intensives Einzelfeedback
  • Videoanalyse
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Barbara Greese - Rezitation, Psycholinguistik, Rhetorik  
Datum und Uhrzeit

27.2.18, 9:00-16:30 Uhr                                                        

28.2.18, 9:00-16:30 Uhr

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Kommunikation, Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 16  
Kursnummer F182002  
Gebühren* 250,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungswerkstatt für Postdocs

15.02.2018 um 09:00 bis 16.02.2018 um 16:30

Kursbeschreibung  

Die Führungswerkstatt bietet Ihnen die Möglichkeit, sich zwei Tage intensiv mit Ihren Führungserfahrungen, Ihrer Führungspersönlichkeit und Ihrem Führungswissen aus den bisher besuchten Veranstaltungen im Bereich Führung auseinander zu setzen. Führung ist hier in einem weiten Sinne gemeint, es geht nicht nur um Führungserfahrungen, die Sie schon selbst als Führungskraft gemacht haben sondern auch die als Mitarbeitende und als Kollege/in. Im Laufe der beiden Tage werden Sie ein klareres eigenes Führungsverständnis entwickeln, das Sie auch in kritischen Führungssituationen unterstützt, schnelle und effektive Führungsentscheidungen zu treffen. Sie können auch gerne eigene Fälle einbringen, die wir dann bearbeiten.

Bitte bringen Sie Ihre Aufzeichnungen und Unterlagen aus den bisher besuchten Führungsveranstaltungen mit.

 
Hinweis: Die Führungswerkstatt ist als Reflexion der eigenen Führungspersönlichkeit geplant und kann nur besucht werden, wenn bereits Kurse zur Führungskompetez belegt wurden. Sie ist außerdem Voraussetzung für das Zertifikat Führungskompetenz PLUS+.  
Lernziele

Die Teilnehmenden:

  • reflektieren Ihre eigenen Führungskompetenz
  • entwickeln Ihre Führungshandwerkszeug weiter
  • entwickeln eigene Führungsleitlinien
 
Zielgruppe Postdocs  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung  
AE 16  
Kursnummer F181005  
Gebühren* 250,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Berufungstraining für Wissenschaftlerinnen - via:mento

08.03.2018 um 09:00 bis 09.03.2018 um 16:30

Franziska Jantzen, Dr. Kathrin Heinz

Kursbeschreibung

Der zweitägige Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, sich umfassend auf ein Bewerbungsverfahren für eine Professur vorzubereiten.  Sie erhalten von den Referentinnen ausführliche Informationen zu den verschieden Phasen des Bewerbungsprozesses. Ein Schwerpunkt liegt auf der Präsentation vor der Berufungskommission, die ganz konkret trainiert wird. Im Rahmen dieses individuellen Präsentationstrainings und von Rollenspielen erhalten Sie ein differenziertes Feedback der teilnehmenden Kolleginnen und der Referentinnen und können so wertvolle Erfahrung für die reale Situation sammeln. 
 
Inhalte

  • Gestaltung der Bewerbungsunterlagen
  • Berufungsverfahren: Verlauf, Transparenz
  • Berufungsvortrag: Vorbereitung, Erwartungen, Stil der Selbstpräsentation
  • Praktische Übung des Berufungsvortrags
  • Das nichtöffentliche Gespräch mit der Berufungskommission 

 
 

Organisatorische Aspekte

Zeit:  Donnerstag 08.03.18 (09:00 bis 17:15) & Freitag 09.03.18 (09:00 bis 16:30)

Ort:  CAU Kiel, LS1 Raum 7

Zielgruppe: Teilnehmerinnen des aktuellen via:mento-Durchgangs. Freie Plätze werden an promovierte Wissenschaftlerinnen der CAU vergeben, die nicht an via:mento teilnehmen. 

 
Referentinnen

Franziska Jantzen (entwicklungen - Büro für individuelle Karrierestrategien, Wissenschafts- und Organisationsberatung; Hannover) ist freiberufliche Beraterin in Wissenschaft und Wirtschaft und die Gründerin von entwicklungen. Franziska Jantzen ist Volljuristin und u.a. ausgebildet als Coach, Managementtrainerin, Organisations- und Karriereberaterin. Weitere Informationen unter: www.jantzen-entwicklungen.de

Dr. Kathrin Heinz (Universität Bremen; Bremen) ist promovierte Kunstwissenschaftlerin. Aktuell ist sie die Leiterin und Geschäftsführerin des Mariann Steegmann Instituts, Kunst & Gender an der Universität Bremen. Weitere Informationen unter: www.mariann-steegmann-institut.de 

 

Anmeldung bitte per E-Mail an rkamm@gb.uni-kiel.de

 

Der Workshop wird organisiert und druchgeführt von via:mento

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung

23.03.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursinhalt  

Der wertschätzende Umgang und das erfolgreiche Interagieren in interkulturellen Situationen setzt einen bewussten Umgang mit fremden Kulturen voraus. Dazu ist es hilfreich die Besonderheiten der eigenen Kultur und ihre Wirkung auf Angehörige anderer Kulturen einschätzen zu können. Das interkulturelle Wissen, eine hohe Empathiefähigkeit, kulturelle Sensibilität und Frustrationstoleranz sind dafür notwendig. Die Inhalte des Workshops sind dementsprechend: Am Ende des Seminars könne Sie angemessener mit weniger Reibungsverlusten mit Personen anderer Kulturen umgehen.

 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Interkulturelle Kompetenz  
AE 8  
Kursnummer F181014  
Gebühren* 125,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Hochschuldidaktische Lehrwerkstatt: Lernziele - Methoden - Prüfungen

26.03.2018 um 09:00 bis 27.03.2018 um 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Die Verzahnung von kompetenzorientierten Lernzielen, Lehrmethoden und Prüfungsmethoden ist seit Bologna ein zentrales Thema in der Hochschullehre. Dahinter verbirgt sich der Begriff Constructive Alignements (CA). In der Lehrwerkstatt werden wir uns mit allen drei Teilen auseinandersetzen, so dass Sie am Ende der Lehrwerkstatt das CA auf Ihre eigene Veranstaltung übertragen haben werden.

 
Lernziele  Die Teilnehmenden:
  • wissen was CA und Kompetenzorientierung ist
  • können kompetenzorientierte Lernziele formulieren
  • können den Lernzielen entsprechende Lehrmethoden auswählen
  • können ein dem CA entsprechendes Prüfungsdesign entwerfen
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschulddiaktik Vertiefung  
AE 16  
Kursnummer F181004  
Gebühren* 250,00 €  
 

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Coachingtools für den Bereich Hochschule

09.04.2018 um 09:00 bis 10.04.2018 um 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung  

Coaching im Bereich der Hochschule ist gefragter und wichtiger denn je. Der Workshop Hochschulcoaching bietet den Teilnehmenden einen Ein- und Überblick zum Thema Coaching. Es werden insbesondere die Basistools und Techniken eingeübt, so dass diese nach dem Workshop sowohl zur Selbstunterstützung bei den eigenen beruflichen Aufgaben als auch zur Unterstützung von Kollegen, Studierenden (Lehre, Sprechstunde) und auch in Führungssituationen im Universitätsalltag genutzt werden können.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden können:

  • die gelernten und eingeübten Coachingtools in der Praxis anwenden
  • die Coachingtools in ihren (beruflichen) Alltag integrieren 
 
Zielgruppe

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Lehrende, die sich für das Thema Coaching interessieren.

 
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

                                   

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik  Vertiefung, Führung  
AE 16  
Kursnummer F181006  
Gebühren* 250,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Wissenschaftsmanagement

27.04.2018 von 09:00 bis 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung  

Wer wissenschaftliche Institutionen oder Forschungsverbünde koordinieren, organisieren oder steuern will, braucht Kenntnisse über die Funktionsweise des Wissenschaftssystems und die Besonderheiten der Geschäftsprozesse im Wissenschaftsbetrieb. Im Kurs wird den Teilnehmern auf der Grundlage von zahlreichen Beispielen aus dem breiten Anwendungsfeld des Wissenschaftsmanagements Hintergrund- und Praxiswissen zum wissenschaftsadäquaten Managen von Wissenschaftseinrichtungen vermittelt.

Thematische Schwerpunkte sind dabei:

  • Wissenschaftssystem und Wissenschaftsmanagement: Institutionen, Handlungsfelder und Herausforderungen
  • Organisation und Zusammenarbeit in Wissenschaftseinrichtungen
  • Organisationsentwicklung und wissenschaftsadäquates Managen
  • Finanzen- und Kostenmanagement
  • Strategische Kommunikation und Lobbying
  • Forschungsmanagement
 
Lernziele
  • Grundlagenwissen zur Organisation, Funktionsweise und institutionellen Rahmenbedingungen des Wissenschaftssystems
  • Reflexion zum Verhältnis von Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement
  • Grundlagenwissen eines wissenschaftsadäquaten betriebswirtschaftlichen Managements
  • Verständnis und Problembewusstsein über soziale Prozesse in Organisationen
  • Reflexion der eigenen Gestaltungs-, Einfluss- und Steuerungsmöglichkeiten
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre, Dekan*innen, Professor*innen, Wissenschaftlerinnen, Postdocs, Wissenschaftsmanager*innen  
Referent*in Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden
Datum und Uhrzeit

27.4.18, 9:00-16:30 Uhr

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Projektmanagement  
AE 8  
Kursnummer F181034  
Gebühren* 125€  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Statusspiele? Situationen gestalten!

27.04.2018 von 09:00 bis 14:00

Dirk Bock, accelerate GmbH

Kursbeschreibung  

Begegnungen, Gespräche, Vortragssituationen, Projektarbeit.
In all den genannten und beinahe allen Situationen, in denen mindestens zwei Personen aufeinander treffen, finden Statusspiele statt, die Konflikte hervorrufen oder sogar zum Stillstand der Produktivität führen können.
Das Wissen um Statussituationen und deren Wirkung schärft die Sensibilität für Statusspiele und zielführende Reaktionen.
In diesem 5-stündigen Workshop lernen die Teilnehmenden  die verschiedenen Statuspositionen und Statussituationen kennen und beschäftigen sich intensiv mit statusbestimmenden Merkmalen und deren Wirkung im beruflichen Kontext.

 
Lernziele  Die Teilnehmenden:
  • benennen Statuspositionen nach der Statuswippe.
  • ordnen diversen Merkmalen aus Körpersprache, Wort und sonstigen Einflüssen den entsprechenden Status zu.
  • ordnen Verhaltensweisen dem Modell der Statuskombinationen zu und bestimmen die entsprechende Wirkung im Konflikt sowie mögliche konfliktlösende Reaktionen.
 
Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

 
Referent*in Dirk Bock, accelerate GmbH  
Datum und Uhrzeit

27.4.18, 9:00-14:00 Uhr                                                      

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung, Kommunikation, Selbstkompetenz  
AE 6  
Kursnummer F181028  
Gebühren* 100,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

We are all different - How to overcome cultural differences. An Introduction

06.05.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Course description

 

To appreciate establishing contact and interact successfully in cross-cultural situations one needs awareness about specific characteristics of our own culture and cross-cultural differences. Crosscultural knowledge, cultural sensitivity, a high empathy level and frustration tolerance are the basic competences to handle such situations.

Content

  • Cultural Awareness (e.g. the German self-image and the image of the others)
  • Cross-cultural competence: A definition and a theory of cross-cultural learning
  • Cross-cultural differences and communalities on the basis of the frameworks of cultural dimensions and cultural standards

 

At the end of the seminar you will be able to overcome and manage cross-cultural situations appropriately and it will be easier for you to differentiate between a cross-cultural problem and other problems in cross-cultural situations.

 
Speaker Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Date

 

 
Place We will announce the place in an e-mail about 10 days before the date  
Topic

Courses in English, Intercultural skills

 
Work units 8  
Number F181016  
Fee* 125 €  

Registration deadline: 14 days before the course starts

* Free for employees of CAU and PhD students who are registered in Graduiertenzentrum.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Einführung in SPSS und grundlegende empirische Auswertungsmethoden

08.05.2018 um 09:00 bis 09.05.2018 um 16:30

Dr. Marco Lehmann

Kursbeschreibung  

In dem Workshop werden grundlegende Kenntnisse zu dem Statistikprogramm SPSS und gängigen statistischen Auswertemethoden vermittelt und eingeübt. Die Inhalte umfassen den Umgang mit und die Eingabe, den Import und die Bereinigung von Datensätzen sowie Häufigkeitsanalysen, t-Tests, Varianz- und Reliabilitätsanalysen. Je nach Zeit und Wünschen der Teilnehmenden werden auch Regressions- und explorative Faktorenanalysen besprochen sowie auf die spezifischen Forschungsvorhaben der Teilnehmenden und deren Auswertung eingegangen.

Der Kurs richtet sich in erster Linie an diejenigen, die noch keine Erfahrungen mit SPSS und keine oder nur rudimentäre Kenntnisse in Statistik haben sowie noch relativ am Anfang eines empirischen Promotionsprojektes stehen.

Erfahrungsgemäß deckt dieser Kurs einen Großteil der üblicherweise notwendigen statistischen Auswertemethoden der meisten sozialwissenschaftlichen und medizinischen Abschlussarbeiten ab.

Lehrmethoden

Im Rahmen des Workshops wechseln sich theoretische Erläuterungen zur Statistik, praktische Demonstrationen zur Durchführung in SPSS sowie längere Übungsphasen ab, in denen die Teilnehmenden das soeben Erlernte anhand typischer Beispiele aus der empirischen Forschung umsetzen können. Es wird ausreichend Raum für Rückfragen auch zu den eigenen Forschungsvorhaben und -daten gegeben.

 
Zielgruppe Doktorand*innen, Postdocs  
Referent*in Dr. Marco Lehmann  
Datum und Uhrzeit

                             

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Wissenschaftliches Arbeiten  
AE 16  
Kursnummer F181038  
Gebühren* 250,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Horizon 2020 Proposal Writing Workshop - Verbundanträge in Horizon 2020

28.05.2018 von 09:00 bis 16:30

Linda Piálek, Leiterin Referat Forschungsförderung EU und International

Course description  

The European Commission has recently launched the last Work Programme for Horizon 2020 for the period 2018-2020. With hundreds of calls and topics worth over more than €30 billion, it is the largest single integrated programme of publicly funded research and innovation across the EU. 
Competing successfully for Horizon 2020 funding, requires a thorough understanding of the policy context and complexities of the application process.
This training course will provide prospective applicants with a comprehensive insight into what it takes to successfully access Horizon 2020 funding.  

The course is aimed at researchers considering applying for the 2018-2020 Horizon 2020 calls and will include hands proposal writing exercises. It will focus exclusively on collaborative research proposals (not ERC and not Marie Sklodowska Curie Actions). It will not deal with issues regarding project management.

Please note that the workshop will be delivered in English.

 
Learning targets
  • Receive a comprehensive introduction to Horizon 2020 (policy context, structure, budget, support networks)
  • Acquire a thorough understanding of the rules of participation (funding instruments, eligibility, financial rules)
  • Gain a step-by-step understanding of the proposal writing process (identification of funding opportunities, consortium building, evaluation criteria)
  • Learn how to address cross-cutting issues (gender, ethics, outreach)
  • Practice writing Horizon 2020 proposals 
 
Target group Researchers considering applying for the 2018-2020 Horizon 2020 calls  
Speaker Linda Piálek  
Date and Time

                           

 
Place We will announce the place in an e-mail about 10 days before the date.  
Topic Courses in English, Research Funding  
Work units 8  
Number F181039  
Fee* free of charge  

Closing date for registration: 14 days before the course

* Free for employees of CAU and PhD students who are registered in Graduiertenzentrum.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Lehrstuhlmanagement: Kommunikation

12.05.2018 von 09:00 bis 16:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung  

Eine effektive Kommunikation ist für die reibungslose und erfolgreiche Arbeit eines Lehrstuhls entscheidend.
Aber wann ist viel und wann eher wenig Kommunikation nötig? Und wie lassen sich Kommunikationsbarrieren abbauen, damit ein offenes und produktives Klima des gegenseitigen Austausches gewährleistet ist?

  • Faktoren guter lehrstuhlinterner Kommunikation
  • Den internen Informationsfluss gestalten
  • Kommunikationsbarrieren erkennen und handeln
  • Maßnahmen kreieren
  • Die eigenen Kommunikationsressourcen erweitern
     
 
Lernziele

Die Teilnehmenden sind in der Lage...

  • Faktoren zu erkennen, die die Qualität der lehrstuhlinternen Kommunikation beeinflussen.
  • Kommunikationsbarrieren in ihren Teams abzubauen.
  • für den Aufbau von Vertrauen zu sorgen.
  • das eigene Kommunikationsverhalten zu steuern
 
Zielgruppe Dekan*innen, Professor*innen,Wissenschaftlerinnen, Postdocs  
Referent*in Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung  
Datum und Uhrzeit

                                   

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Kommunikation  
AE 8  
Kursnummer F181020  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Die Promotion zielorientiert und strukturiert erreichen - Peercoaching für Doktorandinnen und Doktoranden

07.06.2018 um 09:00 bis 08.06.2018 um 16:30

Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Das Peercoaching bietet ihnen die Möglichkeit innerhalb von sechs Monaten durch eine starke Strukturierung und Zielorientierung die nächsten Schritte zur Promotion zu erreichen.

Feststellen werden Sie:

  • eine höhere Arbeitsmotivation und Arbeitskontinuität,
  • persönliche Stärkung,
  • eine bessere Selbsteinschätzung,
  • eine deutlichere Prioritätensetzung und
  • eine optimierte Zielkontrolle Kick-off-Veranstaltung
  • lernen Sie unterschiedliche Zeitmanagement und Coachingtechniken kennen und wenden diese an
  • Sie setzen sich promotionsrelevante Ziele für die folgenden drei Monate
  • Sie bilden Peer-Coaching-Teams mit max. fünf Mitgliedern.
  • Nach der Kick-off-Veranstaltung entscheiden Sie, ob Sie für die folgenden sechs Monate am Peercoachingprozess teilnehmen möchten.
     

Peer-Coaching-Sitzungen

  •  Das Team trifft sich alle 14 Tage für ca. 2,5 Stunden und coacht sich in den Teams nach festgelegten Regeln eigenverantwortlich.
     

Teamcoaching

  • Nach 3 Monaten selbstständigen Arbeitens findet ein moderiertes Teamcoaching statt, in dem die Zusammenarbeit im Team und der individuelle Erfolg im Team reflektiert werden.
     

Abschlussveranstaltung

  •  Nach 6 Monaten findet ein gemeinsames Teamcoaching aller Peer-Coaching-Teams statt. In diesem ziehen Sie Bilanz und treffen eine Entscheidung, über eine weitere Zusammenarbeit.

 

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • lernen wie sie durch Zeitmanagementtechniken strukturierter und zielorientierter mit ihrer Promotion vorankommen
  • arbeiten in einer Peercoachinggruppe, die nicht nur motiviert und stärkt sondern auch noch unterstützend für eine optimierten Zielkontrolle sorgt
  • lernen Coachingtechniken und wenden diese während der Peercoachingsitzungen an
 
Zielgruppe Doktorand*innen  
Referent*in Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training  
Datum und Uhrzeit

                                              

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Selbstkompetenz  
AE 32  
Kursnummer F181009  
Gebühren* 500,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungswerkstatt: Persönlichkeit und Führung

11.06.2018 um 09:00 bis 12.06.2018 um 16:30

Christoph Schuseil

Kursbeschreibung  

Was macht mich in meiner Persönlichkeit aus? Welche Stärken und Potentiale prägen mich und wie kann ich diese in den unterschiedlichen Führungssituationen an der Universität voll nutzen?
Nicht selten finden sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in herausfordernden fachlich-lateralen oder hierarchischen Führungssituationen wieder. Dabei beeinflusst unsere Persönlichkeit, wie es uns gelingt, Führung und Zusammenarbeit flexibel und situativ angepasst zu gestalten.
Die Werkstatt lädt ein, sich intensiv mit der eigenen Persönlichkeit und Führung zu befassen.

Inhalt:

  • Kennenlernen des JPP – Persönlichkeitsprofils (Jungian Personality Profil)
  • Auseinandersetzung mit den eigenen Persönlichkeitsmustern und Potentialen
  • Inputs zur aktuellen Führungsmodellen und Theorien
  • Situativ und unterschiedlich - „Führungsraum“ Universität
  • Anwendung des JPP auf die eigenen Führungsherausforderungen im kollegialen Austausch und Feedback
     

Zugrundeliegende Modelle und Theorien:

Wir arbeiten in diesem Workshop mit dem JPP (Jungian Personality Profile) einem Persönlichkeitsprofil, das typische Eigenheiten der eigenen Persönlichkeit beleuchtet und auf den Entwicklungstheorie von C.G. Jung basiert. Nach C.G. Jung ist jeder Mensch einzigartig, handelt jedoch nach bestimmten Neigungen und Mustern in sich typisch. In diesem Workshop lernen Sie mit dem JPP ein Instrument kennen, das wissenschaftlich fundiert hilft, sich und andere besser einzuschätzen und Zusammenarbeit und Führungshandeln weiterzuentwickeln.


Im Vorfeld des Workshops erhalten die Teilnehmer einen Link zu einem Onlineverfahren. Hier füllen Sie einen Fragebogen aus, auf dessen Grundlage Sie im Workshop Ihr JPP Profil erhalten. Das Ergebnis wird direkt und ausschließlich Herrn Schuseil als Trainer des Workshops zugesendet. Herr Schuseil ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Er bringt Ihr Ergebnis zum Workshop mit und überreiche es persönlich jedem Teilnehmer.

Hinweis: Mit der Anmeldung zum Workshop erklären Sie sich bereit, dass Ihre E-Mail Adresse und Adresse an Herrn Schuseil und dem Lizenzgeber des JPP, Flow Consulting, weitergegeben werden, um das Onlineverfaren einzurichten.

 
Lernziele Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer dabei zu sensibilisieren, die eigenen Stärken und Ressourcen in der Führung bewusst zu erkennen, um sie zielgerichtet einsetzen zu können. Sie
  • lernen aktuelle Führungsmodelle kennen
  • erkennen ihre persönlichen Führungspotenziale und Ressourcen,
  • reflektieren ihre Denk- und Verhaltensweisen in Führungssituationen,
  • lernen ihre Potentiale gezielter auszuschöpfen und einzusetzen,
  • schaffen sich neue Handlungsspielräume, indem sie zu einer präziseren Selbstwahrnehmung gelangen
 
Zielgruppe

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

 
Referent*in Christoph Schuseil  
Datum und Uhrzeit

                                                    

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung  
AE 16  
Kursnummer F181027  
Gebühren* 300,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich auf der Warteliste möglich.

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Windstärke 7: Standfest kommunizieren und handeln. Ein Workshop für Wissenschaftlerinnen

13.06.2018 von 09:00 bis 16:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung  

Sie werden in diesem Workshop praktikable Anregungen und Handlungswege für Ihr eigenes Standing im Hochschulalltag besprechen und exemplarisch erproben.
Sie können gelassen auf Sprüche, Ansagen und Konfrontationen reagieren, schnelle Lösungen für überraschende Situationen zu entwickeln und Ihre eigenen Kommunikationsstrategien erweitern.

Inhalte:

  • Einsatz körpersprachlicher und verbaler Kommunikationsstrategien
  • Souveräne und erfolgreiche Durchsetzung
  • Anwendung, Erprobung und Integrierung in das eigene Handlungsspektrum
     
 
Lernziele

Die Teilnehmenden sind in der Lage...

  • verbal und nonverbal eindeutig zu kommunizieren.
  • bilinguale Basiskompetenzen zu nutzen.
  • sich in herausfordernden Situationen zu behaupten.
 
Zielgruppe Wissenschaftlerinnen  
Referent*in Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Selbstkompetenz, Kommunikation  
AE 8  
Kursnummer F181019  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Im Kontakt mit den Studierenden – Komplexe Inhalte optimal kommunizieren

13.06.2018 von 09:00 bis 12:30

Kursbeschreibung  

Ob der Dozent oder die Dozentin „gut erklären kann“, ist für Studierende eines der zentralen Kriterien für die Qualität einer Veranstaltung. Ob vor Fachpublikum oder in einem Seminar, in der Erstsemester Pflichtstunden absitzen: Stets geht es für Sie als Dozent*in darum, Fachinhalte für ihre Adressaten aufzubereiten und verständlich zu machen – kurz: einen Sachverhalt zu „erklären“.
Als Dozent*in vermitteln Sie Wissen aber nicht nur in Vorträgen, sondern auch in Texten, die Sie für Artikel, Bücher oder Internetseiten schreiben, im Labor, wenn Sie Versuche und Handgriffe erläutern oder vorzumachen, wenn Sie Feedback zu Aufgaben geben etc...

Je verständlicher Ihre Kommunikation in all diesen Feldern ist, desto höher ist Ihr Erfolg als Lehrperson. Verständliche Wissenschaftskommunikation können Sie lernen und stets verbessern. Es gilt dabei, die zu vermittelnden Inhalte auszuwählen, ggf. zu reduzieren und Sprache und Vermittlungsform (Text, Bild, Film etc.) auf die Zielgruppe und den Inhalt anzupassen. Hierfür erarbeiten Sie in dieser Veranstaltung hilfreiche und recht flexible Leitlinien für die Sprache selbst sowie für Textaufbau und Text-Bild-Interaktion.

Zur Veranstaltung würden Sie Beispiele aus Ihrer Lehr- bzw. Autorentätigkeit mitbringen, sodass wir die erlernten Verfahren gleich an konkreten Beispielen üben.

 
Lernziele

In der Veranstaltung lernen Sie...

  • wie Sie Inhalte schnell und effizient reduzieren,
  • eine leicht verständlich Sprache schreiben oder sprechen (die aber dennoch nicht simplifiziert),
  • Text, Bild und ggf. Ton so aufeinander abstimmen, dass sich die Informationen nicht gegenseitig beeinträchtigen und
  • passende Strategien des Erklärens für unterschiedlichste Inhalte finden und einsetzen.
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Lars Scheffel  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation  
AE 4  
Kursnummer F182026  
Gebühren* 62,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Denken wir eigentlich immer in kulturellen Stereotypen? Zur sozialen Wahrnehmung in interkulturellen Situationen

15.06.2018 von 09:00 bis 16:30

Dr. Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach

Kursbeschreibung  

Ziel dieser Veranstaltung ist es, sowohl ein Bewusstsein für die kulturelle Prägung unserer Wahrnehmung und somit für die Unvermeidbarkeit kultureller Stereotype und daraus resultierender Vorurteile zu entwickeln als auch ein Handlungsrepertoire zu vermitteln, das die TeilnehmerInnen dabei unterstützt, kulturelle Voreingenommenheiten in interkulturellen Situationen schneller zu erkennen und konstruktiv damit umzugehen.

  • Sozialpsychologische Grundlagen der sozialen Informationsverarbeitung
  • Erkennen und Verstehen der kulturellen Konfiguration der sozialen Wahrnehmung
  • Kritische Reflexion eigen- und fremdkultureller Stereotypisierungen und Vorurteile
  • Strategien zum konstruktiven Umgang mit Stereotypisierungen: interkulturelle Kompetenz als 'Kompetenzlosigkeitskompetenz'
     
 
Lernziele
  • Erkennen und Verstehen der kulturellen Konfiguration der sozialen Wahrnehmung
  • Kritische Reflexion der eigenen und fremden (inter)kulturellen Stereotype und Vorurteile
  • Entwicklung von Strategien zum konstruktiven Umgang mit kulturell geprägten Wahrnehmungs- und Deutungsmustern
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Dr. Anne Bachmann, Diplom-Psychologin und Coach  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Interkulturelle Kompetenz  
AE 8  
Kursnummer F182018  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungskompetenz an Hochschulen: Der eigene Führungsstil

26.06.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung  

Die Organisation Hochschule hat im Vergleich zu anderen Organisationsformen Spezifika, z.B. die Autonomie der Forschenden etc., die sich stark auf das Thema Führung an Hochschulen auswirken. Ein differenzierter Führungsstil beispielsweise ist an Hochschulen unabdingbar für die erfolgreiche Führung von Mitarbeitenden. Die Grundlage eines differenzierten Führungsstils ist zu wissen welches die eigene Haltung zum Thema Führung und Führungskraft ist, was mich antreibt und wo ich mich hin entwickeln möchte.

 

 

Lernziele Die Teilnehmenden
  • werden eine Ist-Analyse durchführen – Ich als Führungsperson
  • werden ihrer persönlichen Handlungsstrategien kennen lernen – Was treibt mich an
  • werden ihr Selbst- und soweit wie möglich auch das Fremdbild reflektieren
  • werden ihre Stärken und Schwächen als Führungsperson besser einordnen und deren Auswirkungen kennen
 
Zielgruppen Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung  
AE 8  
Kursnummer F182003  
Gebühren* 125 €

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich auf der Warteliste möglich.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Multikulturelle Teams erfolgreich führen - Chancen der Vielfalt nutzen

27.06.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

In multikulturellen Teams kommt es immer wieder zu kulturell bedingten Missverständnissen im Arbeitsprozess und im kollegialen Miteinander. Eine entscheidende Rolle hierbei spielt die Führungskraft. Wenn es ihnen gelingt, ihre Führung auf die Diversität abzustimmen, kann ihr multikulturelles Team erfolgreich sein. Besondere Aufgaben und Herausforderungen bei der Führung von multikulturellen Teams sind:

  • kulturelle Sensibilität zu entwickeln,
  • Unterschiede in Denk- und Handlungsweisen erund anzuerkennen,
  • das Projektmanagement anzupassen und
  • die interkulturelle Zusammenarbeit zu fördern.
     

Es ist hilfreich aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie im Vorwege am Seminar „Wir sind alle anders – wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung“ teilgenommen haben.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • werden sich der kulturellen Unterschiede in multikulturellen Teams bewusst sein
  • kennen Faktoren, die die Teamleistung beeinflussen
  • kennen wirksame Führungsinstrumente
  • wissen, wie sie mit unterschiedlichen Denk- und Verhaltensmustern z. B. in Bezug auf Entscheidungen treffen, Arbeitsstruktur, Projektmanagement umgehen können
  • kennen die Entwicklungsstufen multikulturelle Teams und können sie wertstiftend nutzen
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung, Interkulturelle Kompetenz  
AE 8  
Kursnummer F181018  
Gebühren* 125,00 €  

Der Kurs ist bereits ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich auf der Warteliste möglich.

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Forschungsförderung: Know-how zur nationalen und europäischen Drittmittelakquise

12.07.2018 um 09:00 bis 13.07.2018 um 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

 

Kursbeschreibung  

Mittlerweile wird ein Großteil der Forschung aus Drittmitteln finanziert. Aus der Vielzahl an Fördermöglichkeiten das passende Förderformat für das geplante Forschungsprojekt zu finden, bedarf erheblichen Rechercheaufwandes und etwas Erfahrung. Im Workshop wird ein strukturierter Überblick zu den gängigen Förderformaten der nationalen und europäischen Förderorganisationen gegeben und exemplarisch Verfahren zur Antragstellung nachgezeichnet, wobei auch auf die jeweiligen Besonderheiten der Förderformate eingegangen wird.

 
Lernziele
  • Hintergrundwissen zur Forschungsförderung / Fördermöglichkeiten#
  • Minimierung des Rechercheaufwands (Wissen wo...)
  • Aufbau eines wettbewerbsfähigen Drittmittelantrags (Wissen wie...)
  • Sensibilisierung zum strategischen Vorgehen bei der Drittmittelakquise
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre, Professor*innen, Wissenschaftlerinnen, Postdocs, Promovierende  
Referent*in Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Forschungsförderung  
AE 16  
Kursnummer F182022  
Gebühren* 250 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Summer School for postdocs

16.07.2018 um 09:00 bis 20.07.2018 um 16:30

Helga Hänsler, Dr habil Gesche Braker, Dr Katharina Abermeth, Linda Piálek, Robert Mill, Dr Ruth Kamm, Rosemarie Fleck

Course description  

The Summer School combines practical workshops with intensive exchange in particular for postdoc teachers and researchers over the course of a week.

The participants will test and reflect the practice and effect of an extensive spectrum of methods and use that as well to prepare for their own teaching. In addition, they will learn about succesful leadership in teams at universities, research ethics, and strategical research funding. The Summer School allows to analyse and develop their own career management individually. Moreover, the participants will get to know different trainers and connect with other postdocs from various university departments.

The Summer School offers following topics in four blocks.

Teacher: University didactics; Leader: Leadership in teams and reflection on one's own leadership behaviour; Researcher: Research ethics and funding; Developer: career management

For more information see download link Programme Summer School Postdocs.

For the participation you can get the following certificates:

  • 24 work units for the certificate university didactics PLUS+  or
  • the certificate university didactics as well as
  • the certificate leadership (24 work units)

 

The Summer School is funded by the Fund for Internationalisation of the CAU.

 
Target group postdocs  
Speaker

Helga Hänsler

Dr habil Gesche Braker

Dr Katharina Abermeth

Dr Anne Bachmann

Linda Piálek

Robert Mill

Dr Ruth Kamm

Rosemarie Fleck

 
Date

                                                  

 
Place We will announce the place in an e-mail about 10 days before the date  
Topic university didactics, leadership, research ethics, research funding, career management  
Work units 48  
Number N182004  
Fee* 750,00 €  
 
* Free for employees of the CAU.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Projektmanagement in der Wissenschaft

16.07.2018 um 09:00 bis 17.07.2018 um 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung  

Für eine erfolgreiche Planung und Durchführung von koordinierten Forschungsprojekten wie bspw. DFG-Graduiertenkollegs, SFBs, BMBF-Verbundprojekten, EU-Verbundprojekten oder Kooperationen mit außeruniversitären Partnern wie Unternehmen, KMU oder öffentlichen Einrichtungen bedarf es spezieller Kenntnisse des Projektmanagements in der Wissenschaft.
Die Anforderungen an die Koordination solcher Verbünde sind entsprechend hoch: die Koordinatorin oder der Koordinator muss nicht nur strategisch planen und die administrative Projektsteuerung beherrschen, sondern zudem Bedingungen schaffen, unter denen sich die Projektbeteiligten konstruktiv einbringen können.

 
Lernziele
  • spezielle Aspekte des Projektmanagements in der Wissenschaft kennenlernen
  • Erwerb von vertieftem anwendungsbezogenen Wissen und Tools für die Koordination und Leitung von Forschungsprojekten (Einzel- und Verbundvorhaben)
  •  Wechsel und Einnehmen der versch. Perspektiven aller am Projekt Beteiligten (vom Sachbearbeiter bis zur Professorin)
  • Effizientes und erfolgreiches Projektmanagement durch Strukturierung
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre, Dekan*innen, Professor*innen, Wissenschaftlerinnen, Postdocs  
Referent*in Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Projektmanagement, Führung  
AE 16  
Kursnummer F182020  
Gebühren* 250 €  
 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Einführung - Statistik mit "R"

24.07.2018 um 09:00 bis 25.07.2018 um 16:30

Prof. Dr. Alena Witzlack-Makarevich

Kursbeschreibung  

R ist eine freie und leistungsstarke Software im Bereich Datenanalyse, die weit über die Analysemöglichkeiten etablierter Software wie SPSS oder SAS hinausgeht. R besteht aus einer Basisumgebung und einer Vielzahl freier Zusatzpakete, mit denen sich praktisch alle Problemstellungen rund um das Thema Datenanalyse lösen lassen. Durch das Kursprogramm werden Sie in die Lage versetzt, eigenständig mit der Software zu arbeiten, ihre Daten analysefertig aufzubereiten und bereits erste Informationen aus den Daten zu gewinnen. 


Schulungsinhalte:

  • Einstieg in R: Das Programm R, CRAN-Mirror, verschiedene Umgebungen/Editoren von R , Nutzung der internen Hilfe-Funktionen, Hilfen im Internet
  • Konzept und Philosophie von R: Die Programmiersprache, Pakete, Objekte und Objektorientierung, Wertezuweisung, Funktionen
  • Variablentypen und ihre Eigenschaften
  • Vektoren, Dataframes, Matrizen, Listen
  • Einlesen von Daten: .txt-, .csv-, .xls-, .sav-Dateien etc.
  • Datenmanagement: Bilden neuer Variablen, bedingtes Umkodieren, Berechnungen, bedingte Berechnungen (if-Strukturen), fehlende Werte, Mengenoperationen
  • Auswertungen mit R: Deskriptive Statistik, Standardtabellen- und Grafiken
  • Ausblick: Schleifen und Filter, Routinen entwickeln mit R, Programmieren mit R

 

 
Zielgruppe Doktorand*innen, Postdocs  
Referent*in Prof. Dr. Alena Witzlack-Makarevich  
Datum und Uhrzeit

                                                    

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Wissenschaftliches Arbeiten  
AE 16  
Kursnummer F181036  
Gebühren* 300 €  
 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Vertiefungskurs Datamanagement Statistik mit "R"

26.07.2018 von 09:00 bis 16:30

Prof. Alena Witzlack-Makarevich

 

Kursbeschreibung

 

In diesem Kurs werden die typischen Arbeitsabläufe, die vor und nach der eigentlichen statistischen Analyse stattfinden vorgestellt und geübt. Der Schwerpunk liegt vor allem an der Aufbereitung und Datentransformation mit den R Paketen dplyr und tydir, sowie auf der Erstellung von reproduzierbaren und dynamisch anpassbaren Protokollen in R mit der Auszeichnungssprache „R Markdown“.

Nach diesem Kurs werden die Teilnehmer folgende Techniken beherrschen:

  • Techniken zu Datenbereinigung aus dem Paket tidyr
  • Techniken zu Datentransformation aus dem Paket dplyr: Zeilen filtern mit filter(), Spalten wählen mit select(), Zeilen sortieren mit arrange(), Datensatz gruppieren mit group_by(), eine Spalte zusammenfassen mit summarize(), Spalten berechnen mit mutate()
  • Vereinigung mehrerer Verarbeitungsschritte in einer Pfeife (pipe)
  • Erstellung reproduzierbaren und dynamisch anpassbaren Protokollen in R mit R Markdown, in welchen Text, Code und Grafiken vereint erfasst werden (PDF-Dateien, HTML-Seiten, Word-Dateien, usw.).
     
 
Zielgruppe Doktorand*innen, Postdocs  
Referent*in Prof. Alena Witzlack-Makarevich  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Wissenschaftliches Arbeiten  
AE 8  
Kursnummer F181037  
Gebühren* 150,00 €  
 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Agiles Projektmanagement - eine Einführung

03.09.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung

1. Ziele und Inhalte
Agiles Projektmanagement war zunächst nur ein Oberbegriff für bestimmte  Vorgehensweisen in der Software-Entwicklung. Mittlerweile bezeichnet es eine neue Denkweise (nicht nur) im Projektmanagement. Das Adjektiv „agil“ soll zum Ausdruck  bringen, dass schnell, dynamisch und flexible auf Veränderungen reagiert und dabei  effektiv mit hohem Qualitätsanspruch gearbeitet wird.
Agiles Projektmanagement kann gerade in Wissenschaft, Forschung und Lehre eine sehr  effektive und motivationssteigernde Alternative oder auch Ergänzung zum klassischen  Projektmanagement sein, weil es die hier sehr komplexen und manchmal schnell  verändernden Projektanforderungen unterstützt.
Agile Methoden/Vorgehensweisen zeichnen sich dadurch aus, dass es kurze Entwicklungszyklen und häufiges Feedback gibt, ein hoher Qualitätsgedanke vorherrscht  und das agile Team das Herzstück des agilen Projektmanagement ist.

Die Inhalte des Seminars sind:

  • Klassisches versus agiles Projektmanagement – Unterschiede und Ergänzungen
  • Vor- und Nachteile des agilen Projektmanagement
  • Agile Werte, Prinzipien (Retrospektiven, selbstorganisierte Teams, kurze Iterationszyklen etc.) und Techniken (z.B. Time Boxing, Planning Poker etc.)
  • Planung und Projektsteuerung
  • Überblick über Scrum und Kanban als die bekanntesten Methoden/Vorgehensweisen des  agilen Projektmanagements

2. Lehrmethoden
Als Lehrmethoden werden eingesetzt:

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • kennen die agilen Werte, Prinzipien und Techniken
  • kennen und haben im Seminar erfahren was agile Prinzipien und Techniken sind
  • haben einen Überblick über die bekanntesten agilen Methoden (Scrum und Kanban)
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

 

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung, Projektmanagement  
AE 8  
Kursnummer F182004  
Gebühren* 125 €

 

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

 

 

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Kanban - eine Methode des agilen Projektmanagements

04.09.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training

 

Kursbeschreibung  

Kanban ist eine Methode aus dem agilen Projektmanagement, mit der Sie visualisierend, effektiv und flexibel Projekte steuern können. Eine hohe Transparenz über den Projektfortschritt und auch über vorhandene Engpässe sind Vorteile dieser Methode. Mit einfachen Mitteln (Whiteboard, DIN A2 Papier, farbigen Haftnotizen etc.) visualisieren Sie, die vorhandene Arbeit, den bestehenden Workflow und die akuten Probleme. Dadurch können Sie nicht nur schnell auf veränderte Anforderungen reagieren, sondern die Arbeit, die Ziele, der Status und Projekteinsichten sind jederzeit für alle sichtbar. Kanban unterstützt Sie nicht nur beim Projektmanagement im Team, sondern hilft Ihnen auch Einpersonen-Projekte und andere Aufgaben und Termine stressfreier zu organisieren. Es eignet sich hervorragend für Wissenschaft, Forschung und Lehre, weil es die hier sehr komplexen und manchmal schnell verändernden Projektanforderungen unterstützt. Am Ende des Seminars werden Sie Ihr eigenes Kanban-Board, das wichtigste Werkzeug, erstellt haben und so eine visualisierte Übersicht über den Status der angefallenen Arbeit, der anstehenden und auch der erledigten Arbeit haben. 


Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Kalender etc. mit, so dass Sie im Seminar einen genauen Überblick (zeitlich und inhaltlich) über alle Arbeiten, Projekte etc. haben, die zu erledigen sind.

Die Inhalte des Seminars sind:

  • Kurzübersicht über Agiles Projektmanagement und dessen Methoden
  • Grundlagen und Regeln des Personal Kanban
  • Klärung der wichtigsten Begriffe und Werkzeuge: Backlog, Wertstrom der Arbeit, WIP (Work in Progress)-Limit etc.
  • Mit dem eigenen Kanban-Board starten

 

 
Lernziele

Die Teilnehmenden

  • haben einen Überblick über das agile Projektmanagement
  • kennen die wichtigsten Begriffe und Werkzeuge (Backlog, Wertstrom der Arbeit, WIP etc.)
  • haben ihr eigenes Kanban-Board erstellt, mit dem sie sofort arbeiten können
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Projektmanagement  
AE 8  
Kursnummer F182005  
Gebühren* 125,00 €  
 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Segel-Leadership-Workshop

06.09.2018 um 14:30 bis 07.09.2018 um 19:00

Marc Dechmann, Kessels & Smit, The Learning Company

Kursbeschreibung  

Der 1,5-tägige Workshop im Segelzentrum der CAU in Schilksee dient erstens dazu, Sie bei den vielfältigen Herausforderungen, welche an Sie als wissenschaftliche Führungskraft gestellt werden, zu unterstützen. Es geht um konkrete, für den Universitätsalltag relevante Impulse zum Thema Führung. Zweitens möchte er durch frühen kollegialen Austausch das innere Netzwerk stärken. Und drittens sollen Sie auf ganz einzigartige Weise mit der „Sailing University Kiel“ bekannt gemacht werden: Das Segeln soll die Möglichkeit bieten, eine weitere Perspektive auf Kiel und die CAU zu gewinnen und sich an der hiesigen Universität willkommen zu fühlen!

Segelkenntnisse werden hierbei nicht vorausgesetzt.

1. Tag, 14:30 - 20:00 Uhr

»Wir sitzen alle in einem Boot«

  • Segelnachmittag mit offizieller Begrüßung durch das Präsidium
  • Kennenlernen und informeller Austausch
  • Kennenlernen der Segelboote und ein erstes Segeltraining
  • Relevanz von Führung im universitären Kontext
  • Ab 18 Uhr lädt das Präsidium zu einem gemeinsamen Imbiss ein.
     

2. Tag, 9:00 - 19:00 Uhr

»Ich als Kapitän«
»Ich und die Crew«

  • Führungskompetenzen: Führungsmodelle und  Einflussstile
  • Kommunikationssituationen, Verhandlungsführung, Kritik- und Perspektivgespräche, Feedback 
  • Reflexion der eigenen Führungsrolle: Wofür stehe ich? Was sind erfolgskritische Situationen?
  • am Beispiel seglerischer Aufgaben mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad
  • anhand relevanter Praxis für den Universitätsalltag
  •  mit Praxisphasen an Bord unserer Segelschiffe
  • im Austausch und gemeinsam mit neuen Kolleginnen und Kollegen
  • Ab 19 Uhr: gemeinsamer Grill-Ausklang.
     
 
Zielgruppe Neuberufene  
Referent*in Marc Dechmann, Kessels & Smit, The Learning Company  
Datum und Uhrzeit

                           

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Neuberufene, Führungskompetenz  
AE 16  
Kursnummer N182003  
Gebühren gebührenfrei für alle Neuberufenen der CAU  
 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Führungswerkstatt Vertiefung: Motivation und Führung

09.09.2018 um 09:00 bis 10.09.2018 um 16:30

Christoph Schuseil

Kursbeschreibung  
   

Führungsaufgaben in der Wissenschaft werden immer wichtiger ob in Projektgruppen, Arbeitsteams, zwischen Teamkollegen, Verwaltungsmitarbeiter oder auch die Führung von Studierenden und Hilfskräften. Dabei scheitert Führung in der Wissenschaft nicht nur an fehlendem Handwerkszeug und Kenntnissen geeigneter Methodik. Effizienz getriebene Führungsauffassungen aus der Wirtschaft passen häufig nicht zur Welt der Wissenschaft. Wie kann es aber gelingen Mitarbeiter nachhaltig zu erreichen und zu motivieren?
In diesem Workshop setzen sich die Teilnehmer*innen intensiv mit dem Thema Motivation auseinander.

Die Teilnehmenden finden Antworten auf die Fragen:

  • Was begeistere ich mich selbst und wie kann ich dadurch andere inspirieren?
  • Wie kann Führung und Einfluss auch gelingen, wenn ich keine formale Führungsrolle besitze?
  • Wie kann Führung auch zwischen akademischen und nicht akademischen Personal gelingen? Was ist hilfreich dabei zu beachten?
  • Wie gelingt Führung für mich auch andersherum – nach oben?
  • Was bedeuten die Erkenntnisse für meinen praktischen Alltag?
 
Hinweis: Die Führungswerkstatt ist als Reflexion der eigenen Führungspersönlichkeit geplant und kann nur besucht werden, wenn bereits Kurse zur Führungskompetenz belegt wurden. Sie ist außerdem Voraussetzung für das Zertifikat Führungskompetenz PLUS+.  
Lernziele Die Teilnehmenden:
  • lernen das Modell der transformationalen Führung kennen
  • erkennen und reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Potentiale, in komplexen Situationen Menschen zu motivieren und „mitzunehmen“, um gemeinsam etwas zu erreichen.
  • beraten sich gegenseitig kollegial in Ihren (Führungs-)Herausforderungen
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre, Promovierende  
Referent*in Christoph Schuseil  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung  
AE 16  
Kursnummer F182001  
Gebühren* 250,00 €  
 
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Teamführung in der Wissenschaft

10.09.2018 um 09:00 bis 11.09.2018 um 12:30

Stephanie Janssen, Coaching . Beratung

Kursbeschreibung  

Ein oftmals unterschätztes Element zur Gewinnung fachlichen Outputs stellt im wissenschaftlichen Bereich die konstruktive Teamführung dar. Die Herstellung von persönlichkeitsadäquaten Rahmenbedingungen, das Kreieren eines Raumes für die wissenschaftliche Entwicklung, fördert die Potentialabrufung und Arbeitszufriedenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Kursinhalte:

Das Handlungssteuerungsmodell von Prof. Julius Kuhl:

  • Erkennen und Verstehen unterschiedlicher Persönlichkeitsstrukturen
  • Erkennen von Motiven, Interessen und Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Merkmale konstruktiver Führung in der Wissenschaft
  • Feedback als Führungsinstrument
  • Fluktuation als Herausforderung
 
Lernziele
  • Klärung der Führungsrolle
  • Erkennen von Persönlichkeitsstrukturen
  • Erkennen von Motiven und Bedürfnissen einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Teamgefüge
  • Feedback als Führungsinstrument
  • MA-Fluktuation als Herausforderung für die Führungskraft
 
Zielgruppe Dekan*innen, Professor*innen, Postdocs  
Referent*in Stephanie Janssen, Coaching . Beratung   
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führung  
AE 12  
Kursnummer F182023  
Gebühren* 187,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Rhetorikwerkstatt

18.09.2018 um 09:00 bis 19.09.2018 um 16:30

Kursbeschreibung  

Wie erreiche ich meine Zuhörerschaft? Wie bringe ich meine Inhalte rüber?  Wie trete ich souverän auf?  Rhetorik als Kunst der wirkungsvollen Rede hält für Sie als Rednerinnen und Redner verschiedenste Werkzeuge bereit, die Sie in dieser Werkstatt kennenlernen und ausprobieren können.

Bringen Sie dazu bitte als Arbeitsmaterial eine eigene Rede von 3 Minuten Länge mit (ohne Visualisierung).

Inhalte der Rhetorikwerkstatt:
Vortrag als dialogische Rede, Redeplanung, Gliederung, Formulierung, Stimme, Gestik, Präsenz, Kontakt

 

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele Die Teilnehmenden sollen:
  • die dialogische Grundstruktur jeder Rede erfahren
  • die Stufen der Redeplanung kennenlernen
  • Wortschatz und Formulierung üben
  • Körpersprache und Stimme physiologisch einsetzen
  • eine Rede individuell, hörerorientiert und sachadäquat gestalten
 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Barbara Greese  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Kommunikation, HSD Vertiefung  
AE 16  
Kursnummer F182012  
Gebühren* 125,00 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Der Kurs ist ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich auf der Warteliste möglich.

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Für Dekaninnen und Dekane - Kompaktinformation: Berufungsverfahren

26.09.2018 von 09:00 bis 13:00

Svenja Plambeck, Nicole Voß, Dr. Iris Werner, Inga Strübig

Kursbeschreibung  

Das unterstützende Fortbildungsangebot für die neuen Dekaninnen und Dekane startet am 26. September 2018 mit einer Veranstaltung zum Berufungsverfahren.

Dabei informiert der Kurs über Strukturplanung und Strategie, Auswahl und Ausschreibung, den Berufungsprozess in den Fakultäten/ der ZV/ den Schnittstellen, die Schritte von der Liste bis zur Ernennung. Die internen Expertinnen und Ansprechpartnerinnen stehen hier neben dem fachlichen Input für Austausch und Fragen zur Verfügung.

 
Zielgruppe Dekan*innen  
Referent*in Svenja Plambeck, Nicole Voß, Dr. Iris Werner, Inga Strübig
Datum und Uhrzeit

26.09.18, 9-13 Uhr

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Führungskompetenz  
AE 5  
Kursnummer N182006  
Gebühren kostenfrei  
 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Prüfen an Hochschulen: Klausuren und klassische mündliche Prüfungen

12.09.2018 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Prüfen an Hochschulen: Klausuren und klassische mündliche Prüfungen Prüfungen zu gestalten und abzunehmen gehört zur alltäglichen Arbeit von Hochschullehrenden. Die Konstruktion von Fragen, die auch komplexe und differenzierte Zusammenhänge und nicht nur Auswendiggelerntes abfragen ist eine der Herausforderungen, genauso wie die faire und angemessen Leistungsbewertung und die konstruktive Rückmeldung. 

Bitte bringen Sie doch zur Veranstaltung vorhandenen Prüfungsaufgaben, Bewertungsschemata und Prüfungsprotokolle mit.

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden...

  • werden die Funktionen, Anforderungen und Gestaltungsprinzipien von Prüfungen und -aufgaben kennen
  • werden die Vor- und Nachteile offener Fragen und Multiple Choice Aufgaben diskutieren
  • wissen, wie sie mündliche Prüfungen gestalten können
  • kennen verschiedene Beurteilungsfehler und wissen wie sie damit umgehen können
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

                                         

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschulddiaktik Vertiefung  
AE 8  
Kursnummer F182008  
Gebühren* 125,00 €  

 

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Den Funken überspringen lassen: Mit Begeisterung anstecken - mitreißen statt vortragen

09.10.2018 von 09:00 bis 16:30

Dirk Bock, accelerate GmbH

Kursbeschreibung  

Wenn jemand für sein Thema brennt, heißt es noch lange nicht, dass vor einem Auditorium der Funke  so überspringt, dass auch die Zuhörenden möglichst bald in Flammen stehen. Häufiger Grund dafür ist z.B. eine Dysbalance zwischen der Aktion der Vortragenden und der Interpretation der Zuhörenden.


Wie kann man Kontakt aufbauen, der wie ein Funke von der „Bühne“ des Dozenten auf das Publikum überspringt, hin und her fliegt und immer mehr Energie freisetzt, so dass aus einem einseitigen Vortrag ein beidseitiges aktives Lern- und Lehrerlebnis werden kann?
Dieses Seminar gibt die entsprechenden Impulse dafür.

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden ...

  • benennen eine innere Haltung im Kontext ihrer Tätigkeit.
  • lernen die Merkmale der  einzelnen Instrumente Körper, Sprache, Stimme und den entsprechenden Umgang für  einen souveränen Auftritt kennen.
  • erhalten Impulse für den konfliktarmen Umgang mit Status.


Anhand praktischer Übungen und praxisnaher – ggf. eigener Beispiele wird die Sensibilität für Wirkung und Wahrnehmung geschärft.

 
Zielgruppe Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre  
Referent*in Dirk Bock, accelerate GmbH  
Datum und Uhrzeit

                           

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation  
AE 8  
Kursnummer F182013  
Gebühren* 125,00 €  
* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Methodenimpulse: Haben Sie mal kurz Zeit? - "Tür- und Angelgespräche" konstruktiv führen

09.10.2018 von 09:00 bis 12:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung  

In diesen Impuls-Workshops lernen Sie eine Vielzahl von aktivierenden Methoden für Vorlesung, Seminar und Gesprächen mit Studierenden kennen, mit denen Sie Lernprozesse gezielt unterstützen und vielleicht sogar das eigene Lehrvergnügen steigern können. Sie haben die Gelegenheit, die eine oder andere Methode zu erproben, Ihre eigene Methodenfreudigkeit einzuschätzen und im Austausch mit Ihren Kollegen/innen Anregungen guter Praxis für Ihre eigene Lehre mitzunehmen.

Sie können die Workshops sowohl einzeln als auch als Block besuchen.


  • Haben Sie mal kurz Zeit? - "Tür- und Angelgespräche" konstruktiv führen

Spontane Anliegen, plötzliche Anfragen und dringender Gesprächsbedarf zwischen Tür und Angel sind ein Klassiker im Hochschulalltag. Dann gilt es, schnell die Kernthemen zu erfassen, nächste Schritte zu erarbeiten und Lösungsansätze zu finden.

Sie erfahren und erproben im Rahmen dieses Methodenimpulses, wie Sie in kurzer Zeit zielorientiert und konstruktiv eine Kurzberatung oder ein Crash-Coaching durchführen können.

 

Gruppenarbeit - Varianten, Impulse, Ideen

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele
  • Aktives Zuhören und systemische Fragen zielorientiert einzusetzen
  • Tür- und Angelgespräche konstruktiv zu führen
 
Zielgruppe Lehrende, Professor*innen, Wissenschaftler*innen, Postdocs, Promovierende  
Referent*in Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung  
Datum und Uhrzeit

                                           

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 4  
Kursnummer F182017  
Gebühren* 62,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Methodenimpulse: Gruppenarbeit - Varianten, Impulse, Ideen

09.10.2018 von 14:00 bis 17:00

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung  

In diesen Impuls-Workshops lernen Sie eine Vielzahl von aktivierenden Methoden für Vorlesung, Seminar und Gesprächen mit Studierenden kennen, mit denen Sie Lernprozesse gezielt unterstützen und vielleicht sogar das eigene Lehrvergnügen steigern können. Sie haben die Gelegenheit, die eine oder andere Methode zu erproben, Ihre eigene Methodenfreudigkeit einzuschätzen und im Austausch mit Ihren Kollegen/innen Anregungen guter Praxis für Ihre eigene Lehre mitzunehmen.

Sie können die Workshops sowohl einzeln als auch als Block besuchen.

Haben Sie mal kurz Zeit? - „Tür- und Angelgespräche“ konstruktiv führen

Gruppenarbeit - Varianten, Impulse, Ideen

Gruppenarbeitt regt ein vertieftes Lernen der Studierenden an und stellt gleichzeitig ein hilfreiches Werkzeug dar, um Ihre Veranstaltung lebendiger zu gestalten. Die Kunst besteht darin, aus den zahlreichen Variationen von Gruppenarbeit jedes Mal eine speziell auf die Lehr- Lern - Ziele der Lehrveranstaltung, das Zeitbudget und die Zielgruppe zugeschnittene Auswahl zu treffen.

Lernen Sie ausgesuchte Formen von Gruppenarbeit und ihre spezifische Eignung kennen, erproben Sie einige davon und stellen Sie sich Ihr kleines, passgenaues Repertoire zusammen.

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele
  • Kennen und erproben verschiedener Formen der Gruppenarbeit
  • Gruppenarbeit lernzielorientiert und zielgruppenorientiert   einsetzen
  • Phasen der Gruppenarbeit steuern
 
Zielgruppe Lehrende, Professor*innen, Wissenschaftler*innen, Postdocs, Promovierende  
Referent*in Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung  
Datum und Uhrzeit

                                                

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschuldidaktik Vertiefung  
AE 4  
Kursnummer F182019  
Gebühren* 62,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

via:mento - Einführungsworkshop

03.10.2018 von 09:00 bis 14:30

Ruth Kamm, via:mento

Kursbeschreibung  

Im halbtägigen Einführungsworkshop des 5. Programmdurchgangs von via:mento stehen das gegenseitige Kennenlernen der Programmteilnehmerinnen, der Austausch über die Zusammenarbeit während der 21-monatigen Programmlaufzeit und die Vorbereitung der individuellen Mentoring-Beziehung im Mittelpunkt.

Weitere Informationen zu Inhalten und Organisation erhalten die Teilnehmerinnen mit der Aufnahme in den Programmdurchgang.

Weitere Informationen  hier.

 
Zielgruppe Wissenschaftlerinnen  
Datum und Uhrzeit    
Ort LS 1, Raum 7  

Der Workshop wird organisiert und druchgeführt von via:mento

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Prüfen an Hochschulen: Referatsausarbeitungen, Hausarbeiten und Bachelorarbeiten

11.10.2018 von 13:15 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Wissenschaftliches Arbeiten ist eine der zentralen Kompetenzen, die Studierende sich während des Studiums aneignen sollen. Das Referat und dessen Ausarbeitung und die Erstellung einer Hausarbeit sind die Schritte zum ersten akademischen Grad dem Bachelor. Die faire Bewertung dieser schriftlichen Arbeiten ist für viele Hochschullehrende eine Herausforderung.
Die Inhalte dieser dreistündigen Veranstaltung sind:

  • Vorbereitung der schriftlichen Leistungsnachweise im Vorfeld
  • Bewertung von Referatsausarbeitungen, Hausarbeiten und Bachelorarbeiten
  • Konstruktive Rückmeldung der Leistungsbewertung

 

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden...

  • erhalten einen Überblick über die schematische Bewertung und die Bewertungsformulierungen (Erläuterung der Bewertung)
  • erarbeiten selber Bewertungsformulierungen
  • erhalten Hinweise wie Zwischenstandsgespräche geführt werden
  • erhalten Hinweise wie die Leistungsbewertung konstruktiv rückgemeldet werden kann
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit

                                              

 
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschulddiaktik Vertiefung  
AE 4  
Kursnummer F182006  
Gebühren* 62,50 €  
 

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Prüfen an Hochschulen: Kompetenzorientierte Prüfungsformen im Fokus

11.10.2018 von 09:00 bis 12:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung  

Prüfungen so zu gestalten, dass die Studierenden ihre Kompetenzen in Prüfungen zeigen können und tatsächlich die Learning Outcomes überprüft werden können dies steht im Fokus der dreistündigen Veranstaltung.
Die Inhalte dieser dreistündigen Veranstaltung sind deshalb:

  • Überblick über die verschiedenen Prüfungsformen
  • Vertiefung I: Prüfungsportfolio als schriftliche und mündliche Variante
  • Vertiefung II: Posterpräsentation als mündliche Variante
  • Vertiefung III: Lerntagebuch als schriftliche Variante

 

Dieser Kurs wird in Kooperation mit PerLe angeboten.

 
Lernziele

Die Teilnehmenden...

  • erhalten einen Überblick über die verschiedenen Prüfungsformen
  • wissen was hinter dem Begriff „kompetenzorientiertes Prüfen“ steht
  • erarbeiten sich die Prüfungsformen: Prüfungsportfolio, Lerntagebuch und Posterpräsentation
 
Zielgruppe Lehrende  
Referent*in Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training  
Datum und Uhrzeit    
Ort wird 10 Tage vor Kursbeginn per E-Mail bekannt gegeben  
Themen Hochschulddiaktik Vertiefung  
AE 4  
Kursnummer F182007  
Gebühren* 62,50 €  

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück