Angebote für das Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre

Über die unten stehenden Logos werden Sie direkt auf die Seiten unserer Bereiche geleitet: Zertifikatsprogramme, Coaching, Kursangebot und Lehrevaluation.

   

Zeretifikate

Sprechstunden

Bitte melden Sie sich vorher zu den Sprechstunden bei Katharina Abermeth an.

 

  Zertifikatssprechstunde

Freitag 10 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung
Beratungssprechstunde

Freitag 9 bis 10 Uhr oder nach Vereinbarung

 

Aktuelles

Das Netzwerk Hochschuldidaktik Schleswig-Holstein

 

Die Christian-Albrechts-Universität ist Mitglied im Netzwerk Hochschuldidaktik Schleswig-Holstein.

Das Netzwerk Hochschuldidaktik Schleswig‐Holstein soll den hiesigen Universitäten und Fachhochschulen eine Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam Programme zu planen, Strukturen zu vereinheitlichen und die Anrechnung von Bescheinigungen aus den Weiterbildungsangeboten zu erleichtern. Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der Fachhochschule Kiel.

Mitglieder im Netzwerk sind:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Stabsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, PerLe (Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen)

Fachhochschule Kiel

Fachhochschule Flensburg

Europa Universität Flensburg

Universität zu Lübeck, Dozierenden-Service-Center

Universität zu Lübeck, Projekt Einstiege ins Studium

Fachhochschule Lübeck, Projekt Einstiege ins Studium

Das Netzwerk ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd).

Angebote in Kürze:

4.09. - Herausforderung Laborpraktikum: Wie man Studierende an das wissenschaftliche Arbeiten heranführt

04.09.2017 von 09:00 bis 17:00

Dr. Marc Sacher

Kursbeschreibung

Laborpraktika sind in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen fester Bestandteil der Ausbildung. Häufig arbeiten die Studierenden einen Kanon von Versuchen nach kleinschrittigen Anleitungen ab. Solche Praktikumsversuche fördern zwar das „Abarbeiten von Messvorschriften“ und die „Auswertung von Daten“, aber damit nur einen kleinen Teil der wissenschaftlichen Arbeitsweise. Mit dem Paderborner Modell gehen wir neue Wege und verfolgen das Ziel, die Studierenden vom ersten Semester an strukturiert und aufeinander aufbauend an die Methodik des wissenschaftlichen Experimentierens heranzuführen - von der Planung eines Experiments über den Aufbau bis hin zur wissenschaftlichen Interpretation der Daten. Das Experimentieren wird dabei durch zurückhaltend moderierte Diskussionsrunden unterbrochen, um die unentbehrliche Reflexion des eigenen Arbeitsfortschritts im wissenschaftlichen Diskurs mit den Peers zu reflektieren. So werden auch die Kommunikations-, Sozial- und Selbstkompetenzen der Studierenden systematisch entwickelt. Für das Konzept eines kompetenzorientierten Laborpraktikums wurde der Physiker Dr. Marc Sacher 2013 zum Fellow des Stifterverbandes und der Joachim-Herz-Stiftung für Innovationen in der Hochschullehre ernannt. 
Im Workshop werden die zentralen Ideen und Bausteine des Paderborner Modells vorgestellt, wie z.B. Konzepte zur Gestaltung der Lernsetting beginnend bei der Tagesstruktur, möglichen Sozialformen, Aufgabenstellungen bis hin zur Ausgestaltung der Betreuung.


Unter hochschul-fachdidaktischen Aspekten entwickeln Sie konkrete Ansätze für die Optimierung Ihres eigenen Praktikums(versuchs) und diskutieren diese mit Kollegen/innen. Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Mix aus inhaltlichen Impulsen, Rollenspielen sowie Erarbeitungs- und Reflexionsphasen. 

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

•    reflektieren die Ziele, die Sie mit Ihrem Praktikum erreichen wollen,
•    identifizieren mögliche „Baustellen“ in Ihrem eigenen Praktikum,
•    entwickeln Ansätze, um Ihr Praktikum (kompetenzorientiert) zu optimieren, 
•    lernen innovative Möglichkeiten zur Betreuung der Studierenden kennen und reflektieren Ihre Rolle als Lehrende im Praktikum,
•    setzen sich mit Möglichkeiten zur Bewertung auseinander
•    lernen und erproben, Studierende theoriegeleitet zu beobachten, ihre Kompetenzen zu erfassen und ihren Lernprozess individuell zu begleiten, 
•    trainieren die Moderation von Diskussionsrunden, die einen wissenschaftlichen Diskurs unter den Studierenden anregen.
 

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
4.9.17 9.00 bis 17:00 Uhr 8

Hochschuldidaktik

F172017 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

ab 5.9. - Hochschuldidaktik-Starter begleitend

05.09.2017 um 09:00 bis 10.11.2017 um 16:30

Stephanie von Below, Coaching | Training | Karriereberatung

Kursbeschreibung

Die Hochschullehre hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel einen hohen Stellenwert. Deshalb bietet die CAU Kiel allen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit 2009 ein Basisprogramm Hochschuldidaktik an. Für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist dieser Kurs verpflichtend. Das Ziel ist es, den Lehrenden der CAU Basiswissen und Fertigkeiten im Bereich der Hochschuldidaktik zu vermitteln.
Viele Lehrende verfügen aber über wenig oder keine Lehrerfahrung und möchten ihren Einstieg in die Lehre „richtig“ vorbereiten und unter Anleitung bzw. Supervision gestalten.

Merkmale des Starter-Sets Hochschuldidaktik sind:

  1.      Vermittlung der Inhalte des Basisprogramms Hochschuldidaktik
  2.      Vertiefungsmodule zu den Themen Methoden und Gruppenprozesse
  3.      Supervision von Auftreten und Standing als Lehrende und Lehrender



Das Starterset Hochschuldidaktik berücksichtigt die besondere Situation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit wenig oder gar keiner Lehrerfahrung: In einem Zeitraum von 6 Monaten finden drei Treffen der Seminargruppe statt. Dadurch haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Gelegenheit vor dem Start des neuen Semesters Ihre Veranstaltungen vorzubereiten. Die Treffen im Semester werden dazu genutzt, einzelne Themen zu vertiefen und die eigene Veranstaltung supervidieren zu lassen. Das Seminar unterstützt und begleitet Sie darin, sich auf Ihre Rolle als Lehrende und Lehrender inhaltlich, mental und praxisnah gut vorzubereiten.

Inhalte des Starter-Sets Hochschuldidaktik sind:

  •     Die wichtigsten Basics zu Lernen und Lehren
  •     Festlegen von Lernzielen
  •     Unterstützung bei der Planung und Durchführung der nächsten Lehrveranstaltung
  •     Die eigene Rolle reflektieren
  •     Gruppenarbeit anleiten, mit Fragen steuern
  •     Kommunikation und Konflikte in der Lehre
  •     Prozesse in Gruppen
  •     Den ersten Auftritt proben
  •     Wenn' s kniffelig wird: Was mache ich dann?
  •     Supervision: Das eigene Auftreten und Standing
  •     Supervision: Hochschuldidaktische Fragestellungen
     

Hinweis

Das Starter-Set Hochschuldidaktik wird mit dem Basiszertifikat Hochschuldidaktik abgeschlossen.

Lernziel

Das Ziel ist es, den Lehrenden der CAU Basiswissen und Fertigkeiten im Bereich der Hochschuldidaktik zu vermitteln.

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
5.9.17 9.00 bis 16.30 Uhr 28 Hochschuldidaktik Basis D172001 350 €
6.9.17 9.00 bis 12.30 Uhr        
24.10.17 09.00 bis 16.30 Uhr        
10.11.17 9.00 bis 16.30 Uhr        

*für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind, kostenlos.

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

7./8.9. - Projektmanagement in der Wissenschaft - für Fortgeschrittene

07.09.2017 um 09:00 bis 08.09.2017 um 12:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung

Für eine erfolgreiche Planung und Durchführung von koordinierten Forschungsprojekten wie bspw. DFG-Graduiertenkollegs, SFBs, BMBF-Verbundprojekten, EU-Verbundprojekten oder Kooperationen mit außeruniversitären Partnern wie Unternehmen und KMU bedarf es spezieller Kenntnisse des Projektmanagements in der Wissenschaft. Aufbauend auf den Grundlagen des Einsteigerkurses wird in diesem Kurs der Schwerpunkt auf spezielle Aspekte der Projektdurchführung gelegt. Neben Methoden, Techniken und Instrumenten der Projektsteuerung werden auch Themen wie rechtliche Rahmenbedingungen, Mittelbewirtschaftung, Controlling, Qualitätsmanagement, Nachhaltigkeit, Transfer, Arbeitsorganisation, Wissensmanagement und Kommunikation anhand praktischer Beispiele und Übungen vertieft. Für Teilnehmer, die gerade selbst ein Projekt koordinieren oder leiten, ist die Möglichkeit gegeben, die eigenen Erfahrungen exemplarisch einzubringen.
Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist der Nachweis über Grundkenntnisse des Projektmanagements.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
7.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben

12

Projektmanagement, Führung F172010 187,50 €
9.9.17 9:00 bis 12:30 Uhr          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

7.9. - Agiles Projektmanagement - eine Einführung

07.09.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursbeschreibung

Agiles Projektmanagement war zunächst nur ein Oberbegriff für bestimmte Vorgehensweisen in der Software-Entwicklung. Mittlerweile bezeichnet es eine neue Denkweise (nicht nur) im Projektmanagement. Das Adjektiv „agil“ soll zum Ausdruck bringen, dass schnell, dynamisch und flexible auf Veränderungen reagiert und dabei effektiv mit hohem Qualitätsanspruch gearbeitet wird. Agiles Projektmanagement kann gerade in Wissenschaft, Forschung und Lehre eine sehr effektive und motivationssteigernde Alternative oder auch Ergänzung zum klassischen Projektmanagement sein, weil es die hier sehr komplexen und manchmal schnell verändernden Projektanforderungen unterstützt. Agile Methoden/Vorgehensweisen zeichnen sich dadurch aus, dass es kurze Entwicklungszyklen und häufiges Feedback gibt, ein hoher Qualitätsgedanke vorherrscht und das agile Team das Herzstück des agilen Projektmanagement ist.

 

Die Inhalte des Seminars sind:

  • Klassisches versus agiles Projektmanagement – Unterschiede und Ergänzungen
  • Vor- und Nachteile des agilen Projektmanagement
  • Agile Werte, Prinzipien (Retrospektiven, selbstorganisierte Teams, kurze Iterationszyklen etc.) und Techniken (z.B. Time Boxing, Planning Poker etc.)
  • Planung und Projektsteuerung
  • Überblick über Scrum und Kanban als die bekanntesten
  • Methoden/Vorgehensweisen des agilen Projektmanagements

 

Lehrmethoden

  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
07.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 8

Führung, Projektmanagement

F172008 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Der Kurs ist leider ausgebucht, eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

8.9. - Personal Kanban - eine Methode des agilen Projektmanagements

08.09.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Coaching-Beratung-Training

1. Ziele und Inhalte

Personal Kanban ist eine Methode aus dem agilen Projektmanagement, mit der
Sie visualisierend, effektiv und flexibel Projekte steuern können. Eine hohe
Transparenz über den Projektfortschritt und auch über vorhandene Engpässe
sind Vorteile dieser Methode. Mit einfachen Mitteln (Whiteboard, DIN A2 Papier,
farbigen Haftnotizen etc.) visualisieren Sie, die vorhandene Arbeit, den
bestehenden Workflow und die akuten Probleme. Dadurch können Sie nicht nur
schnell auf veränderte Anforderungen reagieren, sondern die Arbeit, die Ziele,
der Status und Projekteinsichten sind jederzeit für alle sichtbar.
Personal Kanban unterstützt Sie nicht nur beim Projektmanagement im Team,
sondern hilft Ihnen auch Einpersonen-Projekte und andere Aufgaben und
Termine stressfreier zu organisieren. Es eignet sich hervorragend für
Wissenschaft, Forschung und Lehre, weil es die hier sehr komplexen und
manchmal schnell verändernden Projektanforderungen unterstützt.
Am Ende des Seminars werden Sie Ihr eigenes Kanban-Board, das wichtigste
Werkzeug, erstellt haben und so eine visualisierte Übersicht über den Status der
angefallenen Arbeit, der anstehenden und auch der erledigten Arbeit haben.
Es gibt die Möglichkeit, sofern die Seminargruppe dies wünscht, sich nach drei
Monaten zu einer Bilanzierung zu treffen und ggf. Feinjustierungen
vorzunehmen.
Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Kalender etc. mit, so dass Sie im Seminar
einen genauen Überblick (zeitlich und inhaltlich) über alle Arbeiten, Projekte etc.
haben, die zu erledigen sind.

 

Die Inhalte des Seminars sind:

  • Kurzübersicht über Agiles Projektmanagement und dessen Methoden
  • Grundlagen und Regeln des Personal Kanban
  • Klärung der wichtigsten Begriffe und Werkzeuge: Backlog, Wertstrom der Arbeit, WIP (Work in Progress)-Limit etc.
  • Mit dem eigenen Kanban-Board starten

 

2. Lehrmethoden

  • Als Lehrmethoden werden eingesetzt:
  • Minivorträge
  • Praktische Übungen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Stehgreif- und Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Feedback

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
08.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 8

Führung, Projektmanagement

F172009 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Der Kurs ist leider ausgebucht, eine Registrierung ist nur noch auf der Warteliste möglich.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

11./12.9. - Forschungsförderung - Know-how zur nationalen und europäischen Drittmittelakquise

11.09.2017 um 09:00 bis 12.09.2017 um 16:30

Dr. Christina Ada Anders, TU Dresden

Kursbeschreibung

Mittlerweile wird ein Großteil der Forschung aus Drittmitteln finanziert. Aus der Vielzahl an Fördermöglichkeiten das passende Förderformat für das geplante Forschungsprojekt zu finden, bedarf erheblichen Rechercheaufwandes und etwas Erfahrung. Ein Ziel dieses Workshops ist es daher, den Rechercheaufwand zu minimieren. Im Workshop wird ein strukturierter Überblick zu den gängigen Förderformaten der nationalen und europäischen Förderorganisationen gegeben und die Verfahren zur Antragstellung nachgezeichnet, wobei auch auf die jeweiligen Besonderheiten der Förderformate eingegangen wird. Im Mittelpunkt stehen hier die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Fritz-Thyssen-Stiftung, die VolkswagenStiftung, die Alexander-von-Humboldt-Stiftung, der European Research Council und die Europäische Kommission sowie weitere. Schreiben Sie bereits an einem Drittmittelantrag? In diesem Workshop wird auch die Möglichkeit eines detaillierten Reviews gegeben. Schwerpunkte sind dabei die Zielformulierung, die strukturierte Darstellung des Vorhabens sowie das Erzeugen von Plausibilität in der eigenen Argumentation. Sollten Sie von diesem Angebot Gebrauch machen wollen, wird darum gebeten, der Dozentin vorab bis spätestens 14 Tage vor Seminarbeginn Ihre Antragsskizze zu mailen. Ihre Skizze wird selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Im Workshop wird besprochen:

 

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
11.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 16

Forschungsförderung

F172011 187,50 €
12.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

12./13.09. Führungswerkstatt: Persönlichkeit und Führung

12.09.2017 um 09:00 bis 13.09.2017 um 16:30

Christoph Schuseil

Kursinhalt

Nicht selten finden sich Wissenschaftler*innen in fachlichen oder hierarchischen Führungssituationen wieder und es gilt, diese produktiv zu gestalten 
Jeder von uns verfügt dabei über eine Vielzahl von persönlichen Stärken, die helfen, Führungsherausforderungen erfolgreich zu meistern. Häufig sind uns diese Stärken jedoch nicht bewusst und die eigenen Potentiale werden nicht entsprechend ausgeschöpft und entwickelt. Mit Hilfe von unterschiedlichen Werkzeugen und Analysemethoden kann hier ein präziseres Bild der eigenen Persönlichkeit und ein individuelles Stärkenprofil  erarbeitet werden.

Das Seminar richtet sich an Wissenschaftler*innen, die mit Neugierde mehr über Aspekte Ihrer Persönlichkeit erfahren und sich intensiv mit dem Thema Persönlichkeit und Führung auseinandersetzen wollen.

Lernziele des Seminars:

Die Teilnehmenden… 

•    lernen aktuelle Führungsmodelle kennen,
•    erkennen ihre persönlichen Führungspotenziale und Ressourcen,
•    erkennen neuer Handlungsspielräume durch präzisere Selbstwahrnehmung,
•    reflektieren ihre Denk- und Verhaltensweisen in Führungssituationen,
•    lernen diese gezielt auszuschöpfen und einzusetzen.

Methoden: 

•    Kurzvorträge
•    Praktische Arbeit und erfahrungsorientierte Übungen
•    Reflektionsrunden und kollegiale Beratung in Kleingruppen

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
12.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr 16

Postdocs, Führung

F172001 250 €
13.09.17 9.00 bis 16:30 Uhr        

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Der Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist lediglich auf der Warteliste möglich.

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

18./19.9. - Interkulturelles Training: Einführung in arabische Kulturen und Gesellschaften

18.09.2017 um 09:00 bis 19.09.2017 um 12:30

Mostafa Abd Alla

Kursbeschreibung

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen ist stets eine Herausforderung, die sich auch immer häufiger im Hochschulalltag wiederfindet. Das interkulturelle Training bereitet deshalb Lehrende auf einen vorurteilsfreien Umgang insbesondere mit arabischen Studierenden vor. Um dies zu erreichen, sollen zunächst die arabischen – und damit verbunden auch die islamischen Kulturen – kennengelernt und sich die Unterschiede zu den deutschen Kulturstandards bewusstgemacht werden. In diesem Seminar sollen Werte- und Moralvorstellungen sowie Verhaltensstandards einschließlich der Rolle der Frau im arabischen Raum näher beleuchtet werden, um interkulturell bedingte Konflikte besser einschätzen und vermeiden zu können. Angestrebt werden Sensibilisierung und Wahrnehmung interkultureller Unterschiede sowie kompetenter Umgang mit herausfordernden interkulturellen Situationen an deutschen Hochschulen.

Datum Uhrzeit Ort AE Themen Kursnummer Gebühren*
18.9.17 09:00 bis 16:30 Uhr wird per E-Mail bekannt gegeben 12

Interkulturelle Kompetenz

F172022 187,50 €
19.9.17 09:00 bis 12:30          

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

21.9. - Wie löse ich interkulturell bedingte Konflikte erfolgreich? Sensibilisierung für unterschiedliche Bedürfnisse und Interaktionsformen

21.09.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler, Beratung-Coaching-Training

Kursinhalt

Nicht jeder Konflikt in einer inter- oder multikulturellen Situation ist ein interkultureller Konflikt. Eine reibungslose Kommunikation trägt nicht nur
wesentlich zu guten Arbeitsergebnissen sondern auch zur Arbeitszufriedenheit bei. Unterschiedliche Verhaltensweisen, Werte und Kommunikationsstile zeigen
sich oftmals in multikulturellen Arbeitsfeldern sehr deutlich, und führen zu Kommunikationsstörungen und Konfliktsituationen. Ziel ist es das Bewusstsein für die Besonderheiten der Kommunikation im interkulturellen Kontext zu entwickeln und das Verständnis für Unterschiede zu fördern und auch (verdeckte) Gemeinsamkeiten aufzeigen. So dass Sie am Ende des eintägigen Seminars ihr eigenes auch kulturell bedingtes Kommunikations- und Konfliktverhalten reflektiert haben und zukünftig auf ein erweitertes Kommunikations- und Handlungsrepertoire zurückgreifen können.

Inhalte des Seminars

  • ICS - Intercultural Conflict Style Inventory nach Mitchell Hammer
  • Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens
  • Umgang mit interkulturell bedingten Konflikten
  • Handlungsleitlinen und Konfliktbewältigungsstrategien
  • Wie kann eine inter- multikulturelle Konfliktkultur aussehen
  • Interkulturelle Hotspots – welches sind besonders kritische Situationen

 

Die Kenntnisse einer der drei einführenden Veranstaltungen in die Interkulturelle Kompetenz ist Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung
  • oder We are all different! How to overcome cross-cultural differences. An introduction
  • oder Interkulturelles Training: Einführung in die arabische Kultur für Lehrende

 

Datum Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
21.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Interkulturelle Kompetenz, Kommunikation und Konfliktlösung

F171032 125 €

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Der Kurs ist leider ausgebucht. Eine Registrierung ist leiglich auf der Warteliste möglich.

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

25.9. - Heterogenität der Studierenden in der Lehre - Herausforderung und Chance

25.09.2017 von 09:00 bis 16:30

Helga Hänsler Coaching-Beratung-Training

Kursbeschreibung

Die Heterogenität der Studierenden nimmt in den letzten Jahren messbar zu. Insbesondere bei den Masterstudiengängen ist dies zu beobachten, aber auch bei den Erstsemestern in den Bachelorstudiengängen. Die moderne Hochschullehre hat hierfür mittlerweile ihren eigenen Begriff: Polyvalenz. Diese Polyvalenz der Studierenden stellt Lehrende vor unterschiedliche Herausforderungen. Ganz konkret: Wie gehe ich mit dem unterschiedlichen Vorwissen in den Lehrveranstaltung um? Welche Methoden können unterstützen? Wie kann ich diese Herausforderung als Chance für die Studierenden und für mich als Lehrende nutzen? Aber auch: Wie gehe ich als Lehrende mit den formulierten aber auch mit den impliziten unterschiedlichen Erwartungshaltungen der Studierenden an mich um? 


Inhalte des Workshops sind:

  • Methodenmix für den Umgang mit Polyvalenz sowohl für kleinere Seminargruppen als auch für größere Veranstaltungen 
  • Reflexion der eigenen Haltung und Einstellung zum Thema Polyvalenz
  • Umgang mit inneren und äußeren Konfliktsituationen, die durch Polyvalenz hervorgerufen werden können

 

Die Kenntnisse einer der drei einführenden Veranstaltungen in die Interkulturelle Kompetenz ist Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Wir sind alle verschieden! Wertschätzender Umgang mit kultureller Vielfalt. Eine Einführung
  • oder We are all different! How to overcome cross-cultural differences. An introduction
  • oder Interkulturelles Training: Einführung in die arabische Kultur für Lehrende

 

Datum

Uhrzeit AE Themen Kursnummer Gebühren*
25.9.17 9.00 bis 16:30 Uhr 8

Hochschuldidaktik Vertiefung, Kommunikation

F172006 125€

* Kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

 

ANMELDUNG

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück